Garten

Gartenarbeit

Gartenmöbel

Gartengestaltung

Insekten

Obst

Pflanzen

Rasen

Trauermücken: dauerhaft vertreiben

Große Winkelspinne: loswerden

Waschbären: vertreiben

Hotensien: schneiden und pflegen

Amarylis: Pflege und umtopfen

Gartenhaus: Genehmigung und Busgelder

Nazissen: pflanzen und Pflege

Mäuse im Haus: bekämpfen

Rasen: Fehler beim vertikutieren

Katzenkot im Garten: was hilft?

Schädlinge

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAuto schleudert in SchülergruppeSymbolbild für einen TextFaktencheck: ESC-Gewinner mit Hitlergruß?Symbolbild für einen Text1. FC Köln sorgt für Lacher im NetzSymbolbild für einen TextUnbekannte legen mehrere Feuer in ICESymbolbild für einen Watson TeaserAmira Pocher zeigt ihren neuen Luxus-WagenSymbolbild für einen TextMaggi ruft "5 Minuten Terrinen" zurückSymbolbild für einen TextWohin die meisten Deutschen auswandernSymbolbild für einen Text18-Jähriger fährt in Gegenverkehr – zwei ToteSymbolbild für einen TextPyro-Ärger für Bremer AufstiegsheldSymbolbild für einen TextPietro Lombardi bereut Instagram-PostSymbolbild für einen TextStuntfrau verklagt "Game of Thrones"
Darum sollten Sie Kartoffeln neben Bohnen pflanzen
Kartoffeln liegen auf einem Acker: Im Gemüsebeet kann die richtige Mischung von Pflanzen auch dafür sorgen, dass diese gesund bleiben.

Der falsche Standort, zu wenig oder zu viel Wasser oder ein ungeeigneter Dünger können bei Tomaten zum Ernteausfall oder Eingehen der Pflanze führen. Experten nennen die wichtigsten Tipps.

Tomaten sind krankheitsanfällig und echte Vielfraße, was Nährstoffe angeht.

Wenn sich Ameisen im schönen und mühsam gepflegten Rasen einnisten, ist das besonders ärgerlich. Sie zu bekämpfen, bedeutet meist viel Aufwand. Oder klappt es auch mit einem einfachen Hausmittel?

Insekten: Ist der Rasen von Ameisen befallen, kann er auf Dauer darunter leiden.
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Wer im eigenen Garten Hühner hält, hat immer frische Eier. Selbst Essensreste lassen sich in Eier verwandeln. Damit es keinen Streit mit den Nachbarn gibt, sollten Sie aber einiges beachten.

Hahn: Hühnerhaltung ist zu einem beliebten Hobby geworden.

Im Supermarkt sehen sie knackig, frisch und lecker aus, doch nach ein paar Tagen in der Wohnung gehen sie ein: Wie bleiben Kräuter auch nach dem Kauf noch frisch? Den Trick erfahren Sie in unserem Video.

Basilikum im Topf: Die Pflanze ist sehr anspruchsvoll.
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Obwohl sie Flügel haben, fliegen sie nur sehr schwer und langsam – dabei ist ein lautes Brummen zu hören. Kurios ist bei diesem Insekt auch, dass es nur sehr kurz lebt. 

Feldmaikäfer: Auffällig sind bei diesem Insekt (Melolontha melolontha) vor allem die Fühler.

Es klingt erst mal merkwürdig: Gärtner sollen Knospen opfern. Doch um mehr von der folgenden Blüte zu haben, ist beim Staudenrückschnitt Chelsea Chop genau das gefragt.

Schnitttechnik: Vielen Stauden ist der Chelsea Chop eine Hilfe, über einen längeren Zeitraum Blüten zu produzieren.

Er ist Blattlausjäger und Glückssymbol: der Marienkäfer. Und doch gibt es immer noch viele Mythen rund um den gepunkteten Krabbler, der beißen und giftig sein soll. Wir klären auf.

Marienkäfer (Coccinellidae): Er gehört wohl zu den beliebtesten Käfern und ist im heimischen Garten willkommen.

Sie gehört zu den ältesten Nutzpflanzen. Zudem findet man einige verwandte Arten besonders oft in Bauerngärten. Was viele nicht wissen: Hierzulande ist der Anbau dieser Pflanze ohne Erlaubnis strikt verboten.

Schlafmohn (Papaver somniferum): Die Blüten sehen dem Klatschmohn ähnlich.

Der Marienkäfer ist schon länger als Blattlausjäger bekannt – doch es gibt ein weiteres Insekt, das gegen die Schädlinge helfen kann. So locken Hobbygärtner den Nützling auf ihr Grundstück.

Blattläuse: Gärtner können die Plage auch ohne Chemie bremsen.

Feinster Gartenhumus ist auch in einer Stadtwohnung möglich – kleine Kompostwürmer können Abfälle schon in kurzer Zeit verwandeln. Worauf Sie beim Kauf und Standort achten müssen.

Humus: Kompostiert werden können alle pflanzlichen Abfälle inklusive Mehl, Nudeln, Kaffeefilter und Eierschalen.

Wenn Sie im Frühjahr eine erschöpfte Hummelkönigin entdecken, sollten Sie Ihr unbedingt helfen. Häufig retten Sie damit nicht nur ein einzelnes Tier, sondern ein ganzes Hummelvolk. Warum das so ist, erfahren Sie hier.

Hummelkönigin

Eingegrabener Katzenkot in Blumenbeeten kann ein Ärgernis sein. Doch was kann man vorbeugend gegen Katzenkot im Garten tun? Wir stellen Ihnen Methoden vor, mit denen Sie die Streuner artgerecht vertreiben können.

Katze: Viele Gartenbesitzer wollen fremde Katzen nicht in ihrem eigenen Garten haben.

Äußerlich sind nur schwer Unterschiede auszumachen. Daher greifen viele zu Billig-Modellen. So erkennen Sie gute Gartenschläuche, die knicksicher, verdrehsicher und trittsicher sind. 

Gartenschlauch

Mit einer Gartensteckdose können Sie einfach und bequem nicht nur elektrische Gartengeräte und Werkzeuge nutzen. Auch der Elektrogrill profitiert von dem Stromanschluss im Freien – wenn dieser sicher ist.

Eine elektrische Steckdose im Freien

Die Heilpflanze sieht zwar aus wie Unkraut, arglos aus Ihrem Garten entfernen sollten Sie sie jedoch nicht. Denn das unscheinbare Kraut ist ein echtes Wundermittel.

Plantago lanceolata

Nicht jedem macht es Spaß, jedes Jahr unzählige Stunden im Garten zu buddeln. Trotzdem wollen auch diese Gartenbesitzer es schön haben...

Isabelle Van Groeningen ist Gartenhistorikerin, Leiterin der Königlichen Gartenakademie in Berlin und Trägerin des Deutschen Gartenbuchpreises 2022.

Die üppig blühenden Petunien gehören zu den Klassikern unter den Balkonpflanzen – perfekt für Blumenkästen, Ampeln und Töpfe. Diese Anforderungen an Standort und Pflege sollten aber erfüllt werden.

Petunien (Petunia-Hybride): Charakteristisch sind ihre trompetenförmigen Blüten in kräftigen Farben.

Erst nach deren Namenstagen Mitte Mai drohen in Deutschland in der Regel keine Fröste mehr. Doch was bedeutet das für das Gärtnern? Hat das uralte Wissen noch seine Gültigkeit?

Eine Frühlingsblume mit einer Biene

Auch wenn Asseln keine Schädlinge sondern, im Gegenteil, sogar nützlich sind: Nehmen sie im Hochbeet überhand, kann das lästig werden. Wir verraten wie Sie die Krebstierchen erfolgreich vertreiben

Kellerassel: Die Krebstierchen entsorgen abgestorbene organische Substanzen und sind somit wichtige Helfer im Ökosystem.

Ein Pfirsichbaum ist ein Obstgehölz, dass auch im deutschen Klima gut wachsen kann. Wichtig dafür sind neben der richtigen Pflege, einem geschützten Standort auch, Erkrankungen zu bekämpfen und vorzubeugen. 

Pfirsich am Baum

Er punktet vor allem mit Form und Farbe seiner Blätter: der Japanische Ahorn. Das macht ihn als Solitär im Vorgarten zum Hingucker. Einige Zwergformen sind zudem für den Steingarten geeignet. Das sollten Sie beachten.

Japanischer Ahorn (Acer japonicum): Im Spätherbst legt sich Raureif auf die Blätter.

Das Bild im Onlineangebot und auf dem Etikett im Handel sieht toll aus, aber zu Hause entwickelt sich mancher Pflanzenkauf nicht so prächtig...

Geranien brauchen viel Sonne, um viele Knospen zu bilden.

Auch unter Zigtausend Schönen gibt es die Schönsten: Das ADR-Siegel und die Wahl zur "Rose des Jahres" zeichnen Sorten der Königin der Blumen aus – und sind damit eine Kaufhilfe für Rosenliebhaber.

Die Deutsche Rosengesellschaft hat entschieden: Die Kletterose 'Perennial Domino' trägt den Titel "Rose des Jahres 2022".

Pfingstrosen läuten mit ihren prachtvollen weißen bis rosa Blüten den Frühsommer ein. Wie Sie sie pflanzen, pflegen und zurückschneiden und welche Pflege bei kranken Pfingstrosen nötig ist, lesen Sie hier.

Pfingstrose: Die prachtvollen Blüten sind auch als Strauß ein wahrer Hingucker.

Smoken liegt 2022 im Trend. Dafür kommen Räucher-Holzchips zum Einsatz, die Fleisch, Fisch und Gemüse einen besonderen Geschmack verleihen. Räuchertools lassen sich dabei auch selbst herstellen.

Grillen war gestern: Beim Smoken werden die Speisen nicht direkt über dem Feuer, sondern in Heißluft oder Rauch über längere Zeit indirekt gegart.

Wer einen grünen Rasen haben möchte, sollte ihn ab und zu vertikutieren. Dadurch wachsen die Gräser besser und dichter. Der Frühling ist dafür die beste Jahreszeit. Darauf sollten Sie achten.

Rasen vertikutieren: Wenn Sie einen dichten und widerstandsfähigen Rasen haben möchten, sollten Sie zum Vertikutierer greifen.

Insekten im Garten haben einen großen ökologischen Vorteil: Sie bestäuben die Blüten von Obstbäumen und dienen als natürliche Schädlingsbekämpfung. Mit einem Insektenhotel holen Sie sich die Nützlinge in den Garten.

Insektenhotel

Für eine pralle Blütenpracht ist die richtige Blumenerde wichtig. Wie erkennt man gute Pflanzerde und für welche Pflanzen ist Spezialerde sinnvoll?

Blumenerde: Damit die Pflanzen gut gedeihen, ist die richtige Blumenerde entscheidend.
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Dahlien haben ihre Blütezeit vom Sommer bis in den Herbst. Die genügsame, aber dekorative Blume gibt sich auch mit wenig Platz zufrieden, braucht aber einen ganz speziellen Standort und die richtige Pflege.

Dahlien: Die dekorative Pflanze blüht noch bis in den Oktober.

Überfüllte Mülleimer in Städten und Komposthaufen im Garten ziehen selbst scheue Füchse an. Wenn Sie das Wildtier aus Ihrem Garten vertreiben wollen, müssen Sie ihm nicht schaden. Was Sie tun können.

Fuchs im Garten: Für Kleintiere kann das Wildtier gefährlich werden – Gehege sollten gut gesichert sein.

Jeder kennt es: Direkt im Eingangsbereich des Supermarkts baut sich mit aller Wahrscheinlichkeit entweder Grillkohle oder Blumenerde auf. Ja klar, das soll zum Kauf verleiten. Aber ist das der einzige Grund?

Grillholzkohle: Sie ist im Sommer einer der Verkaufsschlager.

Fallen Schnecken über die Salatpflanzen und Blumen her, bleibt oft nur nur noch ein löchriges Gerüst übrig. Besonders bei regnerischem Wetter machen sich die Weichtiere über die Gartenpflanzen her.

Weinbergschnecke: Bierfallen locken Schnecken erst recht an.

Der Flieder mit seinem betörenden Geruch ist eine typische Frühlingspflanze. Was Sie beim Schneiden und Pflanzen von Flieder beachten sollten, lesen Sie hier.

Flieder

Die graugrünen Eukalyptuszweige mit den runden Blättern und dem typischen Hustenbonon-Duft kennen Sie vielleicht aus Blumensträußen. Doch auch als Topf- und Kübelpflanze wird der Eukalyptus Gunnii hierzulande immer beliebter.

Eukalyptus: Die Sorte Eukalyptus Gunnii mit den silbrig schimmernden, blaugrünen Blättern eignet sich als Zimmer- oder Kübelpflanze.

Die Dillernte geht von Frühling bis Spätsommer: Erst pflückt man das Grün, später die Blüten und schließlich die Samen. Worauf Sie achten müssen und was sich aus den Pflanzenteilen zaubern lässt, erfahren Sie hier.

Dillsamen: Sie sind im Spätsommer reif und ihr Aroma ist um einiges kräftiger als das der Dillspitzen.

Schwieriger Name, farbenfrohe Blätter: Rund ums Mittelmeer rankt die Bougainvillea an fast jeder Hauswand. Jetzt wird der Kletterstrauch auch hier immer beliebter. Die gute Nachricht: Er braucht wenig Pflege.

Bougainvillea: hier ein violettes Exemplar im Botanischen Garten in Berlin-Steglitz.

Mit ihren dornigen Blättern machen sich Disteln im Garten oder auf der Wiese nicht nur Freunde. Doch schön anzusehen sind sie – vor allem die Kugeldistel –, weshalb die Blumen gerne getrocknet werden.   

Kugeldistel: Die dekorative Pflanze kann, je nach Art, bis zu 120 Zentimeter hoch werden.

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website