Sie sind hier: Home > Unterhaltung >

TV

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
ARD: Neue Shows für Harald Schmidt und Oliver Pocher?

"Schmidt & Pocher" ist Geschichte, doch beide Moderatoren sollen der ARD erhalten bleiben - mit jeweils eigenen Shows. Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, soll Oliver Pocher bei der ARD eine 30-minütige Show bekommen, die am späten Samstagabend ausgestrahlt werden könnte. Eine Pilot-Folge sei bereits gedreht. Der öffentlich-rechtliche Sender versucht also offenbar hartnäckig, den heiß umworbenen Moderator zu halten. ... mehr

"Schmidt & Pocher" ist Geschichte, doch beide Moderatoren sollen der ARD erhalten bleiben - mit jeweils eigenen Shows.

Oliver Pocher: ARD-Programmchef verteidigt Parodie auf Tom Cruise

An Oliver Pocher scheiden sich die Geister. Das zeigt auch die neueste Debatte, die der Comedian durch seine Stauffenberg-Parodie ausgelöst hat. Während der Landesrundfunkrat des Südwestrundfunks (SWR) mehr als empört über den Auftritt war und davor warnte, Pocher noch länger bei der ARD zu beschäftigen, hält dessen Programmchef Volker Herres vehement dagegen. "Ich kann die Aufregung nicht verstehen. Es muss ja nicht jedem alles gefallen", wird Herres vom Nachrichtenmagazin "Spiegel Online" zitiert. ... mehr

An Oliver Pocher scheiden sich die Geister.

"Schmidt und Pocher": Neuer Ärger wegen Stauffenberg-Parodie

Was zu viel ist, ist zu viel. Oliver Pocher ist mal wieder zu weit gegangen. Doch diesmal könnte sein Auftritt ernsthafte Konsequenzen haben. Der Comedian war in "Schmidt und Pocher" als Parodie auf Tom Cruise, der in dem Film "Operation Walküre" den Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg darstellt, aufgetreten. ... mehr

Was zu viel ist, ist zu viel.

Top & Flop des Tages

TOP: Traumquote für Traumschiff mit Schmidt Mit Harald Schmidt als Zugpferd hat die Urlaubsserie "Traumschiff" im ZDF am zweiten Weihnachtsfeiertag einen wahren Zuschauererfolg eingefahren. Über sieben Millionen Menschen sahen die Folge, in der der Dampfer Kurs auf Vietnam nahm - Tagessieg im Quoten-Ranking! Die Entscheidung des ZDF, bis 2014 an der Serie festzuhalten, erweist sich somit als ebenso richtig wie diejenige, Entertainer Schmidt für die gestrige Folge als Gaststar mit an Bord zu nehmen. ... mehr

TOP: Traumquote für Traumschiff mit SchmidtMit Harald Schmidt als Zugpferd hat die Urlaubsserie "Traumschiff" im ZDF am zweiten Weihnachtsfeiertag einen wahren Zuschauererfolg eingefahren.

Das Late-Night-Duo vor dem Aus

Harald Schmidt und Oliver Pocher werden im April ihre gemeinsame Late-Night-Show in der ARD definitiv beenden. "Das war von vornherein ein zeitlich begrenztes Experiment - und zwar von beiden Seiten", sagte Fred Kogel, Produzent von Harald Schmidt und Geschäftsführer der gemeinsamen Firma Kogel & Schmidt dem Hamburger Nachrichtenmagazin "Spiegel". "Beiden hat es gutgetan. Aber jetzt ist es Zeit, getrennte Wege zu gehen", kündigte Kogel an. "Schmidt spielt im Duo sein Potential nicht aus." Die Sendung "Schmidt und Pocher" war Ende Oktober 2007 angelaufen. ... mehr

Harald Schmidt und Oliver Pocher werden im April ihre gemeinsame Late-Night-Show in der ARD definitiv beenden.

Mit Harald Schmidt nach Vietnam

Anscheinend hat Harald Schmidt Gefallen an luxuriösen Kreuzfahrten gefunden. Denn nachdem er bereits am Neujahrstag 2008 als "Oscar de Navetta" mit der "MS Deutschland" nach Rio de Janeiro schipperte, ist das Late-Night-Urgestein auch beim neuesten Ausflug des "Traumschiffs" mit an Bord. Und so sticht er heute Abend um 20.15 Uhr (ZDF) gemeinsam mit der Crew um Kapitän Paulsen (Siegfried Rauch) und Chef-Stewardess Beatrice (Heide Keller) in See, um in den weihnachtlichen Wohnzimmern der TV-Zuschauer eine ordentliche Portion Sonne, Meer und Urlaubsfeeling zu verbreiten. ... mehr

Anscheinend hat Harald Schmidt Gefallen an luxuriösen Kreuzfahrten gefunden.

Top & Flop des Tages

TOP: Viel Applaus für Harald SchmidtAm Wochenende feierte Schmidts Hamlet-Musical "Der Prinz von Dänemark" seine Uraufführung. Über 800 Zuschauer quittierten den Klamauk mit viel Applaus. 90 Minuten lang interpretierte Schmidt den Shakespeare-Stoff auf seine ganz eigene Weise. Jede noch so tragische Szene kommentierte er mit Musik und Gesang von Holm ("Tränen lügen nicht") bis Sinatra ("My Way"). Als eine Mischung aus Schneewittchen und Christkind verkleidet, sang er alle Lieder selbst. "Wir wollen, dass die Leute endlich kapieren, was im 'Hamlet' passiert", hatte er angekündigt. ... mehr

TOP: Viel Applaus für Harald SchmidtAm Wochenende feierte Schmidts Hamlet-Musical "Der Prinz von Dänemark" seine Uraufführung.

"Schmidt & Pocher": Harald Schmidt hat wieder Lust auf Fernsehen

Endlich ist es wieder so weit: Nach monatelanger Sommerpause starten "Schmidt & Pocher" heute Abend (ARD, 22.45 Uhr) in ihre zweite Saison. Beide haben sich zuletzt etwas rar gemacht und gehen hoch motiviert ans Werk. Vor allem Harald Schmidt, dem eine gewisse Fernsehmüdigkeit nachgesagt wurde, hat offenbar seinen Spaß an der Flimmerkiste wiederentdeckt. Im Interview mit der "Zeit" sagte der 51-Jährige, er könne sich sehr gut vorstellen, künftig auch an mehreren Abenden in der ARD aufzutreten. "Ich weiß nur nicht, wo der Sendeplatz sein soll. ... mehr

Endlich ist es wieder so weit: Nach monatelanger Sommerpause starten "Schmidt & Pocher" heute Abend (ARD, 22.

"Schmidt & Pocher" vor dem Aus? Noch kein neuer Vertrag von der ARD

Nach einer endlos langen Sommerpause beginnt am 9. Oktober die zweite Staffel von "Schmidt & Pocher" - doch es könnte bereits die letzte sein. Noch wurde der Vertrag mit der ARD nicht verlängert, und in einem Interview mit dem "Spiegel" betonte Oliver Pocher jetzt seine Unabhängigkeit von Altmeister Harald Schmidt. Er habe "schon mehrfach bewiesen, auch allein eine Sendung gestalten zu können", sagte der 30-Jährige dem Nachrichtenmagazin. "Und für die Spielzeit 2009/10 werde ich keine Probleme haben, einen Verein zu finden", fügte er im Fußballer-Jargon hinzu. ... mehr

Nach einer endlos langen Sommerpause beginnt am 9.

Manuel Andrack: Gründe für Ausstieg bei "Schmidt & Pocher"

Vor Kurzem erst hatte Manuel Andrack mitgeteilt, dass er sein Amt als Redaktionsleiter des Late-Night-Klassikers "Schmidt & Pocher" niederlegt. Es sei aber kein Abschied im Zorn, sagte der 43-Jährige der "Saarbrücker Zeitung": "Bei mir haben sich so viele Verpflichtungen ergeben, da musste ich ein bisschen aufräumen. Wir haben uns in beiderseitigem Einvernehmen getrennt". Welche Gründe er für seinen Ausstieg hat, ließ er zunächst aber im Dunkeln. Doch nun redet er im Interview mit dem "Focus" Klartext. Es liege am Geld und an der unklaren Zukunft der Show. ... mehr

Vor Kurzem erst hatte Manuel Andrack mitgeteilt, dass er sein Amt als Redaktionsleiter des Late-Night-Klassikers "Schmidt & Pocher" niederlegt.

Anzeige


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017