Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung >

Sanierung und Modernisierung: Wo liegt der Unterschied?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Immobilienwert erhöhen  

Sanierung und Modernisierung: Wo liegt der Unterschied?

23.05.2016, 00:00 Uhr | fh (CF)

Sanierung und Modernisierung: Wo liegt der Unterschied?. Ein Haus wird renoviert (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/lichaoshu)

Die Modernisierung steigert den Wert der Immobilie (Quelle: lichaoshu/Thinkstock by Getty-Images)

Wenn an einem Haus oder einer Wohnung Baumaßnahmen vorgenommen werden, handelt es sich meistens um eine Sanierung oder um eine Modernisierung. Hier erfahren Sie, worin der Unterschied besteht.

Modernisierung: Immobilienwert erhöhen

Eine Baumaßnahme ist dann eine Modernisierung, wenn ein Gebäude durch eine zeitgemäße Ausstattung auf den neuesten Stand gebracht wird. Durch eine Modernisierung soll sich in der Regel der Nutz- oder Wohnwert eines Gebäudes erhöhen. Auch Maßnahmen, die zu umfangreichen Einsparungen bei den Energie- und Wasserkosten führen, bezeichnen Experten als Modernisierung. Das sind beispielsweise verbesserte Schallschutzmaßnahmen oder neue sanitäre Einrichtungen. Eine Modernisierung kann Teil einer Sanierung sein.

Sanierung: Haus wieder nutzbar machen

Als Sanierung werden solche baulichen Maßnahmen bezeichnet, die die Funktion und Gebrauchsfähigkeit eines Gebäudes wiederherstellen. Es gibt verschiedene Formen der Sanierung, zum Beispiel die Konservierung, bei der es um die Erhaltung der vorhandenen Bausubstanz geht. Bei einer Kernsanierung wird die Bausubstanz komplett instand gesetzt. Diese Maßnahme kann es erforderlich machen, einzelne Teile des Gebäudes einzureißen und nach historischen Vorlagen wieder zu errichten. Außerdem gibt es die sogenannte Translozierung, ein Verfahren der Gebäudeversetzung. Dafür muss der Bauherr entweder das gesamte Bauwerk transportieren oder Stück für Stück abtragen, um es an neuer Stelle wieder zusammenzusetzen.

Rechtliche Unterschiede

Rechtliche Unterschiede ergeben sich vor allem aus den Kosten und ihrer Umlagefähigkeit. Aufgrund von Sanierungsmaßnahmen darf der Vermieter die Miete nicht innerhalb eines bestehenden Vertragsverhältnisses erhöhen, während dies bei Modernisierungsmaßnahmen gestattet ist. Steigt der Wert eines Gebäudes durch eine Sanierung, muss der Vermieter die Immobilie neu vermieten, um daraus einen wirtschaftlichen Nutzen zu ziehen. Aus diesem Grund kündigen viele Vermieter ihren Mietern vor einer Sanierung. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017