Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby >

Wochenbett-Knigge: So machen sich Verwandte und Freunde nützlich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wochenbett-Knigge  

Ein Baby ist da! So können Verwandte und Freunde sich nützlich machen

21.11.2014, 09:45 Uhr | nw, t-online.de

Wochenbett-Knigge: So machen sich Verwandte und Freunde nützlich. Eine frisch gebackene Mutter und ihr Baby brauchen vor allem viel Ruhe und Zeit, sich an das neue Leben zu gewöhnen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Eine frisch gebackene Mutter und ihr Baby brauchen vor allem viel Ruhe und Zeit, sich an das neue Leben zu gewöhnen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wenn ein Baby auf die Welt kommt, ist die Freude nicht nur bei den Eltern riesig. Schon bald nach der Geburt beginnt das Stelldichein der Verwandten und Freunde. Jeder will den Neuzugang in der Familie bewundern, und natürlich hat jeder Tipps parat, wie das "neue Leben" am besten zu meistern ist. Solche Ratschläge sind zwar gut gemeint, aber nicht immer erwünscht. Deshalb ist es sinnvoll, die Begeisterung in vernünftige Bahnen zu lenken. So kann man frischgebackenen Eltern wirklich helfen.

Schon im Krankenhaus verwandelt sich das Zimmer oft in ein Callcenter. Jeder will wissen, wie es dem neuen Erdenbürger geht, ob das Stillen klappt, wie es mit der Gewichtszunahme steht und ob auch die Bäuerchen regelmäßig erfolgen. Zuhause setzen sich dann die gut gemeinten Anrufe fort. Um solche Telefonate so weit wie möglich zu reduzieren, sollte man lieber eine Person aus der Familie beauftragen, die alle wichtigen Informationen telefonisch oder über soziale Netzwerke weiterleitet. So kann sich die junge Familie etwas mehr auf das Baby konzentrieren und zur Ruhe kommen.

Überraschende Besuche vermeiden

Verständlicherweise ist bei allen das Bedürfnis groß, das Baby so früh wie möglich zu begutachten. Damit sollte man jedoch sehr zurückhaltend umgehen. Vor allem Spontanbesuche sind fehl am Platz. Lieber sollte man die erste Woche abwarten und dann erst seinen Besuch ankündigen. Denn die junge Familie braucht gerade in den ersten Tagen Zeit, mit der neuen Situation umzugehen und einen neuen Rhythmus zu finden. Am besten signalisiert man den frischgebackenen Eltern, dass man gerne bereit ist zu warten, um dann irgendwann, wenn es passt, kurz zum Gratulieren vorbei zu kommen.

UMFRAGE
Haben Sie sich bei Ihrer Geburt gut betreut und versorgt gefühlt?

Nicht auf eine Bewirtung warten

Wer bei der jungen Familie zu Besuch ist, sollte auf keinen Fall erwarten, dass er Kaffee und Kuchen oder ein Drei-Gang-Menü serviert bekommt. Lieber sollte man irgendwelche Leckereien mitbringen, sich nicht bedienen lassen und selbst in der Küche aktiv werden. Schließlich ist die Zeit mit dem Baby wichtiger als kulinarische Erlebnisse. Und nach einer Stunde ist es wieder Zeit zu gehen. So lässt sich Stress vermeiden.

Gut gemeinte Erziehungstipps fehl am Platz

Schnell ist man dabei, seinen reichen Schatz an Erfahrungen mit den eigenen Kindern weiter zu geben und diesen auch als einzige pädagogische Wahrheit anzusehen. Sätze wie "bloß nicht andauernd stillen", "trage doch das Baby nicht dauernd rum" oder "lass es einfach mal schreien" sind wenig hilfreich. Lassen Sie die jungen Eltern selbst herausfinden, was für sie und ihr Baby gut ist. Halten Sie sich mit Kritik zurück und unterstützen Sie mit Verständnis und Lob.

Tabuthema: Gewichtszunahme durch die Schwangerschaft

Bemerkungen über Gewichtsprobleme nach der Geburt sind tabu. Was junge Mütter kurz nach der Niederkunft gar nicht gebrauchen können, sind kritische Kommentare über ihr Aussehen. In einer Situation, in der ein kleiner Kerl das ganze Leben auf den Kopf stellt, dauernde Müdigkeit den Alltag prägt und der Busen auf XXL-Größe angewachsen ist, will und kann niemand aussehen wie ein Model.

Freizeit mit Freunden planen

Wer Kinder hat, weiß es: Für junge Eltern mit einem Neugeborenen sind spontane Unternehmungen mit Freunden schwierig zu organisieren. Deshalb sollten Planungen für einen gemeinsamen Abend ohne Kind langfristig bei den jungen Eltern angefragt werden. Und man sollte Verständnis haben, wenn ein verabredeter Termin abgesagt wird - beispielsweise wegen Müdigkeit oder Schreiattacken des Babys. Den Freunden dann vorzuwerfen, mit ihnen sei nichts mehr los, ist ungerecht und taktlos. Haben Sie Verständnis und machen Sie Vorschläge, um eventuell das Babysitterproblem zu lösen.

"Wenn Ihr gerne mal was zu zweit machen möchtet, passe ich auf den Kleinen auf." Mit einem solchen Satz könnte man den Anfang machen und den Eltern so die Möglichkeit geben, mit gutem Gefühl wieder ein Stück "Zweisamkeit" bewusst zu genießen. Denn dank Handy und abgepumpter Muttermilch in Fläschchen ist es möglich, auch während der Stillzeit den jungen Eltern für ein paar Stunden eine sorgenfreie Auszeit zu verschaffen.

Stillen und Telefonieren geht nicht zusammen

Die Vorstellung, dass die Stillzeit für eine Mutter eine Pause bedeutet, ist falsch. Deshalb ist es auch nicht ratsam, die beste Freundin anrufen, wenn sie gerade ihr Baby stillt. Sie sollten nicht zerknirscht sein, wenn das Gespräch abgewürgt wird, denn die Stillzeit sollte eine stille Zeit bleiben, bei der sich Mutter und Kind aufeinander konzentrieren und von niemandem gestört oder abgelenkt werden. Falls keine Zeit oder Energie für lange Telefonate vorhanden ist, kann man zur Abwechslung eine Mail oder einen Brief schreiben. Post zu bekommen tut auch jungen Eltern gut.

In unserer "Eltern-Welt" finden Sie alles, was Eltern bewegt: Jetzt Fan werden und mitdiskutieren!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017