Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung >

Jakob Fischer: Frostharter Apfel aus Baden-Württemberg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Baum  

Jakob Fischer: Frostharter Apfel aus Baden-Württemberg

14.11.2016, 17:30 Uhr | ce (CF)

Die Apfelsorte Jakob Fischer, auch "Schöner vom Oberland" genannt, ist inzwischen selten geworden. Der einst in Baden-Württemberg häufig angebaute Apfel mag wirtschaftlich zu uninteressant geworden sein – sein Aroma überzeugt dennoch.

Jakob Fischer: Robust und veredelnd

Der Apfelbaum ist robust und frosthart. Er wird aus diesem Grund gerne beim Veredeln anderer Apfelsorten als Stammbildner eingesetzt. Der Jakob Fischer trägt früh, regelmäßig und reichhaltig, die Äpfel werden bis zu einem halben Kilo schwer. Die Früchte duften stark, sind unregelmäßig und grobkantig, ihre Farbe zeugt sich hellgelb bis leuchtend rot verwaschen, oft blau-violett bereift. Die Erntezeit reicht von Anfang bis Mitte September. 

Eine fast verschwundene Frucht 

Früher fand sich die Sorte auf Streuobstwiesen. Mit der Zeit wurden immer mehr Flächen für Neubausiedlungen, Gewerbegebiete sowie intensivere Landwirtschaft und Biogaserzeugung benötigt. Die frühe Reifezeit der Früchte, ihre kurze Haltbarkeit und schlechten Lagereigenschaften haben die Sorte wirtschaftlich immer uninteressanter werden lassen. Laut Schätzungen existieren heute in den Landschaften um die Städte Biberach, Memmingen, Ravensburg und Ulm weniger als 500 Bäume.

Geschmack und Verfügbarkeit

Der Jakob Fischer zeigt sich aromatisch, feinsäuerlich und saftig. Er schmeckt am besten, wenn man ihn frisch vom Baum pflückt: Dennoch ist die Sorte nur begrenzt für den Frischeverzehr geeignt, da sie sich nur rund vier Wochen hält und dann zügig mehlig wird. In der oberschwäbischen Küche wird der Jakob Fischer gern zum Backen verwendet oder zu Kompott verarbeitet. Eine weitere Verwendungsart ist Süßmost, vor allem Kinder schätzen am sortenreinen Saft den geringen Säuregehalt. Zu finden ist die seltene Sorte noch immer bei kleinen Bauern auf dem Biberacher Wochenmarkt. Darüber hinaus bieten regionale Baumschulen den Jakob Fischer als Halb- oder Hochstamm an. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017