Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker > >

Paderborn - Frankfurt: Bundesliga im Live-Ticker

Live-Ticker: Bundesliga  

Paderborn - Frankfurt

|



  • TSG

    2:1

    BVB

  • KOE

    1:0

    SVW

  • M05

    0:1

    B04

  • FCB

    2:0

    WOB

  • S04

    2:2

    SCF

  • BSC

    0:0

    BMG

Paderborn

2:1
(2:0)

Frankfurt

9. Abdelhamid Sabiri

1:0

41. Sebastian Schonlau

2:0

2:1

Bas Dost 72.

Anst.: 22.12.2019 18:00SR.: M. Schmidt Zuschauer: 15000Stadion: Benteler-Arena
  • Aktualisieren
Letzte Aktualisierung: 23:13:24
  • Das war der Liveticker zur letzten Bundesliga-Partie im Jahr 2019 zwischen dem SC Paderborn und Eintracht Frankfurt. Wir bedanken uns ganz herzlich fürs Mitlesen, wünschen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bis zum nächsten Mal.
  • Durch den Sieg hält Paderborn Anschluss an Düsseldorf und Bremen und verkürzt den Rückstand auf machbare drei beziehungsweise zwei Zähler. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt fünf Punkte. Frankfurt verpasst dagegen den Sprung ins Mittelfeld der Tabelle und muss sich immer mehr nach unten umschauen, der Vorsprung auf den Relegationsplatz bleibt bei nur drei Punkten.
  • Im letzten Spiel vor der Winterpause landet der Tabellenletzte Paderborn einen wichtigen Dreier und schlägt die krisengeplagte Eintracht knapp mit 2:1. Auch nach dem Seitenwechsel taten sich die Gäste schwer und konnten zunächst keine Gefahr entwickeln. Durch den Anschlusstreffer von Dost (72.) kam nochmal Hoffnung auf. Frankfurt machte in der Schlussphase Druck und kam zu Abschlüssen, die aber nie so richtig zwingend wirkten. So brachte Paderborn den knappen Sieg über die Zeit. Den hat sich der SCP verdient, denn auch im zweiten Durchgang suchten die Gastgeber immer wieder den Weg nach vorne und hätten bei besserer Chancenverwertung schon früher für klare Verhältnisse sorgen können.
  • 90.+5Das Spiel ist zu Ende! Der SC Paderborn schlägt Eintracht Frankfurt mit 2:1.
  • 90.+4Da Costa mit der wahrscheinlich letzten Chance! Der Frankfurter kommt direkt vor dem Strafraum an den Ball und versucht es mit einem Schlenzer, der ganz knapp rechts am Kasten vorbeigeht.
  • 90.+2Da Costa holt nochmal eine Ecke von rechts heraus. Dost verpasst knapp und kommt nicht zum Kopfball, danach kann die Abwehr klären und den nächsten Paderborner Konter einleiten. Frankfurt rennt die Zeit davon...
  • 90.+1Da muss die Entscheidung sein: Michel tankt sich bei einem Konter im Zentrum durch und bedient dann Cauly. Der kommt halbrechts vor dem Tor zum Abschluss, Wiedwald pariert aber stark und lenkt den Ball noch um den Pfosten.
  • 90.Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.
  • 90.Frankfurt spielt einen Freistoß kurz aus, Kostic kommt vor dem Sechzehner an die Kugel und zieht ab, jagt sie aber in Richtung Tribünendach.
  • 89.Die nächste Gelbe Karte für einen Paderborner: Sven Michel wird für eine harte Grätsche gegen Djibril Sow verwarnt.
  • 87.Gute Chance zum Ausgleich! Kamada kommt am Sechzehner an den Ball und leitet weiter auf den ihn hinterlaufenden da Costa. Der zieht aus etwa 15 Metern mit der Innenseite ab, zielt aber etwa einen Meter über den Kasten.
  • 86.Letzter Wechsel bei den Hausherren: Uwe Hünemeier kommt für Kai Pröger.
  • 85.Frankfurt verstärkt den Druck, doch Paderborn schafft es immer wieder, für Entlastung zu sorgen und Zeit von der Uhr zu nehmen. Cauly zieht vor dem Sechzehner ab, sein Schuss wird abgefälscht und bringt eine Ecke ein.
  • 83.Chance für Frankfurt: Ndicka ist vorne mit dabei, kann einen hohen Ball links im Sechzehner frei annehmen und zieht dann ab. Sein flacher Schuss aufs kurze Eck ist aber zu unplatziert und leichte Beute für Zingerle im Tor.
  • 83.Jamilu Collins kommt im Zweikampf mit Dost im Mittelfeld zu spät und wird für das Foul ebenfalls verwarnt.
  • 81.Nach einem Foul in der eigenen Hälfte sieht Abdelhamid Sabiri die Gelbe Karte.
  • 80.Nach einem hohen Ball von links geht Dost am Fünfmeterraum zum Kopfball hoch, verfehlt aber den Ball und geht dann zu Boden. Die Gäste fordern Elfmeter, dabei gab es keinen Kontakt zwischen Dost und seinem Gegenspieler.
  • 79.Paderborn wechselt auch nochmal: Ben Zolinski geht vom Feld, Cauly Oliveira Souza ist für ihn im Spiel.
  • 76.Letzter Wechsel bei den Gästen: Daichi Kamada kommt für Mijat Gacinovic.
  • 75.Paderborn antwortet mit Offensive und startet nach dem Gegentreffer einige Angriffe in Folge, die bislang aber ohne Abschluss bleiben.
  • 72.Tooooor! SC Paderborn - EINTRACHT FRANKFURT 2:1. Frankfurt macht es nochmal spannend! Der bisher starke Pröger vertändelt diesmal den Ball rechts in der eigenen Hälfte gegen Ndicka. Und der macht es dann stark. Nach einem guten Doppelpass mit Silva bringt er den Ball volley von links halbhoch vors Tor, wo Dost ihn im Fallen nur noch über die Linie bugsieren muss.
  • 71.Frankfurt versucht jetzt, das Spiel nochmal an sich zu reißen. Bei den Flanken und entscheidenden Pässen ist die SCP-Abwehr aber immer wieder zur Stelle.
  • 68.Da war mehr drin für die Eintracht: Silva kommt nach einem Fehler im Paderborner Aufbauspiel mit dem Ball bis an den Sechzehner und steckt im richtigen Moment durch zu Sturmpartner Dost, der nimmt das Leder aber unsauber an und die Chance ist dahin.
  • 67.Wechsel auch beim SC Paderborn: Sven Michel kommt für Streli Mamba in die Partie.
  • 65.Zweiter Wechsel bei Eintracht Frankfurt: Dominik Kohr geht vom Platz, Djibril Sow ist neu im Spiel.
  • 64.Sabiri trifft direkt vor dem Sechzehner seinen Gegenspieler Silva am Fuß, es gibt Freistoß für die Eintracht aus guter Position. Gacinovic läuft an, schießt diesmal aber in die Mauer.
  • 61.Eine Stunde ist gespielt, und es sieht nicht gut aus für die Eintracht. Die Drangphase nach dem Seitenwechsel war nur kurz und brachte keine Torchancen ein. Inzwischen hat Paderborn wieder die Kontrolle übernommen und ist dem dritten Treffer näher als der Gegner dem Anschlusstreffer. Geht man weiter so fahrlässig mit den Möglichkeiten um, kann sich das aber schnell rächen.
  • 58.Erneut lässt Paderborn eine gute Möglichkeit liegen! Diesmal wird Pröger flach im Sechzehner bedient und hat viel zu viel Platz und Zeit, schlägt aber acht Meter vor dem Kasten mit links über den Ball.
  • 57.Nächste gute Chance für Paderborn: Pröger bringt den Ball flach und scharf von rechts in die Mitte. Antwi-Adjei lässt am Elfmeterpunkt direkt abtropfen auf Mamba, der zieht den Ball freistehend rechts am Tor vorbei.
  • 54.Nach einem Ballgewinn macht es Paderborn schnell. Sabiri lässt Kohr halblinks vor dem Sechzehner stehen und wird von ihm gefoult. Den fälligen Freistoß führt Sabiri selbst aus. Sein Schuss aus etwa 23 Metern geht aber über die Latte.
  • 51.Erster Abschluss auch für Frankfurt: Nach einer Flanke von links kommt Bas Dost zum Kopfball, bringt aber nicht genug Druck dahinter. Sein Aufsetzer kommt auf rechts Eck, ist aber kein Problem für Zingerle.
  • 50.Mit dem ersten Angriff kommt Paderborn zu einer guten Chance: Pröger wird von rechts flach im Sechzehner angespielt und leitet mit dem Rücken zum Tor weiter zu Mamba. Der nimmt den Ball aus 15 Metern Position mit der Innenseite, scheitert aber am gut reagierenden Wiedwald.
  • 48.Frankfurt beginnt offensiv und schnürt die Paderborner in den Anfangsminuten nach Wiederanpfiff in deren Hälfte ein.
  • 46.Es gibt einen Wechsel bei der Eintracht in der Pause: Andre Silva kommt für Gelson Fernandes ins Spiel.
  • 46.Die zweite Halbzeit läuft.
  • Mit einer 2:0-Führung für Paderborn geht es in die Pause. Bislang sieht es also nicht nach dem Frankfurter Befreiungsschlag aus, im Gegenteil. Schon früh wurde die Eintracht durch ein Traumtor von Sabiri (9.) erwischt, auch danach blieben die engagierten Hausherren die gefährlichere Mannschaft. Vor allem Kai Pröger sorgte immer wieder für Impulse und bereitete dann auch das 2:0 durch Schonlau (41.) vor, indem er den Freistoß herausholte und die Flanke schlug, die zum Treffer führte. Auf der anderen Seite war Gacinovic der einzige Frankfurter, der ab und an Gefahr versprühte und zu Chancen kam. Ansonsten ist es ein eher lethargischer Auftritt der Hessen, die den Gegner bislang kaum in Bedrängnis bringen konnten. Um den Rückstand aufzuholen, muss im zweiten Durchgang eine deutliche Leistungssteigerung her. Gleich geht es weiter.
  • 45.+4Halbzeit in Paderborn.
  • 45.+4Gefährlich! Gacinovic macht es selbst, schlenzt den Ball aber denkbar knapp neben das rechte Kreuzeck. Da haben nur Zentimeter gefehlt.
  • 45.+2Nach einem Foul von Schonlau an Gacinovic gibt es kurz vor der Pause nochmal Freistoß für Frankfurt aus gefährlicher Position, etwa 25 Meter vor dem Tor.
  • 45.Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit.
  • 44.Kohr kommt rechts im Sechzehner an einen hohen Ball und zieht sofort ab, der Schuss wird abgefälscht und landet im Aus. Die fällige Ecke bringt keinen Abschluss.
  • 41.Tooooor! SC PADERBORN - Eintracht Frankfurt 2:0. Es wird noch bitterer für die Eintracht! Kurz vor der Pause baut der SCP die Führung aus. Den Freistoß, den er selbst herausgeholt hatte, schlägt Pröger hoch an den zweiten Pfosten. Dort steht Sebastian Schonlau, geht ungestört hoch und köpft aus kurzer Distanz ein. Sein Bewacher da Costa und Keeper Wiedwald sehen dabei nicht gut aus.
  • 40.Kai Pröger stellt die Frankfurter immer wieder vor Probleme. Diesmal dribbelt er auf links die Linie entlang und muss von Kostic mit einem Foul gestoppt werden, bevor er in den Sechzehner kommen und Schlimmeres anstellen kann.
  • 39.Für ein taktisches Foul sieht Gelson Fernandes die Gelbe Karte.
  • 38.Auf der anderen Seite bringt Chandler den Ball von der Eckfahne an den ersten Pfosten. Dost kommt aus kurzer Distanz zum Abschluss, scheitert aus sehr spitzem Winkel aber an Zingerle.
  • 35.Paderborn verpasst das 2:0! Bei einem Konter marschiert Pröger auf halblinks allen davon, legt sich die Kugel im Sechzehner auf den rechten Fuß und zieht halbhoch ab in Richtung langes Eck. Wiedwald kann parieren, der Ball springt aber genau zum freistehenden Antwi-Adjei. Der kommt freistehend aus etwa acht Metern zum Abschluss, schießt aber deutlich über den Kasten.
  • 34.Beide Teams wechseln sich mit bestimmenden Phasen ab. Jetzt sind es wieder die Gastgeber, die den Ball längere Zeit in der gegnerischen Hälfte zirkulieren lassen. Seit der guten Chance von Gacinovic hat sich vor beiden Toren aber wenig getan.
  • 31.Der Frankfurter Kohr zieht aus der zweiten Reihe ab, sein Schuss aus halblinker Position segelt aber meterweit über die Latte.
  • 30.Frankfurt wird in diesen Minuten stärker und drängt den Gegner in dessen Hälfte. Paderborn setzt auf Konter, spielt sie im Moment aber nicht sauber aus. Meistens geht es dann wieder schnell in die andere Richtung.
  • 27.Da Costa setzt sich rechts neben dem Sechzehner gegen Collins durch und flankt von der Grundlinie flach in die Mitte, am ersten Pfosten steht aber Verteidiger Schonlau und klärt.
  • 24.Erste Großchance für Frankfurt! Bei einem Konter kommt Gacinovic vor dem Sechzehner an den Ball und macht es dann gut: Einen Gegenspieler mit Übersteiger stehen gelassen, am zweiten vorbeigezogen und dann aus halbrechter Position knapp innerhalb der Strafraumlinie abgezogen. Sein Flachschuss geht ganz knapp links vorbei.
  • 22.Paderborn hat sich nach dem Führungstreffer nur für kurze Zeit zurückgezogen, inzwischen ist das Spiel optisch aber ausgeglichen, eher sogar mit Vorteilen für die Hausherren. Die kommen immer wieder mal gefährlich an den Sechzehner und wirken etwas mutiger. Frankfurts Offensivbemühungen bleiben bislang ungefährlich.
  • 19.Kommando zurück! Das Handspiel von Kilian nach einer Kostic-Flanke war wohl doch ganz knapp außerhalb der Linie, es gibt keinen Elfmeter, sondern Freistoß. Es ist eine ganz knappe Entscheidung, selbst in der Zeitlupe ist schwer zu erkennen, ob das Handspiel nun außerhalb oder doch über der Linie war.
  • 17.Nach einem Handspiel von Kilian zeigt der Unparteiische auf den Punkt! Bas Dost steht bereits mit dem Ball in der Hand am Elfmeterpunkt, Schiedsrichter Markus Schmidt hält aber noch kurz per Funk Rücksprache mit den Kollegen.
  • 15.Nächster Abschluss der Hausherren: Pröger wird vor dem Sechzehner nicht richtig angegangen, legt sich die Kugel auf den linken Fuß und zieht flach ab, setzt den Schuss aber rechts neben den Kasten.
  • 12.Es geht also zunächst so weiter wie in den schwierigen Vorwochen für die Eintracht, die hier früh und eiskalt erwischt wird. Jetzt sind die Hessen gefordert und suchen nach dem Gegentreffer den Weg nach vorne.
  • 9.Toooooor! SC PADERBORN - Eintracht Frankfurt 1:0. Traumtor! Abdelhamid Sabiri bringt Paderborn mit einem sehenswerten Weitschuss in Führung. Auf dem linken Flügel wird Sabiri kurz angespielt, lässt zwei Mann ins Leere laufen und dribbelt nach innen. Aus etwa 25 Metern zieht er mit rechts ab und lässt einen fulminanten Schuss los, der sich spät senkt und halbrechts genau unter der Latte einschlägt. Wiedwald kann da nur hinterherschauen.
  • 7.Nach einem langen Zuspiel kommt Antwi-Adjei in den Rücken der Abwehr und nimmt den Ball mit der Brust an. Hasebe holt ihn ein, geht im Sechzehner in den Zweikampf und trennt den Angreifer vom Ball.
  • 5.Der erste Paderborner Abschluss schafft es ebenfalls nicht bis zum Tor. Pröger setzt sich vor dem Sechzehner gegen Ndicka durch und kommt mit links zum Abschluss, diesmal steht Falette im Weg und kann abblocken.
  • 3.Der Ball fliegt hoch in den Paderborner Sechzehner, ein Verteidiger klärt. Den Abpraller nimmt Gacinovic am Elfmeterpunkt mit der Brust an und zieht ab, sein Schuss wird von Verteidiger Kilian direkt vor dem Fünfmeterraum geblockt.
  • 1.Los geht's! Die letzte Bundesliga-Partie im Jahr 2019 ist angepfiffen.
  • In neun nationalen und internationalen Partien setzte es sieben Niederlagen. In der Bundesliga holte die Eintracht aus den letzten fünf Spielen nur einen Punkt. Und so rückt der Abstiegskampf immer näher, der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt nur noch drei Zähler.
  • Bei den Gästen fällt Verteidiger Martin Hinteregger gesperrt aus und wird durch Evan Ndicka ersetzt. Da mit Kevin Trapp und Frederik Rönnow gleich zwei Keeper verletzt sind, steht mit Felix Wiedwald die etatmäßige Nummer drei im Tor. Insgesamt nimmt Adi Hütter fünf Änderungen in der Startelf vor. Paderborn muss im Mittelfeld auf den gelbgesperrten Sebastian Vasiliadis verzichten. Für ihn rückt Sabiri in die Mannschaft, außerdem sind Antwi-Adjei und Zolinski anstelle von Holtmann und Michel neu im Team.
  • "Frankfurt pfeift aus dem letzten Loch", "Die Eintracht im freien Fall", "Die SGE ist unglaublich müde" - ein kurzer Blick in den Blätterwald macht deutlich, wie angeschlagen Eintracht Frankfurt ins letzte Pflichtspiel des Jahres in Paderborn geht. Nach glanzvollen Zeiten ist in den letzten Wochen Ernüchterung bei den Hessen eingekehrt.
  • Nachdem man zuletzt beim Spitzenteam Gladbach mit 0:2 den Kürzeren zog, rechnet man sich in Paderborn gegen die angeschlagenen Gäste etwas aus. "Wir wollen gewinnen. Und wir müssen gewinnen, wenngleich ich sonst nicht von müssen rede", so SCP-Trainer Steffen Baumgart.
  • Noch düsterer ist die sportliche Lage bei den Hausherren. Mit nur neun Punkten steht der SC Paderborn auf dem letzten Platz. Mit dem heutigen 2:1-Sieg von Düsseldorf gegen Union Berlin hat der Druck noch zugenommen, denn dadurch wächst der Rückstand auf den Relegationsplatz auf aktuell sechs Punkte.
  • "Wir können alle die Tabelle lesen", sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter unter der Woche. "Wir müssen alle an einem Strang und uns aus dem Sumpf herausziehen."
  • Nach insgesamt 55 Pflichtspielen allein in diesem Jahr ist es sicher auch verständlich, dass den Frankfurtern irgendwann die Luft ausgehen musste. Das spektakuläre 5:1 gegen den FC Bayern im November war das letzte Highlight, danach ging die Talfahrt los.
  • So beginnt Eintracht Frankfurt: Wiedwald - Ndicka, Hasebe, Falette - Kostic, Fernandes, Kohr, Chandler - Gacinovic, Dost, da Costa.
  • Die Aufstellung des SC Paderborn 07: Zingerle - Jans, Kilian, Schonlau, Collins - Pröger, Sabiri, Gjasula, Antwi-Adjei - Zolinski, Mamba.
  • Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 17. Spieltages zwischen dem SC Paderborn und Eintracht Frankfurt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal