• Home
  • Gesundheit
  • Ernährung


Ernährung

Eisenmangel

BMI-Rechner

BMI-Rechner Kinder & Jugendliche

Diabetes-Risiko-Test  

Eisenmangel

Flüssigkeitsbedarf berechnen

Kalorienbedarf berechnen

Promillerechner

Risiko-Test Osteoporose 

Test auf Essstörungen

Waist-to-Hip-Ratio-Rechner  

Zu viel ungesundes Bauchfett?

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoScholz ermahnt Journalisten Symbolbild für einen TextBäckereigroßhändler planen FusionSymbolbild für einen TextKonto eingefroren: Libanese nimmt Geiseln Symbolbild für einen TextMinister will Wolf abschießen lassenSymbolbild für einen TextKölner Europapokal-Gegner steht festSymbolbild für einen TextArktis: Beunruhigende StudieSymbolbild für ein VideoProtz in Katar: Die WM-Stadien von innenSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextPSG droht DFB-Duo wohl mit DegradierungSymbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet heftige Kritik

Ernährung

Diese tägliche Menge Wasser kann Ihnen schaden
Glas Wasser

Chia, Matcha, Spirulina und Co – die gesunden Vitaminbomben für Zwischendurch. Sollte man denken! Wir erklären Ihnen, warum die Fruchtgetränke gar nicht so super sind.

Fruchtgetränk: Machen Sie Ihren Smoothie lieber selbst, dann wissen Sie auch, was wirklich drin steckt.

Vor allem bei Diäten nutzen viele gern Maiswaffeln als Brotersatz. Doch hilft das wirklich beim Abnehmen oder schadet es sogar? 

Maiswaffeln: Der Snack ist in der Masse nicht so kalorienarm wie gedacht.

Gesund ernähren heißt für viele: kaum Fett und wenig Kalorien. Das muss nicht sein. Zehn gesunde Lebensmittel und worauf Sie im Alltag achten können.

Frisches Obst und Gemüse
Von Julia Faltermeier

Mit oder ohne Kohlensäure? Beim Wasser gehen die Geschmäcker auseinander. Doch nicht für alle Menschen ist Kohlensäure geeignet.

Ein Glas mit Mineralwasser

Schmelzkäse, Grillkäse, Schnittkäse: Das Milchprodukt ist bei den Deutschen besonders beliebt und trotzdem wegen seiner Kalorien verschrien. 

Käseplatte: Nicht jeder Käse ist automatisch fettreich und schlecht bei einer Diät.

Im Urlaub möchten viele auf nichts verzichten und ohne Reue schlemmen. Das geht! Und zwar ohne, dass sich die Völlerei auf Ihren Hüften niederschlägt.

Eine Frau und ein Mann bedienen sich am Buffet: Verschaffen Sie sich vor dem Auftuen einen Überblick über das gesamte Essensangebot.
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Obst gehört zu einer ausgewogenen  Ernährung, doch in einigen Sorten steckt auch viel Zucker. Wie viel Früchte sind also gesund? Und wie oft am Tag sollte man in Apfel, Banane und Co. beißen?

Obstschale: Früchte sind zwar gesund, enthalten aber häufig auch viel Zucker.

An Rote Beete scheiden sich die Geister: Die einen lieben, die anderen hassen den Geschmack. Doch die Rüben häufiger zu verzehren, kann sich lohnen, denn sie sind sehr gesund. 

Rote Bete: Das Wurzelgemüse gilt als heimisches Superfood.

Morgens einen O-Saft, die Banane zwischendurch, der Smoothie zum Feierabend: Wer sich so ernährt, nimmt einerseits viele Vitamine auf. Er konsumiert andererseits aber auch viel Zucker. Wie viel ist zu viel?

Sechs verschiedene Smoothies: Ein Smoothie ist eher eine Mahlzeit als ein Getränk. Allerdings fehlt der Sättigungseffekt.

Wenig Kalorien und kaum Fett: Reiswaffeln gelten als idealer Snack und als leichte Brotalternative. Doch nicht für jeden ist der Verzehr gesundheitlich unbedenklich. 

Reiswaffeln (Symbolbild): Sie sind in vielen Variationen erhältlich und eine beliebte Knabberei.
  • Melanie Rannow
Von Melanie Rannow

Bananen sind ein idealer Snack für zwischendurch, schließlich liefern sie dem Körper viele wichtige Nährstoffe. Doch Vorsicht: Das süße Obst enthält auch eine Menge Zucker. Wie viele Bananen sind also zu empfehlen?

Banane schälen (Symbolbild): Ob im Obstsalat, im Bananenbrot oder pur – Bananen sind in der Küche vielseitig einsetzbar.
  • Melanie Rannow
Von Melanie Rannow

Hier ein Snack, da ein Softdrink: Viele Menschen füttern ihren Körper nahezu ständig mit Kalorien. Beim Intervallfasten muss das nicht sein. Doch wie wirken sich regelmäßige Essenspausen auf die Gesundheit aus?

Intervallfasten: Wer Vorerkrankungen hat, sollte sein Vorhaben mit einem Arzt absprechen.

Während einer Mahlzeit zu trinken, soll angeblich nicht gut für die Verdauung sein. Was ist dran an dieser Regel, die viele aus ihrer Kindheit kennen?

Alte Frage: Hilft es, beim Essen zu trinken?

Die indische Heilkunst hat ganz eigene Regeln. Und die Ernährung spielt dabei eine besondere Rolle. Erfahren Sie hier, wie Sie nach der fernöstlichen Lehre Körper und Geist gesund ernähren und erhalten können. 

Veganes indisches Gericht: Ayurveda ist auch eine Ernährungslehre. (Symbolbild)
cbr, t-online

"Mit leerem Magen gehe ich nicht aus dem Haus" oder "Morgens kriege ich nichts runter" – beim Thema Frühstück scheiden sich die Geister. Fest steht: Wenn man frühstückt, dann bitte richtig.

Frühstück: Die eine perfekte Variante gibt es nicht. Aber mit ein paar Tipps findet jeder etwas, das schmeckt – und gut für den Körper ist.

Brokkoli, Sojaprodukte oder Kürbiskerne essen und mit den darin enthaltenen Pflanzenstoffen Wechseljahresbeschwerden verbessern? Das klingt super. Doch funktioniert das wirklich?

Ernährung: Insbesondere Frauen in den Wechseljahren sollten darauf achten, was sie essen.

Damit die Menschen auch im Restaurant die Kontrolle über ihre Kalorien behalten können, müssen in England viele Ketten diese Angabe jetzt auf ihre Speisekarten drucken. Wäre das auch bei uns sinnvoll?

Im Kampf gegen Übergewicht: Seit April müssen größere Restaurant-Ketten in England die Kalorienangaben zu jedem Gericht im Menü ausweisen.

Natrium reguliert unter anderem den Wasserhaushalt, wirkt auf den Blutdruck ein und sorgt für die Signalübertragung von Nerven- und Muskelzellen. Ein Mangel kann unangenehme Folgen haben. 

Natriummangel: Erkrankungen, die mit Durchfall, Erbrechen und Fieber einhergehen, greifen die Natriumvorräte im Körper an.

Sie leiden an Übergewicht oder Rheuma? Ursache dafür könnte ein Ungleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts sein. Mit dieser Ernährung lässt sich gegensteuern.

Gesund kochen (Symbolbild): Obst und Gemüse zählen zu den basischen Lebensmitteln, die Sie bedenkenlos genießen können.
  • Melanie Rannow
Von Melanie Rannow

Zucker gehört für viele zur täglichen Ernährung dazu – obwohl bekannt ist, dass zu viel Süßes alles andere als gesund ist. Doch sich die Nascherei abzugewöhnen ist alles andere als einfach. So kann es Ihnen gelingen.

Zucker: Pur würden wohl nur die wenigsten die süßen Kristalle essen, an stark zuckerhaltige Lebensmittel haben sich die meisten aber gewöhnt.

Sie wird oft lange nicht bemerkt, verursacht irgendwann aber Diabetes: Die nichtalkoholische Fettleber hat für Betroffene ernste Konsequenzen. Mit diesen Tipps kann die Ernährungsumstellung gelingen.

Verfettete Leber: Viele Erwachsene leiden darunter – ohne es zu wissen.

Fisch ist eine gesunde Alternative zu Fleisch. Doch gilt das auch für Fisch aus der Dose? Wie gesund diese Variante wirklich ist und was es beim Fischkauf zu beachten gilt.

Fisch in der Dose: Wird der Fisch durch den Konservierungsvorgang beeinträchtigt?

Zucker gilt als künstlich, ungesund und Dickmacher. Honig wird hingegen als Naturprodukt mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen beworben. Doch sind die Unterschiede wirklich so groß?

Honig im Tee (Symbolbild): Die Süßkraft von Honig liegt leicht über der von Haushaltszucker.

Die einen essen es gar nicht, für die anderen ist es unverzichtbar: Geht es um Fleisch und Wurst, kennen viele Menschen nur Extreme. Ernährungsexperten klären, worauf Sie beim Verzehr achten sollten.

Fleisch: Als Bestandteil einer Mischkost hat Fleisch nicht nur Nach-, sondern auch Vorteile.

Weg mit dem Fleisch und den Süßigkeiten: Das geht auch jenseits der Fastenzeit – ohne, dass Sie für immer auf die Leckereien verzichten müssen. Denn oft hilft es schon, diese einmal pro Woche wegzulassen.

Entlastungstag: Wer an einem Tag pro Woche nur Gemüse oder Obst isst, unterstützt den Körper dabei, angesammelte schwer verdauliche Inhaltsstoffe abzuarbeiten.

Wer sich "Paleo" ernährt, isst wie unsere Vorfahren in der Steinzeit. Hält die Ernährung von Fred Feuerstein so fit, dass wir auch heute – zumindest theoretisch – ein Mammut erlegen könnten?

Ohne Gemüse geht's nicht: Zur Paleo-Diät gehört viel Frisches.

Blattgrün ist viel zu schade, um im Müll zu landen. Es ist aromatisch und nährstoffreich und macht sich gut im Smoothie oder Salat. Worauf Sie bei der Verwendung achten sollten, lesen Sie hier. 

Blattgrün: Nicht nur die Rübe, auch das Grün der Möhre eignet sich zum Verzehr.

Smoothies kann man nicht nur trinken, sondern auch löffeln. Mittlerweile gibt es sogar Pulver, mit denen man fruchtige Smoothie Bowls anrühren kann. Wie schmecken sie und wie gesund sind sie?

Frühstück: Smoothies zum Anrühren können ein guter Start in den Tag sein, gehen aber ganz schön ins Geld.

Eine Zeit lang auf Alkohol verzichten: Wer das schon immer mal vorhatte, kann die Fastenzeit als Anlass nehmen. Ein paar Tipps und Tricks helfen dabei, das Vorhaben auch tatsächlich durchzuziehen.

Trinkverhalten: Wer bis Ostern auf alkoholische Drinks verzichtet, tut seiner Gesundheit einen Gefallen.

Haferflocken nehmen die meisten höchstens mit dem Müsli zu sich. Dabei war Hafer bis ins 19. Jahrhundert eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel und bekannt für seine heilende Wirkung.

Haferflocken: Das Getreideprodukt ist reich an Mineral- und Ballaststoffen.

Ein Frühstück ohne frische Brötchen? Kaum denkbar. Viele greifen nicht nur zum klassischen Weizenbrötchen, sondern auch zu Croissants oder Laugengebäck. Nur die wenigsten wissen, wie viele Kalorien in den Backwaren stecken.

Brötchen: Greifen Sie morgens lieber zu einem Vollkorn- anstatt einem Weizenbrötchen.

Mit Schwung und Elan durch den Tag – das geht am besten mit ausgewogener Ernährung. Doch wie füllt man seine Energiereserven über den Tag am besten, ohne dabei zuzunehmen? Wir geben hilfreiche Tipps.

Mittagessen: Eine warme Mahlzeit pro Tag ist kein Muss. Es hilft aber sehr dabei, die Ernährung ausgewogen zu gestalten.

Themen A bis Z

Beliebte Themen

Ab wann untergewichtig?Abnehmen ohne SportBrötchen KalorienDestilliertes Wasser trinkenHaferflockenIngwer WirkungKalkhaltiges Wasser trinkenKalorienbedarfsrechnerLeinölMaagnesium ÜberdosierungOmega 3Pizza KalorienRindfleisch HaltbarkeitTaurinVitamin b12 LebensmittelVitamin b12 ÜberdosierungWann sind Kartoffeln schlecht?Wo ist Magnesium drin?Zu viel Eisen im Blut

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website