Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Gartenbeet >

Melonenbirne: Goldene Frucht mit lila Streifen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gartenbeet  

Melonenbirne: Goldene Frucht mit lila Streifen

11.09.2014, 09:52 Uhr | cb (CF)

Die Melonenbirne ist von innen wie von außen eine Sensation: Geschmacklich begeistert sie durch ihre süßlich-fruchtige Note. Äußerlich ist sie während ihrer ganzen Wachstumszeit eine Zierde im Garten. Sie möchten die leckere Frucht anbauen? Hier erfahren Sie, welche Möglichkeiten Sie haben.

Wissenswertes über die Melonenbirne

Melonenbirne – ein Name, der bereits darauf hindeutet, was ihren Betrachter erwartet: Eine Kreuzung zwischen einer Melone und einer Birne. Die in ihrer südamerikanischen Heimat als Pepino bezeichnete Frucht besitzt nämlich die Größe und Farbe einer Birne, erinnert aufgrund ihrer reizenden lila Streifen sowie ihrer Form aber an eine kleine Melone. Während der Sommermonate verschönert sie mit ihren lila-weißen Blüten das Gartenbeet, bis sie zu einer prallen Frucht heranreift, die im Spätsommer oder Herbst geerntet wird. Die Besonderheit: Je nach Temperatur ändert sich die Farbe der Blüten; ist es kühler, färben sich die Blüten stärker violett, bei Hitze überwiegt hingegen der Weißanteil der Blüten.

Melonenbirne anbauen: Verschiedene Möglichkeiten

Die Melonenbirne kann nicht nur im Gartenbeet, sondern auch auf der Terrasse oder auf dem Balkon angebaut werden. Mithilfe von pflanzfertigen Stöcken, die im Fachhandel erhältlich sind, ist das gar kein Problem. Sie können die Pepino ebenso über Samen vermehren. Saatgut bietet das Fruchtinnere der Pflanzen, welches am besten in einem Gefäß auf der Fensterbank platziert werden sollte, bis die ersten Triebe sprießen. Als Anzuchterde eignet sich Kakteenerde bestens.

Vermehrung über Stecklinge

Eine weitere Methode, um die Pepino anzubauen, besteht darin, diese über etwa zehn Zentimeter lange Stecklinge zu vermehren. Schneiden Sie im Herbst einige entsprechend lange, kräftige und gesunde Triebe ab und stecken Sie diese in feuchten Sand. Alternativ kommt auch ein Wasserglas infrage. Sobald feine Wurzeln austreiben, sollte der Steckling in sandhaltige Anzuchterde verpflanzt werden. Die Stecklinge wachsen bis zum nächsten Frühjahr zu stämmigen Jungpflanzen heran, die Sie nach den Eisheiligen im Mai ins Freie setzen können. Für die Pepino ist ein sonniges Plätzchen ideal. Danach sollten Sie fleißig wässern, ohne Staunässe aufkommen zu lassen. Dünger benötigt die pflegeleichte Melonenbirne in der Regel nicht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017