Sie sind hier: Home > Politik >

Griechenland-Krise

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Griechenland
AlleNewsundInfoszurGriechenland-Krise
Bundeskanzelerin Merkel und Alexis Tsipras (Quelle: dpa)
Wetter - Bis zu 40 Grad: Hitzewelle in Südeuropa hält an
Wetter - Bis zu 40 Grad: Hitzewelle in Südeuropa hält an

Athen/Rom/Gschnitz/Sofia (dpa) - Nach mehreren Tagen mit Temperaturen bis zu 40 Grad ist die Brandgefahr in Griechenland sehr hoch. Bürger sollten auf keinen Fall offenes Feuer legen, teilte der... mehr

Athen/Rom/Gschnitz/Sofia (dpa) - Nach mehreren Tagen mit Temperaturen bis zu 40 Grad ist die Brandgefahr in Griechenland sehr hoch.

Mit diesen Methoden verstecken sich Griechen vor der Steuer
Mit diesen Methoden verstecken sich Griechen vor der Steuer

Die Steuer- und Abgabenlast in Griechenland ist so hoch wie nie zuvor. Entsprechend wächst die Kreativität von Steuersündern und Fahndern. Das Katz-und-Maus-Spiel ist filmreif. Nach Souvlaki, Tzatziki... mehr

Die Steuer- und Abgabenlast in Griechenland ist so hoch wie nie zuvor. Entsprechend wächst die Kreativität von Steuersündern und Fahndern. Das Katz-und-Maus-Spiel ist filmreif.

Hohe Brandgefahr in Griechenland - Hitze dauert an

Athen (dpa) - Nach mehreren Tagen mit Temperaturen bis zu 40 Grad ist die Brandgefahr in Griechenland sehr hoch. Bürger sollten auf keinen Fall offenes Feuer legen, teilte der griechische Zivilschutz mit. «Grillen ist absolut verboten», sagte ein Sprecher des Zivilschutzes im griechischen Rundfunk. Auch auf der Mittelmeerinsel Zypern herrschten Temperaturen um die 39 Grad, teilte das zyprische Wetteramt mit. Mit einem Rückgang der Temperaturen auf für die Jahreszeit normale Werte wird ab Samstagabend gerechnet. mehr

Athen (dpa) - Nach mehreren Tagen mit Temperaturen bis zu 40 Grad ist die Brandgefahr in Griechenland sehr hoch.

Wirtschaft: Kampf um Steuereinnahmen in Griechenland

ATHEN (dpa-AFX) - Mit umfangreichen Kontrollen und Sperrungen von Konten versucht das griechische Finanzministerium, Steuerschulden einzutreiben und Steuerhinterziehung vor allem in den Urlaubszentren des Landes einzudämmen. Wie die griechische Finanzpresse am Dienstag berichtete, schulden rund 3,8 Millionen griechische Bürger und Unternehmen dem Staat insgesamt 95 Milliarden Euro. Um einen Teil dieser Verbindlichkeiten einzutreiben, sperren die Steuerfahnder seit Jahresbeginn täglich rund 900 Bankkonten, berichtete die Athener Zeitung "Kathimerini". ... mehr

ATHEN (dpa-AFX) - Mit umfangreichen Kontrollen und Sperrungen von Konten versucht das griechische Finanzministerium, Steuerschulden einzutreiben und Steuerhinterziehung vor allem in den Urlaubszentren des Landes einzudämmen.

13 Tote bei Schleusung: Hohe Haftstrafen gefordert
13 Tote bei Schleusung: Hohe Haftstrafen gefordert

Sie hofften auf ein besseres Leben und wollten sich über das Mittelmeer nach Europa schleusen lassen, doch das Schlauchboot stieß mit einem Frachtschiff zusammen und mindestens 13 der Flüchtlinge an... mehr

Sie hofften auf ein besseres Leben und wollten sich über das Mittelmeer nach Europa schleusen lassen, doch das Schlauchboot stieß mit einem Frachtschiff zusammen und mindestens 13 der Flüchtlinge an Bord starben.

Nachbeben erschüttert Insel Kos und türkische Ägäisküste

Athen (dpa) – Ein Seebeben der Stärke 5 hat die griechische Touristeninsel Kos und die gegenüberliegende türkische Ägäisküste von Bodrum erschüttert. Das teilte das geodynamische Institut in Athen mit. Es handelt sich um ein Nachbeben des Seebebens der Stärke 6,7, das am 21. Juli die Region erschüttert hatte. «Wir hatten damit gerechnet», sagte ein Seismologe. Damals waren auf Kos zwei Menschen getötet und Hunderte verletzt worden. Schäden oder Verletzungen beim jetzigen Nachbeben wurden bislang nicht gemeldet. mehr

Athen (dpa) – Ein Seebeben der Stärke 5 hat die griechische Touristeninsel Kos und die gegenüberliegende türkische Ägäisküste von Bodrum erschüttert.

Hitzewelle in Griechenland bis Samstag

Athen (dpa) - Auf dem griechischen Festland müssen die Menschen weiter mit einer Hitzewelle und Temperaturen von bis zu 42 Grad klarkommen. Am schlimmsten betroffen sind die Regionen im Westen und Nordwesten des Landes. Die hohen Temperaturen sollen bis mindestens Samstag anhalten. Besonders gefährlich ist die Hitzewelle, weil die Temperaturen auch spät nachts nicht unter die 30-Grad-Marke gehen. In den Ballungszentren wurden klimatisierte Hallen für die Bürger geöffnet, die keine Klimaanlage in ihren Wohnungen haben. mehr

Athen (dpa) - Auf dem griechischen Festland müssen die Menschen weiter mit einer Hitzewelle und Temperaturen von bis zu 42 Grad klarkommen.

Wetter in Europa spielt komplett verrückt
Wetter in Europa spielt komplett verrückt

Das Wetter schlägt in ganz Europa Kapriolen. Wo kann man überhaupt noch Urlaub machen?  Die Prognosen sind unterschiedlich, aber vielerorts ist keine Besserung in Sicht. Und auch in Deutschland soll... mehr

Das Wetter schlägt in ganz Europa Kapriolen. In einigen Teilen herrscht Rekordhitze, in anderen gibt es Unwetter, Starkregen und Überschwemmungen.

Wetter - Hitze lähmt Südeuropa: Erschöpfte Touristen und Waldbrände
Wetter - Hitze lähmt Südeuropa: Erschöpfte Touristen und Waldbrände

Madrid (dpa) - Die Hitzewelle im Süden Europas lässt die Menschen zunehmend verzweifeln. Seit Tagen liegen die Temperaturen vielerorts bei 40 Grad und mehr - Madrid hatte am Wochenende unter... mehr

Madrid (dpa) - Die Hitzewelle im Süden Europas lässt die Menschen zunehmend verzweifeln.

Hitzewelle im Süden von Europa: Auswirkungen auf Tourismus
Hitzewelle im Süden von Europa: Auswirkungen auf Tourismus

In Frankreich flüchten Touristen in Grotten. In Italien müssen die Uffizien schließen. Auf dem Balkan brennen die Wälder. Welche Auswirkungen die seit Wochen andauernde Hitze im Süden Europas hat.... mehr

In Frankreich flüchten Touristen in Grotten. In Italien müssen die Uffizien schließen. Auf dem Balkan brennen die Wälder. Welche Auswirkungen die seit Wochen andauernde Hitze im Süden hat.

Regionale Nachrichten
Drei-Tages-Wettervorhersage

Newsletter bestellen
i
Florian Harms

Tagesanbruch: Der Newsletter der Chefredaktion am Morgen

Wenn Sie nach 10 Minuten keine E-Mail von uns bekommen haben, sehen Sie bitte in Ihrem Spam-Ordner nach!

* Die Speicherung und Nutzung Ihrer Daten durch die Ströer Digital Publishing GmbH erfolgt ausschließlich für die Zusendung des t-online.de Newsletters. Sie können unsere Newsletter jederzeit über einen einfachen Klick auf „Newsletter abbestellen” in der empfangenen E-Mail kündigen.



shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017