Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Sollten Sie verwelkte Blumen abschneiden?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Das raten die Experten  

Sollten Sie verwelkte Blumen abschneiden?

22.06.2017, 09:49 Uhr | dpa-tmn

Sollten Sie verwelkte Blumen abschneiden?. Verwelkte Blumen im Garten (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Janusz Gniadek)

Nicht immer sollten verwelkte Blüten sofort entfernt werden (Quelle: Janusz Gniadek/Thinkstock by Getty-Images)

Ein verbreiteter Tipps für Hobbygärtner lautet: Kopf ab! Denn entfernt man an Sommerblumen verwelkte Blütenköpfe immer wieder, blüht die Pflanze länger. Sie steckt dann nicht ihre wertvolle Energie in die Bildung von Samen. Weil man ihr den Nachwuchs in Form der Samen nimmt, produziert sie schnell neue Blüten, um den natürlichen Kreislauf beizubehalten.

Doch das kann durchaus etwas Arbeit in einem großen Garten, aber auch schon auf einem reich blühenden Balkon bedeuten. Es stellt sich also die Frage: Geht es nicht auch ohne?

Das sagen die Experten

Klar, sagt Isabelle Van Groeningen, Dozentin an der Königlichen Gartenakademie in Berlin. Die Natur kennt ein Abschneiden ja auch nicht. Außerdem haben Gärtner auch von vielen verblühten Pflanzen optisch noch etwas: "Viele Stauden bilden nach der Blüte sehr schöne Samenstände", sagt die Gartenexpertin.

"Diese sind aber nicht nur optisch ein Reiz, sondern sie bieten Insekten eine wichtige Rückzugsmöglichkeit und den Vögeln Futter." Nur bei den Einjährigen lohnt es sich, die Pflanze daran zu hindern, Samen zu bilden und die verblühten Blüten regelmäßig zu entfernen, damit sie weiter blühen.

Warten Sie ab!

Sie rät daher Hobbygärtnern, die nicht wissen, ob die Pflanze Samenstände bildet, die ersten verwelkten Blüten stehen zu lassen und abzuwarten. Handelt es sich um so eine sterile Blüte, lohnt es sich natürlich, alle paar Tage Verwelktes abzuschneiden und so die Blüte zu verlängern.

Aber Achtung bei einer zweiten Blüte

Manche Pflanzen bilden eine zweite Blüte nach der eigentlichen Hauptblüte. Remontieren nennen Profis diesen Vorgang. Oft brauchen die Pflanzen dafür aber etwas Nachhilfe vom Gärtner: Er muss die Pflanze unmittelbar nach der ersten Blüte zurückschneiden. Van Groeningen rät, dies bei Katzenminze, Lupine, Rittersporn und Staudensalbei schon einen Tick früher zu machen.

Denn mit der Sommersonnenwende werden die Tage wieder etwas kürzer. Und das ist das Signal für die ersten Pflanzen, sich langsam auf den Rückzug zu machen. Der Vegetationshöhepunkt im Garten ist erreicht. "Um eine zweite Blüte zu fördern, macht es daher Sinn, den Pflanzen etwas mehr Zeit zu geben und diese sogar schon vor Ende der Hauptblüte zu schneiden", erklärt Van Groeningen. Auch bei Lupine, Rittersporn und Staudensalbei lohnt es sich.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017