Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Gartenbeet >

Lenzrosen vermehren: So geht's

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gartenbeet  

Lenzrosen vermehren: So geht's

27.02.2014, 10:29 Uhr | oh (CF)

Lenzrosen vermehren: So geht's. Die Lenzrose wird oft mit der Christrose verwechselt. (Quelle: imago/blickwinkel)

Die Lenzrose wird oft mit der Christrose verwechselt. (Quelle: blickwinkel/imago)

Lenzrosen gehören zu den besonders früh blühenden Gartenfreuden. Wer Lenzrosen vermehren möchte, um sich bereits im Januar an vielen bunten Blüten erfreuen zu können, sollte folgende Tipps beachten.

Zeitige Frühblüher im Garten

Die Lenzrose ist der Christrose sehr ähnlich und wird oft mit ihr verwechselt. Dabei hat die Lenzrose, die auch Frühlingsrose oder Nieswurz genannt wird, farblich deutlich mehr zu bieten als ihre weiße Artgenossin. Sie blüht unter anderem in den Farben Gelb, Rosa, Violett und Pink und kann sogar je nach Sorte mehrere Farben in einer Blüte vereinen. Ihre Blütezeit kann bei besonders guten Bedingungen bereits im Dezember beginnen. Damit gehört die hübsche Pflanze zu den besonders zeitigen Frühblühern. Am besten gedeihen Lenzrosen draußen, daher haben Sie an einem solchen Standort auch die besten Chancen, die Blume erfolgreich zu vermehren.

Wie sich Lenzrosen vermehren lassen: Tipps

Wer Lenzrosen vermehren möchte, hat dafür zwei Möglichkeiten: Entweder Teilung oder Aussaat. Eine Teilung bietet sich an, wenn die Pflanzen bereits recht groß geworden sind. Entscheiden Sie sich hingegen für die Aussaat, müssen Sie erst die Samen der Lenzrose sammeln, weil diese nur selten im Handel erhältlich sind. Die Samen sind ab Juni reif und sollten sofort ausgesät werden. Säen Sie dazu einige Samen in Töpfe, bedecken Sie sie aber nicht mit Erde - Lenzrosen sind Lichtkeimer. Dann stellen Sie die Töpfe an einen schattigen Platz. Zum Schutz vor Vögeln, können Sie sie mit Netzen bedecken. Nun heißt es: Abwarten. Kontrollieren Sie die Töpfe regelmäßig und sorgen Sie dafür, dass die Erde feucht bleibt, aber nicht zu nass ist. Im November sollten die ersten Keime zu sehen sein. Tipp: Die Keimlinge sollten im Winter draußen stehen bleiben, dabei aber möglichst windgeschützt und überdacht stehen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Diese Jacken bringen Sie warm durch den Winter
Trend-Jacken von TOM TAILOR
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017