• Home
  • Auto
  • Recht & Verkehr
  • Monats-Zulassungen: Die Gewinner und Verlierer


Monats-Zulassungen: Die Gewinner und Verlierer

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Dacia: Die Renault-Tochtermarke ist einer der Zulassungs-Gewinner im Mai 2022.
1 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Dacia: Die Renault-Tochtermarke ist einer der Zulassungs-Gewinner im Mai 2022.

Polestar: Die Elektromarke schafft im April 2022 den grĂ¶ĂŸten Absatz-Sprung in Deutschland.
2 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Polestar: Die Elektromarke schafft im April 2022 den grĂ¶ĂŸten Absatz-Sprung in Deutschland.

Opel: Die deutsche Stellantis-Tochtermarke zĂ€hlt zu den großen Verlierern im MĂ€rz 2022.
3 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Opel: Die deutsche Stellantis-Tochtermarke zĂ€hlt zu den großen Verlierern im MĂ€rz 2022.

Polestar: Die junge Marke ist erst im Herbst 2020 in Deutschland gestartet. Im Februar 2022 gelingt ihr der grĂ¶ĂŸte Zuwachs aller Hersteller.
4 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Polestar: Die junge Marke ist erst im Herbst 2020 in Deutschland gestartet. Im Februar 2022 gelingt ihr der grĂ¶ĂŸte Zuwachs aller Hersteller.

Lynk & Co.: Der chinesische Hersteller schneidet im Januar 2022 besser ab als etablierte Marken wie DS und Jaguar.
5 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Lynk & Co.: Der chinesische Hersteller schneidet im Januar 2022 besser ab als etablierte Marken wie DS und Jaguar.

Porsche: Die Luxusmarke konnte als einziger deutscher Hersteller im Dezember 2020 ihren Absatz steigern.
6 von 29
Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder

Porsche: Die Luxusmarke konnte als einziger deutscher Hersteller im Dezember 2020 ihren Absatz steigern.

Polestar: Der Elektroautohersteller ist einer der wenigen Gewinner im Oktober 2020.
7 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Polestar: Der Elektroautohersteller ist einer der wenigen Gewinner im Oktober 2020.

Harte RealitĂ€t: Im August halbierte Mercedes seinen Absatz gegenĂŒber dem Vorjahresmonat.
8 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Harte RealitĂ€t: Im August halbierte Mercedes seinen Absatz gegenĂŒber dem Vorjahresmonat.

Seat: Die Spanier sind im Mai 2021 der mit Abstand stÀrkste Importeur.
9 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Seat: Die Spanier sind im Mai 2021 der mit Abstand stÀrkste Importeur.

Tesla im Regen: Der April brachte nach sehr sonnigen Bilanzen ein Minus.
10 von 29
Quelle: Dean Pictures/imago-images-bilder

Tesla im Regen: Der April 2021 brachte nach sehr sonnigen Bilanzen ein Minus.

Smart: FĂŒr die Kleinwagen-Marke lĂ€uft es derzeit glĂ€nzend. Nach einem ĂŒberragenden Februar fĂ€hrt sie auch im MĂ€rz 2021 vorneweg.
11 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Smart: FĂŒr die Kleinwagen-Marke lĂ€uft es derzeit glĂ€nzend. Nach einem ĂŒberragenden Februar fĂ€hrt sie auch im MĂ€rz 2021 vorneweg.

Smart: Nach vielen schwierigen Monaten konnte die Kleinwagen-Marke im Februar 2021 deutlich zulegen.
12 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Smart: Nach vielen schwierigen Monaten konnte die Kleinwagen-Marke im Februar 2021 deutlich zulegen.

Porsche: Selbst mit einem Absatz-Minus zÀhlt die Luxusmarke zu den Gewinnern im Januar 2021.
13 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Porsche: Selbst mit einem Absatz-Minus zÀhlt die Luxusmarke zu den Gewinnern im Januar 2021.

Fiat: Die Italiener verbesserten sich im Gesamtjahr 2020 um genau 0,2 Prozent – und stehen damit ziemlich gut da.
14 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Fiat: Die Italiener verbesserten sich im Gesamtjahr 2020 um genau 0,2 Prozent – und stehen damit ziemlich gut da.

Ssangyong: Der Absatz der Korea-Marke ging im November 2020 in Deutschland stark zurĂŒck.
15 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Ssangyong: Der Absatz der Korea-Marke ging im November 2020 in Deutschland stark zurĂŒck.

Opel: Die Tochter des PSA-Konzerns (Frankreich) zÀhlt zu den wenigen Gewinnern im Oktober 2020.
16 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Opel: Die Tochter des PSA-Konzerns (Frankreich) zÀhlt zu den wenigen Gewinnern im Oktober 2020.

Audi: Die VW-Tochter konnte im September 2020 deutlich mehr Autos neu zulassen als im Vorjahresmonat.
17 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Audi: Die VW-Tochter konnte im September 2020 deutlich mehr Autos neu zulassen als im Vorjahresmonat.

Mitsubishi: Die Japaner konnten im Juli 2020 um 33,4 Prozent bei den Neuzulassungen zulegen.
18 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Mitsubishi: Die Japaner konnten im Juli 2020 um 33,4 Prozent bei den Neuzulassungen zulegen.

Subaru: Die Japaner haben in Deutschland nur einen geringen Marktanteil. Sie konnten ihren Absatz im Juli 2020 aber um 63,9 Prozent steigern.
19 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Subaru: Die Japaner haben in Deutschland nur einen geringen Marktanteil. Sie konnten ihren Absatz im Juli 2020 aber um 63,9 Prozent steigern.

Subaru: Bei den Importmarken wies der japanische Autohersteller im Juli 2020 eine Zulassungssteigerung von 63,9 Prozent aus.
20 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Subaru: Bei den Importmarken wies der japanische Autohersteller im Juli 2020 eine Zulassungssteigerung von 63,9 Prozent aus.

Porsche: FĂŒr den Autobauer wies die Statistik fĂŒr Juli 2020 eine einstellige Steigerung (+2,4 %) aus.
21 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Porsche: FĂŒr den Autobauer wies die Statistik fĂŒr Juli 2020 eine einstellige Steigerung (+2,4 %) aus.

Smart: Die Marke landete im Juli 2020 deutlich zweistellig im Minus (-51,6 %).
22 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Smart: Die Marke landete im Juli 2020 deutlich zweistellig im Minus (-51,6 %).

Alfa Romeo: Der Autobauer musste im Juli 2020 bei den Neuzulassungen einen RĂŒckschlag einstecken (-33,6 %).
23 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

Alfa Romeo: Der Autobauer musste im Juli 2020 bei den Neuzulassungen einen RĂŒckschlag einstecken (-33,6 %).

Porsche-Produktion: Der Autobauer konnte wie andere deutsche Marken im Juli 2020 bei den Neuzulassungen zulegen.
24 von 29
Quelle: Hannelore Förster/imago-images-bilder

Porsche-Produktion: Der Autobauer konnte wie andere deutsche Marken im Juli 2020 bei den Neuzulassungen zulegen.

Smart-HĂ€ndler: Die Daimler-Tochter landete im Juli 2020 deutlich im Minus (-51,6 %).
25 von 29
Quelle: Schöning/imago-images-bilder

Smart-HĂ€ndler: Die Daimler-Tochter landete im Juli 2020 deutlich im Minus (-51,6 %).

Porsche: Die Volkswagen-Tochtermarke zÀhlt im Juli 2020 unter den deutschen Autobauern zu den kleinen Gewinnern (+2,4 %).
26 von 29
Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder

Porsche: Die Volkswagen-Tochtermarke zÀhlt im Juli 2020 unter den deutschen Autobauern zu den kleinen Gewinnern (+2,4 %).

BMW 3er: Bei den deutschen Marken wie BMW zeigten sich im Juli 2020 zweistellige ZuwÀchse (+17,4 %).
27 von 29
Quelle: Hersteller-bilder

BMW 3er: Bei den deutschen Marken wie BMW zeigten sich im Juli 2020 zweistellige ZuwÀchse (+17,4 %).

Model 3: RĂŒckgĂ€nge von mehr als 65 Prozent muss im Juli 2020 der Elektrobauer Tesla hinnehmen.
28 von 29
Quelle: ZUMA Press/imago-images-bilder

Model 3: RĂŒckgĂ€nge von mehr als 65 Prozent muss im Juli 2020 der Elektrobauer Tesla hinnehmen.

Neuzulassungen im Juli 2020: Porsche kann sich im Juli 2020 nur mĂ€ĂŸig steigern (+2,4 %).
29 von 29
Quelle: Geisser/imago-images-bilder

Neuzulassungen im Juli 2020: Porsche kann sich im Juli 2020 nur mĂ€ĂŸig steigern (+2,4 %).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website