HomeAutoTechnik & Service

Deutschlands beliebteste Gebrauchte im Blitz-Check


Deutschlands beliebteste Gebrauchte im Blitz-Check

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Platz 10: Audi A3. In ihm steckt viel Technik aus dem VW Golf. Dennoch hat der Audi die bessere TÜV-Bilanz. Seine Mängelquote liegt unter dem Durchschnitt – egal, um welches Baujahr es sich handelt. Vielleicht auch deshalb ist der A3 in aller Regel etwas teurer als ein Golf.
1 von 10
Quelle: Hersteller-bilder

Platz 10: Audi A3. In ihm steckt viel Technik aus dem VW Golf. Dennoch hat der Audi die bessere TÜV-Bilanz. Seine Mängelquote liegt unter dem Durchschnitt – egal, um welches Baujahr es sich handelt. Vielleicht auch deshalb ist der A3 in aller Regel etwas teurer als ein Golf. Wenn es denn Probleme gibt, dann meistens mit den Bremsscheiben oder mit den Gurtschlössern.

Platz 9: Opel Astra. Beste Wahl ist ein Modell ab Baujahr 2010. Die vorangegangene Generation fällt nämlich eher negativ auf: Die Federn ihrer Hinterachse können brechen, der Auspuff gammelt gerne. Auf Ölverlust sollte man bei allen Astra-Generationen achten.
2 von 10
Quelle: Hersteller-bilder

Platz 9: Opel Astra. Beste Wahl ist ein Modell ab Baujahr 2010. Die vorangegangene Generation fällt nämlich eher negativ auf: Die Federn ihrer Hinterachse können brechen, der Auspuff gammelt gerne. Auf Ölverlust sollte man bei allen Astra-Generationen achten.

Platz 8: VW Polo. Auch hier meiden Sie lieber das ältere Modell bis Baujahr 2009 (Typ 9N). Es verliert recht viel Öl, Bremsen und Licht können Ärger machen. Der Nachfolger (Typ 6R/6C) schneidet besser ab. Ölverlust und Macken der Bremse tauchen aber auch hier auf.
3 von 10
Quelle: Hersteller-bilder

Platz 8: VW Polo. Auch hier meiden Sie lieber das ältere Modell bis Baujahr 2009 (Typ 9N). Es verliert recht viel Öl, Bremsen und Licht können Ärger machen. Der Nachfolger (Typ 6R/6C) schneidet besser ab. Ölverlust und Macken der Bremse tauchen aber auch hier auf.

Platz 7: BMW 5er. Als klassischer Dienstwagen muss er überdurchschnittlich viele Kilometer herunterspulen. Seine typischen Schwachstellen sind deshalb Fahrwerk und Lenkung. Die Mängelquote des 5er ist recht hoch, seiner Beliebtheit tut das aber keinen Abbruch.
4 von 10
Quelle: Hersteller-bilder

Platz 7: BMW 5er. Als klassischer Dienstwagen muss er überdurchschnittlich viele Kilometer herunterspulen. Seine typischen Schwachstellen sind deshalb Fahrwerk und Lenkung. Die Mängelquote des 5er ist recht hoch, seiner Beliebtheit tut das aber keinen Abbruch.

Platz 6: VW Passat. Auch er ist ein beliebter Firmenwagen mit überdurchschnittlich hohen Laufleistungen. Deshalb notieren die TÜV-Prüfer bereits nach drei Jahren die ersten Mängel. Meistens geht es dabei um die Radaufhängung.
5 von 10
Quelle: Hersteller-bilder

Platz 6: VW Passat. Auch er ist ein beliebter Firmenwagen mit überdurchschnittlich hohen Laufleistungen. Deshalb notieren die TÜV-Prüfer bereits nach drei Jahren die ersten Mängel. Meistens geht es dabei um die Radaufhängung.

Wenn es Schwachpunkte gibt, dann meist die oft vernachlässigte Feststellbremse. Beim bis 2009 gebauten Typ W 221 zeigen sich kilometerbedingt auch Verschleißerscheinungen am Fahrwerk.
6 von 10
Quelle: Hersteller-bilder

Platz 5: Mercedes E-Klasse. Als Taxi im Dauereinsatz, hat sich die E-Klasse einen guten Ruf erarbeitet. Und das zu Recht. Auch die TÜV-Prüfer bemängeln wenige Schwächen. Wenn aber doch, dann geht es meist um die Feststellbremse und das von hohen Laufleistungen strapazierte Fahrwerk.

Platz 4: Audi A4. Der Mittelklasse-Audi fällt beim TÜV nur mit einem auf. Und zwar mit besonders wenigen Mängeln. Seine Quote ist überdurchschnittlich gut. Das bringt allerdings einen Nachteil mit sich: Auch als Gebrauchtkäufer muss man für den A4 recht viel Geld hinblättern.
7 von 10
Quelle: Hersteller-bilder

Platz 4: Audi A4. Der Mittelklasse-Audi fällt beim TÜV nur mit einem auf. Und zwar mit besonders wenigen Mängeln. Seine Quote ist überdurchschnittlich gut. Das bringt allerdings einen Nachteil mit sich: Auch als Gebrauchtkäufer muss man für den A4 recht viel Geld hinblättern.

Platz 3: Mercedes C-Klasse. Bestes Mittelklasse-Modell im TÜV-Report ist die C-Klasse. Die aktuelle Generation (W 205, seit 2014) bietet kaum Grund zu Klagen, beim Vorgänger (W 204) allerdings sollte man Achsen und Bremsleitungen genau prüfen. Die nochmals ältere Variante W 203 (Baujahre 2000 bis 2007) ist nur bedingt empfehlenswert. Hier treten inzwischen sehr viele Mängel auf.
8 von 10
Quelle: Hersteller-bilder

Platz 3: Mercedes C-Klasse. Bestes Mittelklasse-Modell im TÜV-Report ist die C-Klasse. Die aktuelle Generation (W 205, seit 2014) bietet kaum Grund zu Klagen, beim Vorgänger (W 204) allerdings sollte man Achsen und Bremsleitungen genau prüfen. Die nochmals ältere Variante W 203 (Baujahre 2000 bis 2007) ist nur bedingt empfehlenswert. Hier treten inzwischen sehr viele Mängel auf.

Platz 2: BMW 3er. Seine überzeugende Qualität macht den 3er zu einem äußerst beliebten Gebrauchtwagen. Gerne wird der BMW sportlich gefahren, manchmal auch übertrieben sportlich. Das konnte an älteren Modellen mit den Jahren zu Fahrwerksproblemen führen. Dieses Problem ist inzwischen überwunden, der hohe Ölverlust des 3ers jedoch nicht.
9 von 10
Quelle: Hersteller-bilder

Platz 2: BMW 3er. Seine überzeugende Qualität macht den 3er zu einem äußerst beliebten Gebrauchtwagen. Gerne wird der BMW sportlich gefahren, manchmal auch übertrieben sportlich. Das konnte an älteren Modellen mit den Jahren zu Fahrwerksproblemen führen. Dieses Problem ist inzwischen überwunden, der hohe Ölverlust des 3ers jedoch nicht.

Platz 1: VW Golf. Nicht überragend, aber solide – der Golf macht als Gebrauchter keinen großen Ärger. Ein besseres TÜV-Fazit verhageln ihm allerdings die Bremsscheiben: Sie verschleißen oder rosten, und das bereits nach zwei bis drei Jahren. In höherem Alter tritt dieses Problem jedoch nicht mehr auf.
10 von 10
Quelle: Hersteller-bilder

Platz 1: VW Golf. Nicht überragend, aber solide – der Golf macht als Gebrauchter keinen großen Ärger. Ein besseres TÜV-Fazit verhageln ihm allerdings die Bremsscheiben: Sie verschleißen oder rosten, und das bereits nach zwei bis drei Jahren. In höherem Alter tritt dieses Problem jedoch nicht mehr auf.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website