Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Wohnen > Küche >

Thermomix im Test bei Stiftung Warentest nur Mittelmaß

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Thermomix im Test nur Mittelmaß

30.11.2015, 10:43 Uhr | msh, zuhause.de

Thermomix im Test bei Stiftung Warentest nur Mittelmaß. Der "Thermomix" schnitt im Test nicht einmal "gut" ab. Drei Küchenmaschinen waren besser. (Quelle: dpa)

Der "Thermomix" schnitt im Test nicht einmal "gut" ab. Drei Küchenmaschinen waren besser. (Quelle: dpa)

Der Thermomix ist eine der beliebtesten Küchenmaschinen in Deutschland. Mittlerweile sind auch einige Konkurrenten auf dem Markt. Stiftung Warentest hat den Thermomix gegen fünf Konkurrenz-Produkte mit Kochfunktion antreten lassen. Gleich drei Geräte wurden im Test besser bewertet als der Klassiker. Wie sich der Platzhirsch unter den Küchenmaschinen gegen die Discounter-Konkurrenz von Aldi und Lidl behauptet, zeigen wir in diesem Video.

Die Stiftung Warentest hat sechs Küchenmaschinen mit Kochfunktion und zusätzlich drei Standmixer ins Labor geschickt. "stern TV"  hat den Testern vorab über die Schulter schauen können und verrät, welches Gerät das Rennen gemacht hat.

Thermomix im Test gegen die Konkurrenz

Angetreten gegen den "Vorwerk Thermomix TM5" sind die Küchenmaschinen mit Kochfunktion "Kenwood Cooking Chef KM096", "KitchenAid Artisan Cook Processor 5KCF0103", "Krups Prep & Cook HP 5031", "Jupiter Thermomaster" und "GourmetMaxx Mix & more Thermo 9 in 1 - Ka-6510". 

Drei Maschinen lassen den Thermomix hinter sich

"Die wohl größte Überraschung für mich war, dass der Thermomix nicht gewonnen hat", sagt Stephan Scherfenberg von der Stiftung Warentest bei RTL. Und obwohl das Gerät sehr beliebt ist – mehr als eine Million Geräte des aktuellen Modells hat Vorwerk eigenen Angaben nach bereits verkauft – haben drei Maschinen besser abgeschnitten.

Die Küchenmaschinen mit Kochfunktion von Kenwood, KitchenAid und von Krups konnten die Tester überzeugen: Alle drei Geräte erhielten die Note "gut" (2,4). Die kalte Zubereitung von Speisen gelingt laut Stiftung Warentest in allen Geräten besser. Kenwood und Krups lassen den Thermomix auch beim Kochen hinter sich.

Billig sind diese Geräte auch nicht, die Krups-Maschine ist mit einem Preis von 775 Euro aber immerhin über 300 Euro günstiger als der Konkurrent aus dem Hause Vorwerk. Die Kenwood-Maschine (1120 Euro) und die KitchenAid (970 Euro) bewegen sich preislich auf ähnlichem Niveau wie der Thermomix.

Thermomix war den Warentestern zu laut

Der Thermomix TM5 (1110 Euro) schaffte es mit der Note "befriedigend" (2,9) auf Platz vier. Der Hauptgrund für die schlechtere Bewertung: Die hohe Lautstärke. Bei der Lärm-Prüfung, bei der Wasser auf höchster Stufe gerührt wurde, zeigte das Messgerät in der Sendung fast 110 Dezibel an. Laut Scherfenberg ist das in etwa so laut wie ein Presslufthammer.

Die Testsieger sind zwar leiser, doch auch hier gibt es Pegel, die höher als bei einer Waschmaschine im Schleudergang oder einem Handrührgerät sind, so das Ergebnis der Stiftung Warentest.

Nicht alle Arbeiten werden übernommen

Alle Geräte haben Stärken und Schwächen und richten sich an verschiedene Zielgruppen. Zudem übernehmen sie nicht alle Arbeiten beim Kochen. Vorteile des Thermomix sind das Rezeptbuch auf dem Chip, die Möglichkeit alle Zutaten abzuwiegen und das "an die Hand nehmen" beim Kochen. Laut Scherfenberg ist mit dem Thermomix idiotensicheres Kochen möglich. Vorwerk garantiert sogar, dass das Essen gelingt, wenn man sich an die Anleitung hält.

Die Kenwood-Küchenmaschine ist deutlich komplexer als der Thermomix. Ohne im Handbuch zu lesen, ist Kochen in der Maschine für Anfänger eher schwierig. Für Scherfenberg hält sich bei allen Geräten die dadurch erreichte Zeitersparnis aber ohnehin in Grenzen.

Die Konkurrenz von Aldi und Lidl kann nicht mithalten

Ein weiteres Ergebnis der Tester: Die günstigeren Geräte im Test sind auch die schlechteren. Auch die Konkurrenz aus dem Discounter – die Geräte von Aldi und Lidl für jeweils 199 Euro – schneiden im Schnelltest nur mittelmäßig ab.

Geführtes Kochen gibt es bei diesen Geräten nicht, das kann nur das "Original". Das Gerät von Aldi bringt aber immerhin eine Waage mit. Auch beim Teig kneten können die preisgünstigen Geräte nicht ganz überzeugen. Die ausführlichen Ergebnisse des Schnelltests können Sie bei Stiftung Warentest nachlesen. 

Das komplette Testergebnis finden Sie in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift "Test": Küchenmaschinen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017