Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Gartenbeet >

Schwarzfleckenkrankheit bei Christrosen bekämpfen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tipps zum Bekämpfen des Pilzbefalls  

Schwarzfleckenkrankheit bei Christrosen bekämpfen

02.01.2018, 09:32 Uhr | am (CF)

Schwarzfleckenkrankheit bei Christrosen bekämpfen. Christrosenblüte in Nahaufnahme (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Rebell)

Christrosenblüten sind wunderschön und können bis zu 30 Jahre alt werden. (Quelle: Rebell/Thinkstock by Getty-Images)

Christrosen sind in der Winterzeit beliebte Pflanzen für den Garten. Werden sie allerdings von der Schwarzfleckenkrankheit befallen, ist schnelles Handeln gefragt. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie sie den Pilzbefall bekämpfen können.

Schwarzfleckenkrankheit speziell bei Christrosen

Christrosen, auch Lenzrosen oder Schneerosen genannt, sind in der kalten Jahreszeit sehr gefragt. Durch ihre Blüten, die sie je nach Sorte zwischen Spätherbst und dem zeitigen Frühjahr tragen, erfreuen sie gerade im sonst so kargen Winter die Herzen von Gartenbesitzern. Es gibt allerdings eine ganz bestimmte Krankheit, die Christrosen befällt, wenn diese nicht am richtigen Standort gepflanzt werden. Dabei handelt es sich um die sogenannte Schwarzfleckenkrankheit, lateinisch Coniothyrium hellebori, einer Pilzerkrankung, die sich durch schwarze Flecken auf den Pflanzenblättern bemerkbar macht.

Tipps zum Bekämpfen des Pilzbefalls

Die Krankheit entsteht, wenn Sie die Christrose zu reichlich gießen oder düngen oder wenn der Boden, auf dem sie wächst, grundsätzlich zu feucht ist. Auch ein zu niedriger pH-Wert des Bodens kann eine Ursache für die Schwarzfleckenkrankheit sein. Bemerken Sie die Anzeichen eines solchen Befalls, sollten Sie schnell Maßnahmen ergreifen, um die Pilzerkrankung zu bekämpfen. Entfernen Sie betroffene Blätter und Stengel und entsorgen Sie diese in der Biotonne. Keinesfalls gehört der befallene Pflanzenabfall in den Kompost, weil er sich von dort aus weiterverbreiten kann. Je nach Stärke des Befalls kann auch ein Totalrückschnitt zum Erfolg führen. Liegen die Ursachen dagegen tatsächlich im Boden, sollten Sie die Christrose komplett umpflanzen. Führen Sie der Pflanze zudem gelegentlich kohlensauren Kalk oder Kalksplitt zu. Düngen sollten Sie die Pflanze dann nur noch sehr zurückhaltend.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Strafft effektiv: die NIVEA Q10 formende Leggings
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Seabreeze: Entfaltungsmög- lichkeiten für Detailverliebte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018