Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Fleisch anbraten: Tipps und Tricks

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Temperatur beachten  

Fleisch anbraten: Tipps und Tricks

13.05.2014, 11:57 Uhr | hm (CF)

Fleisch anbraten: Tipps und Tricks. Gusseiserne Pfannen eignen sich besonders gut zum Anbraten von Fleisch (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Gusseiserne Pfannen eignen sich besonders gut zum Anbraten von Fleisch (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Aus dem richtigen Anbraten von Fleisch wird von zahlreichen Köchen und auch Hobby-Köchen eine echte Wissenschaft gemacht. Dabei ist Fleisch anbraten eigentlich ganz einfach, wenn man ein paar Grundregeln beachtet.

Die richtige Temperatur

Die Temperatur ist beim Anbraten von Fleisch entscheidend – sowohl die des Fleisches als auch die des Bratfetts. Das Fleisch sollte vor dem Anbraten Zimmertemperatur haben, nehmen Sie es deshalb 30 bis 60 Minuten – je nach Größe der Fleischstücke – aus dem Kühlschrank.

Wenn das Fleisch Raumtemperatur erreich hat, tupfen Sie es mit Küchenkrepp trocken, bevor es in die Pfanne kommt. Dieser Schritt ist wichtig, weil feuchtes Fleisch eher gekocht als gebraten wird und die charakteristischen Röstaromen nicht entstehen können.

Noch entscheidender als die Fleischtemperatur, ist die Temperatur von Pfanne und Fett. Beides muss richtig heiß sein, damit sich die Poren des Fleisches sofort schließen und der Fleischsaft nicht entweichen kann. Tritt beim Anbraten der Saft aus, wird es trocken und zäh.

Ob das Bratfett heiß genug ist, können Sie testen, indem Sie ein winzig kleines Stückchen Fleisch in die Pfanne geben. Wenn es sofort zischt, ist das Fett heiß genug.

Richtig braten

Aufgrund der hohen erforderlichen Temperaturen sollten Sie nur hitzebeständige Fette zum Fleisch anbraten verwenden. Gut geeignet sind beispielsweise Sonnenblumen- oder Rapsöl, Butter eignet sich aufgrund ihres hohen Wassergehalts nicht zum Fleisch anbraten. Wenn Sie Ihrem Fleisch ein feines Butteraroma verleihen möchten, verwenden Sie stattdessen Butterschmalz.

Braten Sie das Fleisch von beiden Seiten scharf an, bis sich eine schöne Kruste gebildet hat. Wenden Sie das Fleisch auf keinen Fall mit einer Gabel, sondern mit einem Pfannenwender aus Holz oder Kunststoff. Beim Anstechen mit der Gabel würde nämlich der Fleischsaft entweichen und das Fleisch würde austrocknen. Wenden Sie das Fleisch erst, wenn es sich leicht vom Boden der Pfanne lösen lässt.

Nach dem Anbraten wird das Fleisch bei geringer Hitze fertig gegart. Dickere Fleischstücke wie Hähnchenbrustfilets oder Steaks sollten nach dem Braten in Alufolie gewickelt werden und im warmen Backofen etwa zehn Minuten ruhen. So können sich die Fleischsäfte im gesamten Fleischstück verteilen. Abschließen wird das Fleisch gewürzt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Entdecken Sie aktuelle Modelle der Trendmarke Tamaris
jetzt bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018