Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Abnehmen: So gelingt kalorienbewusstes Einkaufen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vorsicht vor Zucker- und Fettfallen  

So gelingt kalorienbewusstes Einkaufen

11.05.2017, 16:18 Uhr | sah, t-online.de

Abnehmen: So gelingt kalorienbewusstes Einkaufen. Eine Frau beim Einkaufen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Symbolbild: Antonio_Diaz)

Abnehmen fängt schon beim Einkaufen an (Quelle: Symbolbild: Antonio_Diaz/Thinkstock by Getty-Images)

Wer abnehmen will, kann schon im Supermarkt damit anfangen. Denn wer die richtigen Produkte einkauft, dem fällt es zu Hause leichter, nicht zu den Kalorienfallen im Kühlschrank zu greifen. Welche Lebensmittel Sie lieber meiden sollten.

Heißhunger-Einkäufe vermeiden

Die wohl einfachste Methode, um Impulskäufe und Heißhungerattaken zu vermeiden: nicht mit leerem Magen einkaufen gehen. "Das machen ja viele: Man hat seit dem Morgen nichts mehr gegessen und jetzt ist es schon nachmittags um fünf Uhr und dann ist der Hunger eben groß. Wenn man dann ohne Liste einkaufen geht, kauft man viel mehr, als man will und isst auf dem Weg schon irgendetwas", erklärt Ökotrophologin Manuela Marin aus Berlin im Interview mit t-online.de.

Vorsicht bei Zucker- und Fettfallen

Wie leicht lassen wir uns zudem von bunten Verpackungen oder verheißungsvollen Werbebotschaften dazu verleiten, nicht gerade die gesündesten Lebensmittel in den Einkaufswagen zu legen. Dass Süßigkeiten, Kekse, Chips und Limonaden nicht schlank machen, ist kein Geheimnis. Im Supermarkt lauern aber auch Produkte, die auf den ersten Blick harmlos erscheinen. Typische Zucker- und Fettfallen sind:

  • fertige Fruchtjoghurts
  • Obstsäfte
  • Müsliriegel
  • Gemüsechips
  • Fertigpizza
  • Schlemmerfilets in fettiger Soße
  • Käse mit hohem Fettanteil in der Trockenmasse
  • Alkohol

Nährwerttabelle beachten

Ein guter Tipp, um zu erkennen, wie viele Kalorien tatsächlich in den einzelnen Produkten stecken: einen Blick auf die Nährwerttabelle auf der Rückseite der Verpackung werfen. Hier ist der Kaloriengehalt und die Menge an Fett, Kohlenhydraten, gesättigten Fettsäuren, Zucker, Eiweiß und Salz – jeweils bezogen auf 100 Gramm oder 100 Milliliter – aufgelistet.

Zu den richtigen Produkten greifen

Auch Ernährungsexpertin Marin empfiehlt: "Man sollte darauf achten, die richtigen Lebensmittel auszuwählen. Die Ernährungspyramide erklärt das sehr gut. Der Fokus sollte neben ausreichendem Trinken, auf Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, fettarmen Milchprodukten, frischen Lebensmitteln, wenig Zucker, und eher fettsparsamen Lebensmitteln liegen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Meistgelesene Rezepte

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017