Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Donezk - Feyenoord: Champions League im Live-Ticker

...

Live-Ticker: Champions League  

Donezk - Feyenoord

|



  • ATL

    1:1

    AGD

  • BAS

    1:2

    ZSK

  • CEL

    1:2

    FCB

  • MAN

    2:0

    BEN

  • OLY

    0:0

    BAR

  • PSG

    5:0

    RSC

Donezk

3:1
(2:1)

Feyenoord

0:1

Nicolai Jørgensen 12.

14. Facundo Ferreyra

1:1

17. Marlos

2:1

68. Marlos

3:1

Anst.: 01.11.2017 20:45SR.: - Zuschauer: - Stadion: -
  • Aktualisieren
  • Highlights
Letzte Aktualisierung: 02:20:29
  • Das war es nun von meiner Seite. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • Die torlosen Niederländer könnten rechnerisch zwar noch in die Europa League gelangen, das wird gegen die besser positionierten Neapolitaner aber schwer möglich sein. Feyenoord kann sich jetzt also wieder auf die Liga konzentrieren, wo es ebenfalls nicht gerade gut läuft. Donezk kann sich hingegen freuen, neben der klaren Tabellenführung in der heimischen Liga winkt auch in der Königsklasse der Einzug ins Achtelfinale.
  • Vor allem nach dem Wiederanpfiff entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der Feyenoord durchaus den Ausgleich hätte erzielen können. Der wunderschöne Treffer von Marlos zum 3:1 machte jedoch alles klar. Die erfahreneren Ukrainer konnten anschließend ohne größere Probleme die drei Punkte nach Hause bringen.
  • Donezk holt verdient drei Punkte und kann sich, da Napoli das Parallelspiel gegen Manchester City verloren hat, gute Chancen auf das Achtelfinale ausrechnen! Die Ukrainer waren hier einfach die souveränere Mannschaft und spielten sich über 90 Minuten mehr Torchancen heraus. Ganze 21 Torschüsse stehen am Ende zu Buche, doch auch Feyenoord konnte immerhin zwölf verzeichnen. Denn die Niederländer zeigten auch keine schlechte Leistung und hatten die ein oder andere Szene.
  • 90.+4Die Nachspielzeit liefert uns keine Szenen mehr, das Spiel ist aus!
  • 90.Wieder Boetius, der rechts im Strafraum sein Glück versucht, jedoch ein gutes Stück übers Tor schießt.
  • 89.Für Ferreyra ist jetzt Feierabend, für ihn betritt Dentinho das Feld.
  • 87.Marlos setzt sich auf rechts gegen Haps durch, zieht nach innen und passt zu Alan Patrick, der rechts im Strafraum den Abschluss sucht. Seinen flachen Schuss pariert Jones zur Seite ab.
  • 83.Weiter Feyenoord. Boetiues wird schön von Berghuis hinter die Abwehr geschickt und kann den herauseilenden Pjatov umkurven. Der Torhüter kommt jedoch trotzdem irgendwie an den Schussversuch und lenkt ihn nach außen. Boetius versucht es jetzt mit einer Flanke auf Larsson, welche jedoch nicht ankommt.
  • 81.Nochmal eine gute Chance für Feyenoord! El Ahmadi spielt einen wunderschönen flachen Ball auf Berghuis, der sich rechts von seinem Bewacher lösen kann. Der Angreifer läuft von rechts auf Pjatov zu, der Schuss ins linke Eck kann vom Keeper jedoch schön pariert werden.
  • 80.Neue Offensivpower für Rotterdam: Sam Larsson kommt für Jörgensen, der hier alles gegeben hat.
  • 79.Jetzt scheint der Wille bei Feyenoord gebrochen zu sein. Die Niederländer verteidigen behäbig und zeigen im Angriffsspiel keinerlei Motivation oder gar Fantasie. Donezk wird das jetzt wohl gemütlich nach Hause schaukeln.
  • 76.Khotcholava kommt nach einer Ecke von Marlos zu einer guten Kopfballchance im Sechzehner, setzt den Ball aber über die Latte.
  • 72.Tapia, der nicht nur gerade eben beim Gegentreffer eine unglückliche Figur abgab, muss dafür für Kevin Diks weichen.
  • 72.Die ersten Wechsel des Spiels. Bei Donezk wird Bernard mit Alan Patrick ersetzt.
  • 71.Feyenoord aber direkt mit einem Ausrufezeichen. Jörgensen wird am Strafraumrand von Boetius freigespielt und zieht ab. Sein Schlenzer geht knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 70.Was für eine Bude von Marlos! Der Brasilianer spielt 20 Meter vor dem Tor den Doppelpass mit Ferreyra und kommt so in den Strafraum. Dort er zieht er mit einer einfach Finte an Tapia vorbei wie an einem Schuljungen und lupft dann rotzfrech über Jones.
  • 68.Toooooooor! SHAKHTAR DONEZK - Feyenoord Rotterdam 3:1 - Torschütze: Marlos
  • 65.Ja warum nicht mal den Hamit Altintop probieren? Bernard schlägt eine Ecke hoch an den Strafraumrand zu Taison, der den direkten Volley auspackt. Der Schuss wird jedoch abgeblockt.
  • 62.Da war mehr drin! Donezk kontert und Bernard spielt einen schönen Pass auf Ferreyra in die Spitze. Der Stürmer legt am Strafraumrand den Ball links an Tapia vorbei und hat eigentlich rechts und links von sich bessere Optionen. Ferreyra ist jedoch zu eigensinnig, schließt selbst ab und schießt den Ball rechts am Tor vorbei.
  • 59.Beide Teams stehen derzeit alles andere als kompakt und kommen somit oft in Strafraumnähe. Viele Abschlüsse sind so die Folge, keiner war bislang jedoch wirklich gefährlich. Verwunderlich wäre es aber nicht, wenn jetzt bald ein Tor fällt.
  • 56.Sehr schöner Angriff der Niederländer, die vertikal nach vorne spielen. Jörgensen schickt Boetius mit einem tollen Pass auf links, der Niederländer dringt in den Strafraum ein, bleibt dort aber an Butko hängen.
  • 54.El Ahmadi kommt gegen Fred zu spät und erwischt den Sechser hart am Knöchel. Dafür sieht er Gelb.
  • 53.Die Ecke resultiert in einen direkten Konter für Feyenoord. Vilhena kann links im Strafraum abziehen, Pjatov kann den Schuss nur ins Torwartaus abwehren. Die folgende Ecke bleibt jedoch ungefährlich.
  • 52.Bernard schickt Taison auf rechts, der Sprint ansetzt. Der Brasilianer kann jedoch am Strafraum gerade noch von El Ahmadi abgegrätscht werden. Es gibt Ecke.
  • 49.Das schaute schmerzhaft aus! Berghuis will einen langen Ball von Pjatov mit dem Fuß unterbinden und streckt das Bein aus. Dahinter kommt jedoch Ismaily angelaufen, der vom Angreifer mit dem Fuß im Gesicht erwischt wird. Dafür gibt es zurecht Gelb.
  • 48.Nach einer Halbzeitführung in der Champions League verlor Donezk übrigens zuletzt im Oktober 2008 (1:2 gegen Barcelona). Von den 13 Spielen nach Halbzeitführung seitdem gewannen sie ganze zwölf.
  • 46.Es geht weiter, der Ball rollt wieder.
  • Ganz wilde fünf Minuten konnten die Zuschauer hier im Metalist Stadium erleben, als Donezk nach dem Gegentreffer von Feyenoord innerhalb von drei Minuten das Spiel drehte. Und das auch zurecht. Der ukrainische Meister ist die reifere Mannschaft, mental voll im Spiel und leistet sich wenige Fehler. Einige Male kam Donezk gefährlich nahe an das Tor der Gäste, denen die zusammengewürfelte Abwehr deutlich anzusehen ist. Doch im Pressing macht Feyenoord einen guten Job und konnte den ein oder anderen Ballgewinn erzielen. Wenn die Niederländer hier also ihre Konter gut auffahren, ist zumindest der Ausgleich auf jeden Fall drin. Wir dürfen auf die zweite Hälfte gespannt sein!
  • 45.+2Und es ist Halbzeit, Sidiropoulos schickt die Mannschaften in die Kabine.
  • 45.Bernard versucht es mit einer harten Variante an den ersten Pfosten, der Ball wird jedoch zur Ecke abgewehrt. Die bringt dann nichts ein.
  • 43.In einem Zweikampf links vom Strafraum erhält Ismaily eine leichte Ohrfeige von Nieuwkoop. Der Linksverteidiger nimmt dankend an, es gibt den Freistoß.
  • 41.Ismaily legt links vom Strafraum zurück auf Bernard ab, der außerhalb des Strafraums einen schönen Schuss ins lange Ecke absetzt, den Jones mit einer starken Parade noch zur Seite abwehren kann.
  • 38.Sehr schöner langer Ball von St. Juste aus der eigenen Hälfte! Boetius kann über links Fahrt aufnehmen, wird Richtung Tor aber von Butko eingeholt. Der Angreifer schließt direkt ab, haut den Ball aber deutlich ans Außennetz.
  • 36.Khotcholava holt bei einem Kopfballduell gegen Vilhena im Mittelfeld den Ellbogen raus und sieht dafür Gelb.
  • 35.Latte! Bernard schlägt eine Ecke von rechts, die an den zweiten Pfosten zu Ferreyra weitergeleitet wird. Der Stürmer kriegt den Ball dann jedoch nur an den Querbalken!
  • 33.Nach der Ecke kontert Donezk stark über links. Taison rennt die Grundlinie entlang und hat zwei Optionen im Zentrum. Seine Hereingabe misslingt aber völlig und landet in den Armen von Jones.
  • 32.Beide Teams beackern sich gerade intensiv um den Mittelkreis und stürzen sich auf jeden Ball. Feyenoord kann sich dafür mit einem langen Ball mal wieder lösen und holt auf rechts zumindest eine Ecke heraus.
  • 29.Diese verrückte Anfangsphase lässt natürlich einige interessante Statistiken auftreten. So kassierte kein Team in dieser CL-Saison mit vier Treffern mehr Tore in der Anfangsviertelstunde als Feyenoord. Das Tor von Jörgensen resultierte zudem aus seinem ersten Torschuss in dieser Spielzeit der Königsklasse.
  • 26.Feyenoord zeigt wieder eine Reaktion und attackiert die Hausherren früh. Es bleibt den Niederländern aber nur der lange Ball, da sie von Donezk aggressiv auf allen Orten des Platzes attackiert werden. Mit Kurzpasspiel kommen sie hier nicht weit.
  • 22.Das nenne ich mal eine Reaktion! Die Gäste wissen gar nicht, wie ihnen gerade geschieht, Donezk befindet sich weiterhin nur noch im Vorwärtsdrang.
  • 18.Ja hör mir doch auf jetzt! Donezk dreht hier einfach mal das Spiel! Amrabat klärt einen Ball im Strafraum ganz schlecht vor die Füße von Marlos, der sich die Pille zurecht legt und wunderbar an Jones vorbeischlenzt. Schönes Tor und die Leute sind im Stadion jetzt natürlich völlig aus dem Häuschen!
  • 17.Tooooooor! SHAKHTAR DONEZK - Feyenoord Rotterdam 2:1 - Torschütze: Marlos
  • 16.Und der direkte Ausgleich! Schöner langer Ball auf Taison, der allein auf Jones zuläuft, sein Versuch wird aber vom Keeper nach rechts abgewehrt. Der Brasilianer kommt trotzdem nochmal an den Ball, legt zurück auf Bernard, der rechts auf Ferreyra ablegt, der im zweiten Versuch das Tor findet.
  • 14.Gerade wollte ich noch schreiben, dass kaum etwas passiert und da steht es schon 0:1! Al Ahmadi setzt sich an der Mittellinie klasse gegen zwei Leute durch und schickt Berghuis auf rechts. Der flankt geschickt an den freistehenden Jörgensen am Fünfmeterraum. Der nickt sicher ein.
  • 14.Tooooooor! SHAKHTAR DONEZK - Feyenoord Rotterdam 1:1 - Torschütze: Facundo Ferreyra
  • 12.Tooooooor! Shakhtar Donezk - FEYENOORD ROTTERDAM 0:1 - Torschütze: Nicolai Jörgensen
  • 8.Stepanenko wurde bei einem Zweikampf fies am Knöchel getroffen und muss jetzt erstmal an der Seitenlinie behandelt werden. Donezk jetzt also erstmal in Unterzahl.
  • 6.Schöne Kombination der Holländer, die über rechts kommen. Berghuis legt auf Boetius ab, der in den Strafraum eindringt und von dort auf Joergensen in der Mitte passt. Doch Ordets kommt mit einer Grätsche noch an den Ball und kann klären.
  • 3.Erste Chance des Spiels! Ismaily erhält eine schöne Seitenverlagerung auf links und versucht es im Strafraum aus spitzem Winkel. Der flache Schuss geht knapp am rechten Pfosten vorbei!
  • 2.Donezk betreibt erstmal einen gemächlichen Spielaufbau, Stepanenko rückt dabei zwischen die beiden Innenverteidiger nach hinten, die Außenverteidiger rücken dafür weit auf.
  • 1.Und der Ball rollt auch schon!
  • Die Gäste aus Rotterdam halten mit dieser Formation dagegen: Jones - Nieuwkoop, St. Juste, Tapia, Haps - Amrabat, El Ahmadi, Vilhena - Berghuis, Jörgensen, Boetius
  • Schiedsrichter Anastasios Sidiropoulos führt die Mannschaften jetzt auf das Feld. Gleich geht es los!
  • Doch die Niederländer haben ein handfestes Problem in der Defensive. Mit Botteghin, van der Heijden und van Beek werden gleich drei Innenverteidiger fehlen. Van Bronckhorst setzt daher auf Notlösung Tapia, eigentlich gelernter Mittelfeldspieler. Wir dürfen gespannt sein!
  • Mittlerweile besteht die Dreierreihe hinter dem Stürmer aus den nicht unbekannten Bernard, Taison und Marlos, die wunderbar harmonieren. Auch die Spitze davor darf nicht vergessen werden. Facundo Ferreyra, den Donezk bereits 2013 gekauft hatte, entwickelte sich in der vergangenen Saison zur Entdeckung und führt derzeit die ukrainische Torschützenliste mit acht Treffern an. Dazu muss auch gesagt werden, dass sich das gesamte Team schon lange kennt, erfahren und einfach eingespielt ist. Alleine fünf der elf Spieler, die heute für Shakhtar in der Startelf stehen haben schon mehr als 34 CL-Spiele absolviert.
  • Die Stimmung in der Mannschaft sei dennoch gut, versicherte van Bronckhorst, gestand aber auch ein, dass seine Jungs viel Arbeit zu erledigen haben, möchten sie das Auswärtsspiel gegen die Ukrainer bestehen. "Das Team von Donezk spielt schon seit Jahren in der Champions League. Es ist eine tolle Mannschaft, das wurde in Rotterdam bewiesen", so der Holländer. Tatsächlich stellten Donezk dort seine Klasse zur Schau. Nachdem die Hausherren die Anfangsphase dominiert hatten und sich ein Tor erarbeiteten, lehnten sie sich zurück und ließen die Gäste machen. Ein schwerer Fehler, wie sich herausstellen sollte. Kommt der ukrainische Meister erstmal in den Spielfluss, ist er schwer zu stoppen. Donezk drehte das Spiel und gewann mit 2:1.
  • Auf geht's in die zweite Runde der Gruppenphase, das Weiterkommen hängt für fast alle Teams nun von den nächsten drei Partien ab. In der Gruppe F thront Manchester City, das bislang alle Spiele gewinnen konnte, über den anderen Klubs auf Platz eins. Die Citizens präsentierten sich für eine englische Mannschaft auf dem internationalen Parkett überaus souverän und ließen im laufenden Wettbewerb nur einen Treffer zu. Pep Guardiola ist im Sommer den nächsten Schritt der Entwicklung gegangen, das merkt man seiner Truppe an. Wenn sie so weiter machen, werden sie nicht mehr vom ersten Platz zu stoßen sein.
  • Etwas Hoffnung kann Feyenoord daraus schöpfen, dass die Defensive der Ukrainer nicht auf ihre zwei besten Männer zurückgreifen kann. Yaroslav Rakitsky ist nach seiner Gelb-Roten Karte aus der letzten Partie noch gesperrt, Kapitän Darijo Srna befindet sich dagegen im Sonderurlaub. Der Rechtsverteidiger wurde im März positiv auf Doping getestet und hat sich, um seiner Mannschaft nicht zu schaden, selbst aus dem Spielbetrieb genommen. Srna bestreitet die Vorwürfe, er habe niemals wissentlich eine verbotene Substanz zu sich genommen. Dazu ist der Einsatz von Bernard fraglich, der Offensivmann plagt sich mit einer Armverletzung herum.
  • Nun geht es also gegen Feyenoord Rotterdam, das mit null Punkten abgeschlagen auf dem vierten Platz liegt. Für die Niederländer kann es also nur noch um den dritten Platz gehen, wie auch Trainer Giovanni van Bronckhorst eingestand: "Wir werden versuchen, ein positives Resultat zu erzielen um zumindest die Chancen für die Europa League zu wahren." Das Problem dabei? Bei Feyenoord läuft es zur Zeit einfach überhaupt nicht. Klammert man den Sieg gegen ein Amateurteam im Pokal aus, so wartet der amtierende Meister seit einem Monat auf den letzten Pflichtsieg. Besonders schmerzte die klare 1:4-Niederlage im prestigeträchtigen Derby gegen Ajax. Auch am nächsten Spieltag konnte Rotterdam kein Zeichen setzen und kam gegen den Tabellenletzten aus Kerkrade nur zu einem 1:1.
  • Im Mittelfeld agieren Fred und Stepanenko, in der Verteidigung Spieler wie Rakitsky, Ismaily und natürlich Srna. Alles Profis, die sich seit Jahren kennen und immer wissen, wie sich der andere auf dem Platz verhält. Ein Umstand, der gerne vergessen wird. Kein Wunder also, dass das Team voller Selbstvertrauen strotzt. "Wir sind sehr zuversichtlich und bereiten uns auf das Match vor, alle unsere Gedanken richten sich auf morgen", verkündete Stürmer Ferreira auf der Pressekonferenz zum Spiel.
  • Donezk besitzt seit langem sein eigenes Spielsystem, das auf eine edle Offensive inklusive schnellem Umschalten setzt. Den Profis wird die Spielweise von Beginn an eingeimpft, sodass das Team auf dem Platz wie eine geölte Maschine auftritt. Die Ukrainer sind bekannt dafür, gezielt Brasilianer für ihr System einzukaufen. Die Strategie, die viele andere Teams an den Rand des Ruins gebracht hat, funktioniert bei Donezk perfekt. Der Verein stellt gewissermaßen eine brasilianische Exklave dar, bildet die Spieler weiter, macht sie besser ? und verkauft sie dann für gutes Geld. Auch wenn nach jeder Saison so mindestens einer der Angreifer zu einem Top-Klub wechselt, steht schon der nächste Südamerikaner in den Startlöchern und füllt die vakante Rolle wieder perfekt aus.
  • Dahinter befindet sich mit derzeit sechs Punkten Shahktar Donezk, das sich berechtigte Chancen ausrechnet, den Einzug ins Achtelfinale zu realisieren. Ihren direkten Konkurrenten um den zweiten Platz, den SSC Neapel, schlugen die Ukrainer bereits am ersten Spieltag, auch die erste Partie gegen Feyenoord vor zwei Wochen entschieden sie für sich. Das Team von Paulo Fonseca stellt wie jedes Jahr einen ganz unangenehmen Gegner dar.
  • Die Hausherren treten heute mit folgender Aufstellung an: Pyatov - Butko, Ordets, Khotcholava, Ismaily - Fred, Stepanenko - Marlos, Taison, Bernard - Ferreyra
  • Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Champions League zwischen Shakhtar Donezk und Feyenoord Rotterdam.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018