Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung >

Goldelritze im Gartenteich halten: Tipps

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gartenteich  

Goldelritze im Gartenteich halten: Tipps

26.02.2015, 09:04 Uhr | iw (CF)

Wegen ihrer attraktiven Färbung kann die Goldelritze zum optischen Highlight in jedem Gartenteich werden. Hier erfahren Sie, was bei der Haltung dieses nordamerikanischen Dickkopf-Kärpflings beachtet werden sollte.

Merkmale der farbenprächtigen Goldelritze

Die Goldelritze ist noch eine recht junge Zuchtform. Erst Mitte der 80er Jahre wurde eine goldgelbe Abweichung der nordamerikanischen olivgrünen Elritze entdeckt und weitergezüchtet. Die Wildform ist im nordamerikanischen Raum beheimatet. Sie lebt in Oberläufen von Flüssen oder Bächen, wo auch Forellen zu finden sind. Aufgrund der gedrungenen Kopfform des Männchens wird die Zuchtform auch als Dickkopf-Kärpfling bezeichnet. Die Goldelritze zeichnet sich durch ihren goldgelben bis zuweilen rosafarbenen Körper aus – das Männchen entwickelt während der Laichzeit eine noch farbenfrohere Färbung. Außerdem kommt es zum sogenannten Laichausschlag: Auf und um den Kopf herum bilden sich beim Männchen bis zu 16 kleine weiße Höcker. Diese sollen das Weibchen während der Fortpflanzungszeit anregen. Der Dickkopf-Kärpfling wird nur sechs bis acht Zentimeter groß.

Diese Ansprüche stellt der Dickkopf-Kärpfling an den Teich

Der Dickkopf-Kärpfling ist für die Haltung in kleinen bis mittelgroßen Teichen geeignet. Von entscheidender Bedeutung für das Wohlbefinden des kleinen Fisches ist die Wasserqualität. Das klare Wasser sollte einen hohen Sauerstoffgehalt aufweisen. Die Goldelritze ist relativ temperaturtolerant und verträgt Temperaturen zwischen zehn und zwanzig Grad – bei hohen Temperaturen wird jedoch eine Belüftung des Teiches notwendig. Auch eine leichte Strömung sollte gewährleistet sein. Der Schwarmfisch fühlt sich mit mindestens zehn weiteren Artgenossen im Teich wohl. Als kleiner Räuber ernährt sich der Dickkopf-Kärpfling von kleinen Lebewesen wie Wasserflöhen und Fischparasiten. Doch auch vor dem Fischlaich anderer Fische macht er nicht halt. Die Zufütterung mit Kunstfutter sieht der Kärpfling gerne. Für den Höhlenbrüter sollten ausreichend Steine und Winkel für die Eiablage im Teich vorhanden sein.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Frische Must-Haves für die aktuelle Herbst-Saison
Trends entdecken bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017