Sie sind hier: Home >

Nachrichten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Sitz im Berliner Reichstagsgebäude
AktuelleNewszumDeutschenBundestag
Der Deutsche Bundestag ist das Parlament der Bundesrepublik Deutschland mit Sitz im Reichstagsgebäude in Berlin. (Quelle: dpa)
Merkel räumt Verantwortung für Polarisierung ein

Berlin (dpa) - CDU-Chefin Angela Merkel hat persönlich Verantwortung für die politische Polarisierung in Deutschland übernommen. Diese Entwicklung «ist auch mit mir verbunden als Person. Und zwar ganz offensichtlich», sagte Merkel nach Sitzungen der Führungsgremien ihrer Partei in Berlin vor dem Hintergrund ihrer umstrittenen Migrations- und Flüchtlingspolitik. Nach den schweren Verlusten von CDU und CSU zeichnen sich in der Union Konflikte darüber ab, wie die zur AfD abgewanderten Wähler zurückzugewinnen sind. mehr

Berlin (dpa) - CDU-Chefin Angela Merkel hat persönlich Verantwortung für die politische Polarisierung in Deutschland übernommen.

Alice Weidel: Frauke Petry sollte die AfD verlassen

Berlin (dpa) - Die AfD-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, Alice Weidel, hat Parteichefin Frauke Petry aufgefordert, die AfD zu verlassen. Weidel sagte in Berlin: «Nach dem jüngsten Eklat von Frauke Petry, der an Verantwortungslosigkeit kaum zu überbieten war, fordere ich sie hiermit auf, ihren Sprecherposten niederzulegen und die Partei zu verlassen, um nicht weiteren Schaden zu verursachen.» mehr

Berlin (dpa) - Die AfD-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, Alice Weidel, hat Parteichefin Frauke Petry aufgefordert, die AfD zu verlassen.

Merkel kündigt Gespräche mit FDP, Grünen und SPD an

Berlin (dpa) - CDU-Chefin Angela Merkel will nach den schweren Verlusten für die Union bei der Bundestagswahl Gespräche mit FDP, Grünen und auch der SPD über eine neue Regierung führen. Es sei sehr wichtig, dass Deutschland auch künftig eine stabile Regierung habe, sagte Merkel nach Beratungen der CDU-Spitze in Berlin. Die SPD hat angekündigt, in die Opposition zu gehen. mehr

Berlin (dpa) - CDU-Chefin Angela Merkel will nach den schweren Verlusten für die Union bei der Bundestagswahl Gespräche mit FDP, Grünen und auch der SPD über eine neue Regierung führen.

Merkel schlägt Kauder wieder als Unionsfraktionschef vor

Berlin (dpa) - Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel hat den amtierenden Unionsfraktionschef Volker Kauder zur Wiederwahl morgen vorgeschlagen. Dieser Vorschlag sei in den CDU-Spitzengremien auf breite Zustimmung gestoßen, sagte Merkel nach Sitzungen von Vorstand und Präsidium in Berlin. mehr

Berlin (dpa) - Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel hat den amtierenden Unionsfraktionschef Volker Kauder zur Wiederwahl morgen vorgeschlagen.

AfD-Chefin Petry: Stehe für einen konservativen Neuanfang

Berlin (dpa) - Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry will sich als Führungsfigur für einen «konservativen Neuanfang» positionieren. Ob sie dafür eine neue Partei gründen will, ließ sie offen. Kurz zuvor hatte sie angekündigt, sie werde nicht Mitglied der AfD-Bundestagsfraktion sein. «Wer mich kennt, weiß, dass ich so etwas nicht spontan mache», sagte Petry. Um eine eigene Bundestagsfraktion zu bilden, müsste sie mindestens 34 Abgeordnete dazu bringen, sich ihr anzuschließen. mehr

Berlin (dpa) - Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry will sich als Führungsfigur für einen «konservativen Neuanfang» positionieren.

Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren

Frankfurt (dpa) - Nach der Bundestagswahl mit schweren Verlusten für die bisherige große Koalition dringt die Wirtschaft auf eine möglichst schnelle Regierungsbildung und mehr Investitionen in Zukunftsbereiche. Es dürfe - auch mit Blick auf mögliche Gespräche über ein schwarz-gelb-grünes «Jamaika»-Bündnis - nicht zu einer Hängepartie kommen, hieß es etwa beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag. Auch Wirtschaftsforscher und Marktbeobachter appellierten an die Parteien, rasch ihrer Verantwortung nachzukommen. mehr

Frankfurt (dpa) - Nach der Bundestagswahl mit schweren Verlusten für die bisherige große Koalition dringt die Wirtschaft auf eine möglichst schnelle Regierungsbildung und mehr Investitionen in Zukunftsbereiche.

CSU hält an Fraktionsgemeinschaft mit CDU fest

München (dpa) - Die CSU hält an der Fraktionsgemeinschaft mit der CDU im Bundestag fest. Das hat der Parteivorstand ohne Gegenstimme beschlossen, wie die dpa aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Parteichef Horst Seehofer hatte in der Sitzung betont, er halte es nicht für den richtigen Weg, die Fraktionsgemeinschaft aufzukündigen. Zugleich legte sich die CSU-Spitze darauf fest, erst in Sondierungsgespräche mit möglichen Koalitionspartnern einzutreten, wenn der künftige Kurs der Union mit der Schwesterpartei CDU geklärt ist. mehr

München (dpa) - Die CSU hält an der Fraktionsgemeinschaft mit der CDU im Bundestag fest.

FDP-Chef Lindner: Streben Trendwende in der Politik an

Berlin (dpa) - Die FDP will sich nach ihrem Comeback im Bundestag als «Partei der Mitte» und der «vernünftigen Argumente» präsentieren. Dieser Platz in der Mitte sei in den vergangenen vier Jahren im Parlament verwaist gewesen, diese Lücke werde nun wieder gefüllt, sagte Parteichef Christian Lindner. Union, SPD und Grüne seien in wesentlichen Fragen nicht zu unterscheiden gewesen. Dies habe mit dazu beigetragen, dass am äußersten rechten Rand des politischen Spektrums eine neue Kraft entstanden sei. Lindner signalisierte Bereitschaft zu Koalitionsverhandlungen. mehr

Berlin (dpa) - Die FDP will sich nach ihrem Comeback im Bundestag als «Partei der Mitte» und der «vernünftigen Argumente» präsentieren.

CSU beschließt Festhalten an Fraktionsgemeinschaft mit CDU

München (dpa) - Die CSU hält an der Fraktionsgemeinschaft mit der CDU im Bundestag fest. Das hat der Parteivorstand ohne Gegenstimme beschlossen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr. mehr

München (dpa) - Die CSU hält an der Fraktionsgemeinschaft mit der CDU im Bundestag fest.

Wahlen: Seehofer übernimmt Verantwortung für CSU-Pleite
Wahlen: Seehofer übernimmt Verantwortung für CSU-Pleite

München (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer hat die Verantwortung für das schlechteste CSU-Bundestagswahlergebnis seit 1949 übernommen - einen Rücktritt lehnt er aber weiterhin ab. Das verlautete aus... mehr

München (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer hat die Verantwortung für das schlechteste CSU-Bundestagswahlergebnis seit 1949 übernommen - einen Rücktritt lehnt er aber weiterhin ab.

Regionale Nachrichten
Drei-Tages-Wettervorhersage



shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017