Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfer-News: Gerüchte um Schweini, BVB behält Gündogan

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt-Ticker: Aktuelle News und Gerüchte  

Gündogan verlängert beim BVB - verlässt Schweinsteiger doch den FC Bayern?

01.07.2015, 19:51 Uhr | dpa, t-online.de, sid

Transfer-News: Gerüchte um Schweini, BVB behält Gündogan. Ilkay Gündogan bleibt vorerst doch in Dortmund (Quelle: imago/Team 2)

Ilkay Gündogan bleibt vorerst doch in Dortmund. (Quelle: Team 2/imago)

So langsam nimmt das Treiben auf dem Transfermarkt in der Bundesliga und den internationalen Topligen Fahrt auf. Auch wenn das Transferfenster offiziell noch geschlossen – die Suche nach neuen Spielern und die ersten Verhandlungen sind allerdings bereits in vollem Gange. t-online.de gibt einen Überblick über Wechsel-News und Transfergerüchte im Transfermarkt-Ticker.

+++ Jetzt doch: Gündogan verlängert beim BVB +++

Nach langem Hin und Her hat Borussia Dortmund nun doch den Vertrag mit Ilkay Gündogan verlängert. Der Mittelfeldspieler ist nun bis zum 30. Juni 2017 an den BVB gebunden. Das gab der Klub in einer Mitteilung bekannt. "Ich bin froh, dass wir nun endlich Klarheit haben und ich weiter für Borussia Dortmund spielen darf", sagte Gündogan. Sportdirektor Michael Zorc glaubt daran, dass der 24-Jährige "seinen Teil dazu beitragen wird, damit der BVB seine sportlichen Ziele erreichen wird." Lange war die Zukunft von Gündogan unklar gewesen. Der Nationalspieler hatte sich nach einem neuen Verein umgesehen. Passende Angebote blieben aber offenbar aus. Auch in Dortmund wollte man nicht mehr mit Gündogan planen. Jetzt wurde aber wohl doch noch Einigkeit erzielt. 

+++ Sammer: Kein klares Bekenntnis zu Schweinsteiger +++

Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer hat sich beim Trainingsauftakt nicht klar zu Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger bekannt. Er wolle "grundsätzlich gar nichts ausschließen. Basti hat sich deutlich geäußert, er ist wichtiger Bestandteil der Mannschaft. Aber warten wir ab", sagte Sammer am Mittwoch auf die Frage, ob ein Verbleib des Mittelfeldspielers sicher sei. Es gebe "ein paar Konstellationen, das ist es", fügte Sammer vieldeutig an. Schweinsteigers Vertrag in München läuft noch bis 2016. Zuletzt hatte es einige Spekulation über einen Abschied des 30-Jährigen nach England gegeben. Schweinsteiger äußerte zuletzt aber, dass er mit den Bayern noch große Ziele habe.
Überhaupt wollte sich Sammer nicht festlegen lassen - auch in Bezug auf weitere Planungen oder auf die Zukunft von Trainer Pep Guardiola. "Lassen sie uns das in Ruhe besprechen. Ich sehe keinen Druck und keine Unruhe. Unser Trainer ist da, er hat zwei Drittel seiner Zeit um, aber wo ist das Problem", sagte Sammer. Guardiolas Vertrag endet am Saisonende, in den kommenden Wochen sind Gespräche geplant. Ob die Bayern nach dem Einkauf von Douglas Costa für 30 Millionen von Schachtjor Donezk ihre Planungen abgeschlossen haben, ließ der Münchner Sportvorstand ebenfalls offen: "Wir haben alles im Blick. Die Transferperiode ist gerade erst losgegangen. Die Hauptbotschaft ist aber: Wir haben eine Super-Mannschaft und eine gute und gesunde Mischung."

+++ FC Porto holt Imbula für 20 Millionen +++

Der FC Porto hat in der Verpflichtung des Franzosen Giannelli Imbula von Olympique Marseille den bisher teuersten Einkauf des portugiesischen Fußball-Geschichte getätigt. Für den Wechsel des 22-jährigen defensiven Mittelfeldspielers habe man 20 Millionen Euro nach Marseille überwiesen, teilte der 27-fache Landesmeister am Mittwoch mit. Imbula habe einen Fünfjahresvertrag unterzeichnet. Im Vertrag sei für den Junioren-Nationalspieler eine Ablöseklausel von 50 Millionen Euro festgeschrieben worden, hieß es. "Ich bin sehr glücklich, das Projekt von Porto hat mich überzeugt", sagte der Profi, der seine Karriere bei EA Guingamp begann und in Frankreich in 150 Pflichtspielen sieben Tore erzielte. Porto habe viele gute Spieler, er wolle das Team aber noch besser machen und mit den "Drachen" aus dem Norden Portugals viele Titel gewinnen, fügte der in Belgien geborene Sohn von Kongolesen an.

+++ Kapitän Schindler verlängert bei 1860 München +++

Kapitän Christopher Schindler bleibt dem Zweitligisten TSV 1860 München langfristig treu. Der 25 Jahre alte Abwehrspieler, der auch von einigen Bundesligisten umworben wurde, hat seinen Vertrag bei den "Löwen" vorzeitig bis 2019 verlängert. Das teilte der krisengeplagte Verein am Mittwoch mit. Der Innenverteidiger spielt seit seiner Jugend für 1860. "Ich glaube an unsere Mannschaft und werde sie in Zukunft so anführen, um gemeinsam möglichst erfolgreich zu sein", begründete Schindler seine Entscheidung. 1860 hatte in der abgelaufenen Saison erst in der Relegation gegen Holstein Kiel den Abstieg abgewendet.

+++ Labbadia holt alten Bekannten zum HSV +++

Der japanische Nationalspieler Gotoku Sakai wird vorbehaltlich der medizinischen Untersuchung vom VfB Stuttgart zum Hamburger SV wechseln. "Wir haben uns geeinigt, er wird einen Dreijahresvertrag bekommen", sagte der HSV-Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer. Der Vertrag des 24 Jahre alten Außenverteidigers bei den Schwaben läuft noch bis Sommer 2016, die Ablöse soll unter einer Million Euro liegen. Trainer Bruno Labbadia hatte Sakai schon zum VfB geholt. Zuletzt waren seine Leistungen sehr wechselhaft. "Das hat uns die Chance eröffnet, ihn überhaupt zu holen", sagte Labbadia. Wegen der Sparzwänge müsse man sehr einfallsreich sein. Der HSV will seinen Etat von 50 Millionen Euro um mindestens zehn reduzieren. 

+++ Tottenham bestätigt: HSV überweist Holtby-Ablöse nach London +++

Der Transfer von Lewis Holtby von den Tottenham Hotspur zum Hamburger SV ist endgültig perfekt. Die finanzschwachen Norddeutschen hatten den 24-Jährigen im vergangenen Jahr zunächst ausgeliehen und sich eine Kaufoption gesichert - diese griff bereits nach drei Spielen. Die Ablöse für Holtby in Höhe von etwa 6,5 Millionen Euro wurde aber erst jetzt fällig und offenbar von den Hamburgern nach London überwiesen. "Wir haben mit Hamburg eine Vereinbarung über den Transfer von Lewis Holtby erreicht", teilte Tottenham am Mittwoch mit. Der Vertrag des Spielmachers an der Elbe läuft bis 2018.

+++ VfB-Keeper wechselt in Liga 2 +++

Zweitligist 1. FC Nürnberg hat den Transfer von Torhüter Thorsten Kirschbaum perfekt gemacht. Der 28-Jährige kommt vom VfB Stuttgart. Beim VfB war er zuletzt die Nummer zwei hinter Sven Ulreich gewesen, der zu Bayern München gewechselt ist.
Über die Vertragslaufzeit gab der Club nichts bekannt. Kirschbaum, der bereits zwischen 1999 und 2004 für den FCN-Nachwuchs aktiv war, soll sich drei Jahre gebunden haben. Als Ablöse sollen laut dem "kicker" 100.000 Euro geflossen sein. Im Falle eines Nürnberger Aufstiegs winkt dem VfB demnach eine stattliche Nachzahlung.
Kirschbaum verfügt über die Erfahrung von 100 Erst- und Zweitliga-Spielen. "Ich denke, dass in der Mannschaft viel Potential steckt und möchte meinen Beitrag zu einer erfolgreichen Saison leisten", sagte er.

+++ FCA verlängert mit Baier +++

Der FC Augsburg und Daniel Baier arbeiten langfristig weiter zusammen. Der Bundesligist gab die vorzeitige Vertragsverlängerung des defensiven Mittelfeldspielers bis zum 30. Juni 2018 bekannt. "Er ist ein Führungsspieler, der sich mit dem Verein identifiziert", sagte Manager Stefan Reuter und freute sich über das "klare Bekenntnis". "Er ist eine unserer ganz großen Stützen." 

Chilenisches Mittelfeld-As 
FC Bayern angeblich mit Arturo Vidal einig

Die Münchner wollen den Chilenen zurück in die Bundesliga lotsen.  mehr

+++ FC Ingolstadt holt Norwegens Nationaltorwart +++

Nun ist der Kader für die Premiere wohl komplett: Laut "kicker" steht der FC Ingolstadt vor der Verpflichtung von Norwegens Nationaltorwart Orjan Nyland. Glückt der Transfer, wäre dies ein echter Coup für den Bundesliga-Aufsteiger. Denn noch vor wenigen Wochen waren vor allem englische Klubs wie der FC Liverpool hinter dem 24 Jahre alten Schlussmann vom Molde FK her. Bei den Ingolstädtern, die in ihre erste Erstliga-Saison überhaupt gehen, wäre Nyland im Vergleich mit Stammkraft Ramazan Özcan die bessere Alternative.

+++ Werder Bremen: Di Santo "will bleiben" +++

Franco Di Santo hat zum Trainingsauftakt bei Werder Bremen ein klares Bekenntnis abgegeben. "Viele wollten mich, aber ich habe allen gesagt: Ich will lieber bei Werder bleiben. Wir sind in Gesprächen und nah beieinander. Ich würde gerne verlängern, und ich hoffe, Werder sieht das auch so", sagte der Stürmer. Der Vertrag Di Santos läuft noch ein Jahr in Bremen. Das Werder-Angebot zur Vertragsverlängerung liegt bereits seit geraumer Zeit vor, bislang hatte Di Santo seine Zukunft aber offen gelassen. Angesichts des nur noch bis 2016 laufenden Kontrakts war zuletzt auch ein Verkauf des Stürmers noch in diesem Sommer im Gespräch.

+++ Perfekt: Douglas Costa wechselt für 30 Millionen zum FC Bayern +++

München (SID) - Bayern München hat seinen ersten Top-Transfer des Sommers perfekt gemacht. Wie der deutsche Fußball-Meister am Mittwoch am Rande des Trainingsauftakts bestätigte, wechselt der brasilianische Nationalspieler Douglas Costa vom ukrainischen Spitzenklub Schachtjor Donezk an die Isar. Costa (24), der einen Vertrag bis 2020 erhält, kostet rund 30 Millionen Euro. Somit ist der variabel einsetzbare Flügelspieler der viertteuerste Transfer der Münchner Vereinsgeschichte nach Javi Martínez (40 Millionen), Mario Götze (37) und Mario Gomez (35). Costa soll in München Dauerpatient Franck Ribéry ersetzen, der den Saisonstart wegen seiner Knöchelverletzung wohl verpassen wird, und wird mit der Rückennummer "11" nach seinem Urlaub am 11. Juli seinen Dienst antreten. Zuletzt war der neunmalige Nationalspieler noch mit Brasilien bei der Copa América in Chile im Einsatz gewesen. Der Rekordweltmeister war auch wegen eines von Costa vergebenen Elfmeters im Viertelfinale an Paraguay gescheitert (3:4 i.E.). Costa wechselte im Januar 2010 von Gremio Porto Alegre nach Donezk, für das er in der vergangenen Saison 33 Pflichtspiele (fünf Tore, sieben Vorlagen) bestritt.

+++ Kevin Trapp: Entscheidung in den nächsten Tagen +++

Die Zukunft von Kevin Trapp soll sich demnächst klären. Der Torhüter war zwar am Mittwoch zum Laktattest bei Noch-Arbeitgeber Eintracht Frankfurt. Doch der 24-Jährige wird weiter hartnäckig mit Paris St. Germain in Verbindung gebracht. Eintracht-Trainer Armin Veh erwartet daher "in den nächsten Tagen" eine endgültige Entscheidung. Der Bundesligist verlangt für Trapp, der seinen Vertrag erst in der vergangenen Saison bis zum 30. Juni 2019 verlängert hatte, offenbar eine Ablösesumme von mindestens zehn Millionen Euro. Paris soll bislang aber nur acht Millionen Euro geboten haben.

+++ Stolzes Angebot für Karim Bellarabi +++

35 Millionen Euro - das ist der Betrag, den Manchester City laut einem Bericht der "Hamburger Morgenpost" für Karim Bellarabi geboten hat. Der Nationalspieler hatte seinen Vertrag bei Bayer Leverkusen zuletzt bis 2020 verlängert. Für den Sommer 2016 soll er sich eine Ausstiegsklausel von 15 Millionen Euro gesichert haben. Dann scheint ein Abschied aus Leverkusen realistisch. "In diesem Sommer soll Karim seine sportliche Entwicklung weiter unter Trainer Roger Schmidt vorantreiben", schloss Bellarabi-Berater Konstantin Liolios einen aktuellen Transfer aus. Dann aber ist wohl alles möglich.

+++ Höjberg weiter interessant für FC Augsburg +++

Er hat wohl Eindruck hinterlassen während seines Intermezzos. Zumindest hat der FC Augsburg abermals Interesse an Pierre Emile Höjberg vom FC Bayern München. Zwar wolle der Rekordmeister den Dänen nicht mehr verleihen. Aber, die Augsburger, für die der Youngster in der Rückrunde am Ball war, hoffen. "Wenn es Signal gäbe, wäre das natürlich interessant für uns. Dann könnten wir uns sehr gut vorstellen, Pierre wieder in unserer Mannschaft zu haben", sagte FCA-Manager der "Sport Bild".

+++ Santana nach Köln - es wird konkreter +++

So langsam wird der Wechsel von Felipe Santana zum 1. FC Köln konkreter. Wie "derwesten.de" und "Geissblog.Köln" berichten, darf sich der Abwehrspieler des FC Schalke 04 einen neuen Verein suchen - und Favorit sind die Kölner. "Santana hat mir mitgeteilt, dass er Schalke verlassen möchten. Ich habe ihm daraufhin erlaubt, seine Optionen zu überprüfen und ihn vom Training bis auf weiteres freigestellt", wird S04-Manager Horst Heldt zitiert. Die Wahrscheinlichkeit, dass es bald Neuigkeiten von Felipe Santana gibt, ist also relativ hoch.

+++ Darmstadt 98 an Diaz interessiert +++

Mal ein paar Neuigkeiten vom SV Darmstadt 98, der sich auf dem Transfermarkt bisher zurückgehalten hat - und zurück halten musste. Jedenfalls soll der Bundesliga-Aufsteiger an Junior Diaz vom FSV Mainz 05 interessiert sein. Laut "Bild" sollen die Südhessen bereits erste Gespräche mit dem 31 Jahre alten Linksverteidiger geführt haben. "Wir haben uns aber vertagt. Er soll erstmal für Costa Rica den Gold Cup spielen", erklärte Darmstadts Trainer Dirk Schuster. Auch Konstantin Rausch (VfB Stuttgart) soll bei den Lilien auf dem Zettel stehen. Zuletzt hatte sich die Lilien eine Absage von Mensur Mujdza (SC Freiburg) eingehandelt.

+++ FC Bayern bietet Millionen für Matteo Darmian +++

Der Transfer von Douglas Costa soll heute vollzogen werden. Und schon gibt es neue Meldungen, dass der FC Bayern München den nächsten Neuzugang an der Angel hat. Laut der "Gazzetta dello Sport" bietet der Rekordmeister rund 20 Millionen Euro Ablösesumme für Matteo Darmian vom FC Turin. Über das Interesse des Bundesligisten an dem Abwehrmann war schon oft berichtet worden. Wie es weiter heißt, sei der Italiener Wunschspieler von Bayern-Trainer Pep Guardiola. Der 25 Jahre alte Nationalspieler, der es bisher auf 13 Länderspiele gebracht hat, war in der vergangenen Saison in der Serie A 32 Mal für die Turiner im Einsatz. In der Europa League absolvierte der Rechtsverteidiger, der auch auf anderen Positionen einsetzbar ist, zwölf Partien.

+++ Castaignos-Wechsel nach Frankfurt perfekt +++

Der Wechsel des niederländischen Stürmers Luc Castaignos zum Bundesligisten Eintracht Frankfurt ist perfekt. Dies bestätigte die SGE. Der 22-Jährige absolvierte am Dienstag den obligatorischen Medizincheck und soll am Mittwoch beim Trainingsauftakt der Hessen dabei sein. Castaignos spielte zuletzt in seiner Heimat für den FC Twente, wo er beim Trainingsauftakt bereits gefehlt hatte. Als Ablösesumme ist ein Betrag in Höhe von 2,5 Millionen Euro im Gespräch, der sich je nach dem Erfolg der Eintracht um weitere 1,5 Millionen Euro erhöhen könnte.

+++ Fohlen holen Schweizer Sow +++

Borussia Mönchengladbach hat sich das Schweizer Talent Djibril Sow geangelt. Der 18-jährige Junioren-Nationalspieler kommt vom FC Zürich zu den Fohlen und erhält einen Fünfjahresvertrag bis 2020. Zunächst soll Sow in Gladbachs Regionalliga-Mannschaft eingesetzt werden. "Djibril ist ein Talent mit großem Potenzial, den wir über die U23 an die Profis heranführen möchten", so Sportdirektor Max Eberl auf der Vereins-Homepage.

+++ Leipzig leiht Damari an Salzburg aus +++

Der österreichische Fußball-Meister Red Bull Salzburg hat den 26 Jahre alten israelischen Angreifer Omer Damari vom RB Leipzig zurückgeholt und auf Leihbasis verpflichtet. Der Stürmer unterschrieb zunächst für eine Spielzeit. Dies gab Salzburg bekannt. In der Winterpause war Damari für rund sechs Millionen Euro von den Salzburgern zu den Sachsen gewechselt. In Leipzig konnte sich der Profi allerdings keinen Stammplatz erkämpfen. "Ich bin sehr glücklich, dass wir so schnell zu einer Einigung gekommen sind und ich bei Red Bull Salzburg spielen darf. Ich habe ja sehr gute Erinnerungen an Österreich und freue mich auf mein neues Team und die ersten Trainingseinheiten", sagte Damari.

+++ Drazan kehrt nicht nach Lautern zurück +++

Der Vollständigkeit halber sei diese Personalie der 2. Liga nachgereicht: Der 1. FC Kaiserslautern hat Mittelfeldspieler Christopher Drazan endgültig abgegeben. Der 24-Jährige bleibt beim österreichischen Zweitligisten LASK Linz, an den er bereits in der vergangenen Saison ausgeliehen war. Bei den Roten Teufeln stand Drazan zuvor noch bis 2016 unter Vertrag.

+++ Ronaldinho liebäugelt mit Wechsel in die Türkei +++

Kommt Ronaldinho zurück nach Europa? Angeblich steht der zweimalige Weltfußballer vor einem spektakulären Wechsel in die Türkei. Ziel: der Erstligist Antalayspor. Klub-Präsident Gültekin Gencer berichtete gegenüber dem türkischen TV-Sender TRT Spor bereits von einer Einigung mit dem 35-Jährigen: "Ich denke, dass wir es in zwei Tagen offiziell verkünden können." Ronaldinho heizte die Spekulationen mit einer im Internet kursierenden Videobotschaft zusätzlich an. "Hier ist Ronaldinho. Gruß an alle. In Kürze werden wir in der Türkei alle zusammen sein", sprach der Weltmeister von 2002, der jüngst seinen noch ein Jahr gültigen Vertrag beim mexikanischen Klub FC Querétaro aufgelöst hatte.

+++ Hannover 96 holt Klaus vom SC Freiburg +++

Hannover 96 hat U21-Nationalspieler Felix Klaus vom Absteiger SC Freiburg verpflichtet. Der 22-Jährige, der zum Kader der deutschen Junioren bei der Europameisterschaft in Tschechien gehörte, unterschrieb bei den Niedersachsen bis Sommer 2019. Er ist nach Torhüter Philipp Tschauner (FC St. Pauli), Verteidiger Oliver Sorg (ebenfalls Freiburg) und Stürmer Charlison Benschop (Fortuna Düsseldorf) der vierte externe Zugang. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart.

+++ FC Chelsea will Antonio Rüdiger vom VfB Stuttgart +++

Es kommt wieder Bewegung in die Personalie Antonio Rüdiger. Wie die "Stuttgarter Nachrichten" berichten, hat der 22-jährige Nationalspieler des VfB Stuttgart das Begehren des FC Chelsea geweckt. Demnach soll der englische Meister bereits sein Interesse bei den Schwaben hinterlegt haben. Der Klub aus London sei bereit, die von den Stuttgartern geforderte Ablösesumme in Höhe von 18 Millionen Euro zu zahlen. Rüdiger ist noch bis 2017 an den VfB gebunden. VfB-Sportvorstand Robin Dutt hatte am Montag am Rande des Trainingsauftakts angedeutet, dass der Klub noch Profis abgeben werde.

+++ FC Bayern will William Carvalho +++

Rekordmeister Bayern München hat laut portugiesischen Medienberichten ein Auge auf Portugals U21-Kapitän William Carvalho vom Spitzenklub Sporting Lissabon geworfen. Nach Informationen der Zeitung "Corrio da Manha" sind die Bayern an einer Verpflichtung des 23 Jahre alten Mittelfeldspielers interessiert, der beim 5:0-Sieg im EM-Halbfinale in Prag gegen Deutschlands Junioren am vergangenen Samstag der überragende Spieler war und mit seinem Team am Dienstag gegen Schweden um den Titel spielt. In Carvalhos Vertrag bei Sporting ist eine Ausstiegsklausel verankert. Die festgeschriebene Ablöse darin soll bei 45 Millionen Euro liegen.

+++ Chelsea-Legende Cech wechselt zum Lokalrivalen +++

Der Wechsel von Torwart Petr Cech vom FC Chelsea zum Londoner Stadtrivalen FC Arsenal ist perfekt. Der englische Meister FC Chelsea gab bekannt, dem Transfer zugestimmt zu haben. Der 33 Jahre alte tschechische Nationalkeeper spielte insgesamt elf Jahre für die Blues. Cech war 2004 von Stade Rennes in Frankreich in die englische Hauptstadt gewechselt. Zu seinen größten Erfolgen mit Chelsea zählt der Gewinn der Champions League 2012. Nach Angaben des FC Arsenal unterzeichnete Cech dort einen langfristigen Vertrag. Über die Ablösesumme machten die Gunners aber ebenso keine Angaben wie über die genaue Dauer seines Kontrakts.

+++ "Repubblica": Lazio hat Huntelaar im Visier +++

Klaas-Jan Huntelaar soll nach einem Bericht der italienischen "Repubblica" das Interesse von Lazio Rom geweckt haben. Der 31-jährige Stürmer des FC Schalke 04 dürfte allerdings nicht gerade günstig zu haben sein. Erst im Dezember vergangenen Jahres verlängerte der Niederländer seinen Kontrakt bei den Königsblauen bis Mitte 2017. Lazio Rom soll eine etwaige Verpflichtung Huntelaars von der Champions-League-Teilnahme abhängig machen. Der Hauptstadtklub muss nach Rang drei in der abgelaufenen Saison noch die CL-Qualifikation überstehen. Huntelaar absolvierte in der zurückliegenden Saison in 37 Pflichtspielen 14 Tore und bereitete vier Treffer vor.

+++ Schweinsteiger bekennt sich zum FC Bayern +++

Bastian Schweinsteiger hat die Wechselgerüchte um seine Person zurückgewiesen und sich klar zum FC Bayern München bekannt. "Ich bin sehr heiß darauf", sagte Schweinsteiger (30) am Rande eines Werbedrehs mit Blick auf die kommende Saison, "ich würde gerne noch einmal die Champions League gewinnen, aber auch nochmal so erfolgreich spielen wie in den vergangenen Jahren." Besonders die vierte Meisterschaft in Folge sei "eine Motivation" für ihn, fügte er an. Schweinsteigers Vertrag beim FC Bayern läuft noch bis 2016. Zuletzt soll der englische Rekordmeister Manchester United mit Teammanager Louis van Gaal um seine Dienste geworben haben. Schweinsteiger selbst hatte darauf verwiesen, "im Sommer" das Gespräch mit Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge suchen zu wollen. Dieser betonte, dass sich der Klub nur mit einem vorzeitigen Abschied des Ur-Bayers beschäftigen werde, "wenn Bastian mit einem konkreten Wunsch auf uns zukommen würde". Das dürfte nun nicht der Fall sein. Schweinsteiger kann sich offenbar sogar vorstellen, länger in München zu bleiben. "Ich fühle mich gut und bin auch bereit, die nächsten drei Jahre auf Top-Niveau zu spielen. Das ist mein Ziel." Zumindest ein zuvor noch für 2016 für möglich gehaltener Wechsel Schweinsteigers in die USA scheint damit vom Tisch. Der Mittelfeldspieler denkt bei der Vereinswahl offenbar auch an die Nationalmannschaft. "Wir haben im nächsten Jahr die Europameisterschaft 2016. Das ist ein großes Ziel für mich natürlich, und auch für die ganze Fußball-Nation Deutschland. Für solche Ziele arbeitet man", sagte er.

+++ Fix! Langerak wechselt zum VfB Stuttgart +++

Wir hatten bereits vom sich abzeichnenden Wechsel des BVB-Keepers Mitch Langerak zum VfB Stuttgart berichtet. Nun melden beide Klubs den Transfer als perfekt. "Wir respektieren seinen Wunsch nach einer neuen sportlichen Herausforderung und danken Mitch für seinen Einsatz und fünf erfolgreiche Jahre bei uns", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Der australische Nationaltorhüter, der einen Vertrag bis Juni 2018 unterschrieb, soll nach Medieninformationen rund vier Millionen Euro Ablöse gekostet haben. Neben dem Transfer von Langerak gab der VfB überdies den Wechsel des tschechischen U21-Nationalspielers Jan Kliment vom FC Vysocina Jihlava bekannt. Der 21-jährige Offensivspieler, der bei der U21-EM zuletzt mit einem Dreierpack gegen Serbien überzeugte, erhält einen Vertrag bis 2019.

+++ Wolfsburg will für Dost richtig kassieren +++

Der VfL Wolfsburg würde seinen Torjäger Bas Dost nur für eine gewaltige Ablösesumme ziehen lassen. "Und wenn ich dann noch lese, dass bei Bas Ablösesummen von zehn bis zwölf Millionen Euro genannt werden, dann kann ich nur auf das Beispiel Roberto Firmino verweisen und sagen: Man muss sich wohl an andere Zahlen gewöhnen. Jedenfalls, wenn man unsere Spieler wirklich haben will", sagte VfL-Sportchef Klaus Allofs den "Wolfsburger Nachrichten". 1899 Hoffenheim hatte den Brasilianer Firmino für 41 Millionen Euro zum FC Liverpool transferiert. Allofs widersprach indes auch Meldungen, wonach der Niederländer Dost nach der Verpflichtung von Nationalstürmer Max Kruse den VfL im Sommer verlassen wolle. "Erst letzte Woche haben wir mit seinem Berater zusammengesessen. Da wurde uns nicht gesagt, dass Bas weg will. Im Gegenteil: Er fühlt sich sehr wohl in Wolfsburg."

+++ "kicker": Polter zu den Queens Park Rangers +++

Der 1. FSV Mainz 05 lässt nach Shinji Okazaki (Leicester City) wohl den nächsten Profi nach England ziehen. Nach Informationen des "kicker" steht Sebastian Polter vor einem Wechsel zu den Queens Park Rangers. Über das Ablöseangebot des britischen Klubs, der nach dem Abstieg aus der Premier League den direkten Wiederaufstieg anpeilt, wurde nichts bekannt. Es dürfte jedoch lukrativer sein als die Offerte von Union Berlin. Der Zweitligist, der Polter in der abgelaufenen Saison ausgeliehen hatte, soll zuletzt rund 1,5 Millionen Euro für den 24-Jährigen geboten haben. Polter war in der vergangenen Saison mit 14 Toren und sechs Vorlagen bei 29 Einsätzen einer der Top-Scorer der 2. Bundesliga.

+++ Medien: Ilicevic verlängert beim Hamburger SV +++

Ivo Ilicevic bleibt ein weiteres Jahr beim Hamburger SV. Der 28-jährige Mittelfeldspieler verlängert seinen Kontrakt beim Bundesliga-Dino nach übereinstimmenden Medienberichten zu stark reduzierten Bezügen. Der kroatische Flügelspieler wechselte zur Saison 2011/12 vom 1. FC Kaiserslautern für rund vier Millionen Euro zum HSV, konnte sein Potenzial aufgrund zahlreicher Verletzungen aber nur selten abrufen. In der abgelaufenen Saison kam er zu neun Bundesliga-Einsätzen, ein Treffer gelang ihm dabei nicht. Im Relegations-Hinspiel erzielte er den Ausgleichstreffer gegen den Karlsruher SC und hatte somit maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt der Hanseaten.

+++ Rapid-Topstürmer zum VfB Stuttgart? +++

Robert Beric strebt offenbar einen Wechsel in die Bundesliga an. Der Angreifer von Rapid Wien, der in 33 Liga-Spielen 27 Tore erzielte, wurde nach einem Bericht von "sport24.oe" von seinem Berater unter anderem Hertha BSC, Werder Bremen und dem VfB Stuttgart angeboten. Für den 24-jährigen Slowenen müsste der neue Arbeitgeber allerdings tief in die Tasche greifen. Beric besitzt bei Rapid Wien noch einen Vertrag bis Mitte 2018. "Noch gibt es aber kein konkretes Angebot und sollte eines kommen, müsste es unverschämt hoch sein", sagte Rapid-Sportchef Andreas Müller. Unter fünf Millionen Euro dürfte der Mittelstürmer demnach nich zu haben sein.

+++ 96-Coach Frontzeck bestätigt Interesse an Hrgota +++

Hannover 96 buhlt um die Dienste von Borussen-Stürmer Branimir Hrgota. Trainer Michael Frontzeck bestätigte das Interesse der Niedersachsen gegenüber der "Bild"-Zeitung: "Es stimmt, den habe ich im Auge. Er ist schnell, so was suchen wir." Der Marktwert des 22-jährigen schwedischen Nationalspielers, der in Gladbach noch einen Vertrag bis Mitte 2016 besitzt, wird von "transfermarkt.de" auf 3,5 Millionen Euro taxiert. Erste Transfergespräche sollen allerdings noch nicht stattgefunden haben. Die Borussen-Verantwortlichen wollen offenbar erst verhandeln, wenn sie einen möglichen Hrgota-Nachfolger gefunden haben. "Da sind wir von anderen abhängig. Besser wäre es, wenn wir entscheiden könnten", sagte Frontzeck. Hrgota absolvierte in der abgelaufenen Saison 30 Pflichtspiele für Borussia M'gladbach und erzielte dabei zwölf Tore.

+++ 1899-Kapitän Beck vor Wechsel nach Istanbul +++

Andreas Beck steht offenbar unmittelbar vor einem Wechsel zu Besikats Istanbul. Nach "Spox"-Informationen ist der Transfer des 28-jährigen Verteidigers zum türkischen Traditionsklub nur noch Formsache. Die Ablösesumme für Hoffenheims Kapitän soll bei knapp über zwei Millionen Euro liegen. Mit dem 23-jährigen Tschechen Pavel Kaderábek verpflichtete 1899 zuletzt bereits positionsgetreuen Ersatz. In der abgelaufenen Saison kam Beck in 36 Pflichtspiel für Hoffenheim zum Einsatz und bereitete dabei vier Treffer vor.

+++ Hertha BSC will Prügel-Profi Spahic +++

Hertha BSC drückt in Sachen Neuzugänge aufs Tempo. Nach dem Trainingsauftakt (28. Juli) will Trainer Pal Dardai möglichst mit dem gesamten Kader die Vorbereitung absolvieren. Der Hauptstadtklub intensiviert daher die Bemühungen um die geplanten Neuverpflichtungen. Ganz oben auf der Wunschliste steht dabei weiterhin Emir Spahic. Der ehemalige Spieler von Bayer Leverkusen, der nach einer Prügelei mit einem Stadion-Ordner vom Werksklub entlassen wurde, ist ablösefrei zu haben. "Die Bundesliga ist für Emir sehr interessant. Es gibt einige Anfragen. Emir ist topfit, das hat zuletzt das Länderspiel gegen Israel gezeigt. Er ist über die Jahre verletzungsfrei geblieben, kann und will noch einige Jahre spielen", bestätigte Spahic-Berater Daniel Delonga gegenüber der "Bild" erste Kontaktaufnahmen mehrerer Klubs. Spahic ist noch bis zum 12. Juli gesperrt, wäre somit zum Saisonstart (14. August) einsatzbereit. Der 34-Jährige war durch ein Video entlarvt worden, das ihn nach dem Pokal-Spiel gegen Bayern München zeigte, wie er sich mit Sicherheitskräften in der BayArena prügelte. Neben Spahic soll Hertha BSC nach Informationen des "kicker" auch an Mittelfelfeldspieler Vladimir Darida interessiert sein. Der 24-Jährige kann Bundesliga-Absteiger SC Freiburg für rund fünf Millionen Euro verlassen.

+++ Ronaldinho verabschiedet sich von Mexiko +++

Der brasilianische Stürmer-Star Ronaldinho hat sich von seinen Fans in Mexiko verabschiedet. "Es war eine Zeit, die ich niemals vergessen werde. Danke für die Liebe und die Unterstützung", schrieb er am Sonntag auf Facebook. Dazu stellte Ronaldinho ein Video mit seinen besten Szenen in der mexikanischen Liga. Der 35-Jährige war im September vergangenen Jahres zum Club Querétaro gekommen. Vor einer Woche gab er die vorzeitige Auflösung seines Vertrags bekannt. Wohin der frühere Weltfußballer wechseln wird, war zunächst unklar. Ronaldinho erzielte in Mexiko acht Tore in 25 Spielen. Kritiker warfen ihm mangelndes Engagement vor. Sein Club Querétaro spielte allerdings eine starke Saison. Erstmals in ihrer Geschichte zogen die anfangs noch abstiegsgefährdeten "Gallos Blancos" in das Endspiel der Meisterschaft ein.

+++ Werder-Leihgabe Petersen endgültig nach Freiburg +++

Stürmer Nils Petersen kehrt zur neuen Saison nicht zum SV Werder Bremen zurück und geht künftig für Erstliga-Absteiger SC Freiburg auf Torejagd. Den Transfer des 26-Jährigen gaben beide Klubs am Sonntag bekannt, nachdem Petersen bereits seit der Winterpause auf Leihbasis für die Breisgauer im Einsatz gewesen war. Zur Höhe der Ablöse für den 2013 von Rekordmeister Bayern München an die Weser gekommenen Angreifer, der in der Rückrunde der abgelaufenen Saison mit neun Treffern Freiburgs bester Schütze war und in Bremen noch einen Vertrag bis 2017 besaß, machten Werder und der SC keine Angaben. Freiburg teilte auch nicht mit, wie lange sich Petersen an den Verein gebunden hat.

+++ HSV: Konkurrenz beim Kampf um Gregoritsch +++

Neben dem Hamburger SV buhlt laut einem Bericht der “Hamburger Morgenpost” nun auch Bayer Leverkusen um Michael Gregoritsch vom VfL Bochum. Der 21-jährige Österreicher hat beim Ruhrpottklub eine starke Saison gespielt und in 25 Spielen sieben Tore erzielt und vier weitere Treffer vorbereitet. Laut dem Bericht will Bayer Gregoritsch allerdings erst im Sommer 2016 holen. Der Linksaußen hatte sich zuletzt bereits zum HSV bekannt. 

+++ Hannover 96 will Sané nicht abgeben +++

Die Hoffnungen des 1. FC Köln auf eine Verpflichtung von Salif Sané von Hannover 96 haben einen Dämpfer erhalten. Die Niedersachsen wollen den Spieler nicht abgeben."Diese Hoffnung sollte man begraben", sagte 96-Präsident Martin Kind dem "kicker". Laut der "Bild"-Zeitung hatte FC-Manager Jörg Schmadtke zuletzt intensiv um den Defensivspieler gebuhlt und knapp zwei Millionen Euro geboten.

+++ Ba-Transfer sorgt für Rekord +++

Der ehemalige Bundesliga-Profi Demba Ba hat offenbar für einen Rekordtransfer in der chinesischen Liga gesorgt. Laut der Nachrichtenagentur Xinhua überweist Shanghai Shenhua rund 16 Millionen Euro für die Dienste des Ex-Hoffenheimers an den türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul. Bestätigen wollte der Klub die Summe nicht, offiziell liegt der Rekord noch bei 15 Millionen Euro für Ricardo Goulart, der im Januar zu Guangzhou Evergrande gewechselt war.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal