Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM 2014: Glosse: So werden Sie für einen Abend schwarz-rot-geil

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fanmeilen-Glosse  

So werden Sie für einen Abend schwarz-rot-geil

30.06.2014, 19:19 Uhr | t-online.de

WM 2014: Glosse: So werden Sie für einen Abend schwarz-rot-geil. Auf der Fanmeile (Quelle: dpa)

Auf der Fanmeile (Quelle: dpa)

Eine Glosse von Sebastian Schlichting

Heute ist es wieder soweit. Die deutsche Mannschaft spielt gegen Algerien um den Einzug ins Viertelfinale. Hunderttausende werden auf den großen und kleinen Fanmeilen dabei sein. Hier ein kleiner Wegweiser für einen unvergesslichen Fußball-Abend.

Sie interessieren sich sehr für Fußball? Gehen regelmäßig ins Stadion? Kennen das Geburtsdatum des dritten brasilianischen Torhüters und die Aufstellungen des WM-Finals 1974 auswendig? Dann ein Tipp: Schauen Sie sich das Spiel mit ein paar Freunden zu Hause an, vielleicht mit den größten deutschen WM-Momenten auf DVD als Einstimmung, machen Sie einen Bogen um die Fanmeile. Oder bringen Sie viel Verständnis und Toleranz mit.

Die Kollektion Supermarkt steht allen

Für alle, die Fußball immer zu großen Turnieren fantastisch finden und gerne feiern: Los geht es erst um 22 Uhr, aber so ein richtig schwarz-rot-geiler Tag beginnt natürlich viel früher vor dem Spiegel. Schminke muss sein. Auf die Wange? Ach was, heute geht es ums Viertelfinale, also das ganze Gesicht anmalen. Viel hilft viel.

Als Oberbekleidung darf es das nagelneue Fan-Shirt aus der "Super-WM-2014-Kollektion" des örtlichen Supermarktes sein. Dazu Sonnenbrille und Kappe in Landesfarben und die Deutschland-Fahne, lässig um die Hüfte gebunden.

UMFRAGE
Wo schauen Sie das Spiel gegen Algerien?

Schnell noch einen Blick in die Zeitung werfen, wer ist nochmal der Gegner? Algerien, alles klar. Das Internet liefert Insiderwissen: Deutschland hat bei der WM 1982 1:2 verloren. Sieh mal einer an. Dann gab es später "die Schande von Gijon". Oha. So, das muss reichen, um beim Fachsimpeln gut auszusehen.

Gesundes Halbwissen hilft immer weiter

18 Uhr, höchste Zeit, sich auf den Weg zu machen. Plätze sichern. Erste Reihe klingt gut, erhöht die Chance, im Fernsehen zu sein und ekstatisch "Schlaaaaand" in die Kamera schreien zu können. Doch Vorsicht! Auch die Public-Viewing-erprobteste Blase fordert irgendwann ihr Recht. Toiletten direkt vor der Leinwand sind äußerst ungewöhnlich, also lieber in der Nähe eines Toilettenhäuschens postieren.

Der Platz ist gefunden, es sind noch drei Stunden bis zum Anpfiff. Und jetzt? Stimmung! Ein "Auf geht’s Deutschland, schießt ein Tor", macht sich immer gut. Die Teenies drumherum stimmen sicher sofort ein. Na bitte.

Zeit, das vorhin Erlernte gewinnbringend einzusetzen. "Damals bei der WM hat uns Lakhdar Belloumi erschossen." Punkt. Das bringt bewundernde Blicke. Schon kommt ein Fachgespräch in Gang. Jetzt ein lässiges "Ist das erste Mal, dass Algerien im WM-Achtelfinale steht", und der Abend ist ein Selbstläufer.

Unser Mann vor Ort 
Spielt Schweinsteiger oder Khedira neben Lahm?

Unser Redakteur gibt seine Einschätzung zum anstehenden Spiel gegen Algerien ab. Video

Das Spiel mit der Kamera will gelernt sein

Darauf eine Erfrischung vom Getränkestand. Natürlich haben 5000 andere dieselbe Idee, aber das Fass ist grad alle. Herrlich, so vergeht die Zeit. Zwischendurch eine schnelle Nachricht per Facebook oder Twitter an die Daheimgebliebenen: "Ist so krass hier, super Stimmung. Wir schlagen Ägypten." Völlig egal, dass es gegen Algerien geht. Hauptsache alle wissen, dass man mittendrin ist beim Spektakel. Es geht los. Die Hymnen. Falls der nur 1,60-Meter große Vordermann seine Freundin auf die Schultern nimmt - völlig egal. Es geht doch ums Erlebnis und wenn ein Tor fällt, wird es schon zu hören sein.

Nun wird es ernst. Porto Alegre ist gut 11.000 Kilometer entfernt. Aber wenn jetzt alle alles geben, wird das die Mannschaft nach vorn treiben. Klatschen, Johlen, Pfeifen, Fluchen ist erlaubt und erwünscht. Je emotionaler, desto besser. Und immer dann besonders laut, wenn die Kamera vorbeischwenkt. Dabei winken.

Wann ist die nächste EM?

Ende. Puuuuh, das war ja mal wieder schwarz-rot-geil. Jetzt ist wichtig, wie das Spiel ausgegangen ist. Dabei einfach an den anderen orientieren. Wenn die irgendwas vom "Fii-naaa-le" brüllen, ist Deutschland weiter. Auf zum größten Platz in der Stadt, zur After-Show-Party, auch als Autokorso bekannt.

Wenn keiner brüllt, jedenfalls nicht vor Freude, schnell gehen. Auf dem Weg nach Hause noch in ein Mikro schluchzen, wie traurig alles ist, dann Schminke runter, Hut in die Ecke und ab ins Bett. Wann ist nochmal die nächste EM?

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal