t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeDigitalAktuelles

Top-Liste der schnellsten Android-Smartphones


Top-Liste der schnellsten Android-Smartphones

Sind die bekanntesten Top-Smartphones auch die schnellsten? Das Leistungsmess-Portal "Antutu" hat seine aktuelle Bestenliste für Android-Smartphones vorgestellt. Mittels einer Testapp werden dabei Smartphones auf ihre Prozessor-, Grafik- und Bedienleistung geprüft. Die Ergebnisse sind – wie bei allen Benchmarkprogrammen – keine absoluten Wahrheiten, geben aber einen recht guten Überblick, wie leistungsfähig welches Smartphone ist. Wir stellen die aktuell besten Geräte kurz vor.
1 von 12
Quelle: Alex Tai/imago-images-bilder

Sind die bekanntesten Top-Smartphones auch die schnellsten? Das Leistungsmess-Portal "Antutu" hat seine aktuelle Bestenliste für Android-Smartphones vorgestellt. Mittels einer Testapp werden dabei Smartphones auf ihre Prozessor-, Grafik- und Bedienleistung geprüft. Die Ergebnisse sind – wie bei allen Benchmarkprogrammen – keine absoluten Wahrheiten, geben aber einen recht guten Überblick, wie leistungsfähig welches Smartphone ist. Wir stellen die aktuell besten Geräte kurz vor.

Platz 1 (396200 Punkte): Das ROG Phone 2 von Asus richtet sich an Gamer. Mit 12 GB RAM, 512 GB Speicher sowie einem Akku mit 6.000 mAh Kapazität ist das Smartphone ein Technik-Monster.
2 von 12
Quelle: Asus/Hersteller-bilder

Platz 1 (396200 Punkte): Das ROG Phone 2 von Asus richtet sich an Gamer. Mit 12 GB RAM, 512 GB Speicher sowie einem Akku mit 6.000 mAh Kapazität ist das Smartphone ein Technik-Monster.

Platz 2: (377199 Punkte): Auch der zweite Platz wird von einem Asus-Gerät belegt: dem Asus ZenFone 6. Das Gerät zeigt ein besonders großes Display, weil die Hauptkamera auf der Rückseite sich für Selfies automatisch ausklappt und umdreht. Das Gerät ist für um die 500 Euro erhältlich.
3 von 12
Quelle: Asus/Hersteller-bilder

Platz 2: (377199 Punkte): Auch der zweite Platz wird von einem Asus-Gerät belegt: dem Asus ZenFone 6. Das Gerät zeigt ein besonders großes Display, weil die Hauptkamera auf der Rückseite sich für Selfies automatisch ausklappt und umdreht. Das Gerät ist für um die 500 Euro erhältlich.

Platz 3 (373097 Punkte): Bronze geht an das 7 Pro von OnePlus. Der selbsternannte Flaggschiff-Killer bietet ein rundum gut ausgestattetes Gerät für aktuell deutlich unter 600 Euro.
4 von 12
Quelle: One Plus/Hersteller-bilder

Platz 3 (373097 Punkte): Bronze geht an das 7 Pro von OnePlus. Der selbsternannte Flaggschiff-Killer bietet ein rundum gut ausgestattetes Gerät für aktuell deutlich unter 600 Euro.

Platz 4 (372001): Das OnePlus 7 ist kaum langsamer als sein größerer – und teurerer – Bruder. Allerdings muss man hier mit einer etwas schwächeren Kamera leben. Dafür lassen sich im Vergleich 100 Euro und mehr sparen.
5 von 12
Quelle: OnePlus/Hersteller-bilder

Platz 4 (372001): Das OnePlus 7 ist kaum langsamer als sein größerer – und teurerer – Bruder. Allerdings muss man hier mit einer etwas schwächeren Kamera leben. Dafür lassen sich im Vergleich 100 Euro und mehr sparen.

Platz 5 (369870): Der chinesische Hersteller Xiaomi drängt seit kurzem nun auch auf den europäischen Markt – und unterbietet selbst viele chinesische Konkurrenten wie OnePlus preislich. Das Mi 9 ist mit einem Preis deutlich unterhalb der 400 Euro für die gebotene Leistung ein sehr beachtliches Gerät. Noch sind die Geräte von Xiaomi längst nicht überall erhältlich.
6 von 12
Quelle: Xiaomi/Hersteller-bilder

Platz 5 (369870): Der chinesische Hersteller Xiaomi drängt seit kurzem nun auch auf den europäischen Markt – und unterbietet selbst viele chinesische Konkurrenten wie OnePlus preislich. Das Mi 9 ist mit einem Preis deutlich unterhalb der 400 Euro für die gebotene Leistung ein sehr beachtliches Gerät. Noch sind die Geräte von Xiaomi längst nicht überall erhältlich.

Platz 6 (366003): Auf sechstem Rang führt Antutu das Redmi K20 Pro. Die Untermarke von Xiaomi wird in Deutschland nicht verkauft. Das Gerät wird hierzulande unter dem Namen Mi 9T Pro vermarktet. Der Prozessor ist derselbe wie beim Mi 9, ein Snapdragon 855. Beim 9T Pro ist der Akku etwas größer, dafür die Kamera einen Tick schwächer. Aktuell kostet das Mi 9T Pro etwa 400 Euro.
7 von 12
Quelle: Xiaomi/Hersteller-bilder

Platz 6 (366003): Auf sechstem Rang führt Antutu das Redmi K20 Pro. Die Untermarke von Xiaomi wird in Deutschland nicht verkauft. Das Gerät wird hierzulande unter dem Namen Mi 9T Pro vermarktet. Der Prozessor ist derselbe wie beim Mi 9, ein Snapdragon 855. Beim 9T Pro ist der Akku etwas größer, dafür die Kamera einen Tick schwächer. Aktuell kostet das Mi 9T Pro etwa 400 Euro.

Platz 7 (365415): Ein weiteres Gerät von Xiaomi. Das Mi BlackShark 2 ist vor allem an Gamer gerichtet. Im Gerät steckt derselbe Prozessor, Details wie ein flüssiggekühlter Prozessor sollen die Zielgruppe überzeugen. Auch das Gaming-Smartphone ist mit etwas Glück für unter 400 Euro zu haben.
8 von 12
Quelle: Xiaomi/Hersteller-bilder

Platz 7 (365415): Ein weiteres Gerät von Xiaomi. Das Mi BlackShark 2 ist vor allem an Gamer gerichtet. Im Gerät steckt derselbe Prozessor, Details wie ein flüssiggekühlter Prozessor sollen die Zielgruppe überzeugen. Auch das Gaming-Smartphone ist mit etwas Glück für unter 400 Euro zu haben.

Platz 8 (365383): Das Mi 9T Pro ist schlicht die internationale Version des Redmi K20 Pro. Die winzigen Unterschiede bei den Benchmark-Werten sind hier zu vernachlässigen.
9 von 12
Quelle: Xiaomi/Hersteller-bilder

Platz 8 (365383): Das Mi 9T Pro ist schlicht die internationale Version des Redmi K20 Pro. Die winzigen Unterschiede bei den Benchmark-Werten sind hier zu vernachlässigen.

Platz 9 (349501): Erst auf Platz neun kommt ein Vertreter der etablierten Smartphone-Marken. Das Sony Xperia 1. Auch im Sony-Gerät steckt der aktuelle Snapdragon-855-Prozessor. Für das japanische Smartphone müssen Käufer allerdings mehr zahlen: Deutlich über 600 Euro werden aktuell für das Gerät fällig. Rein aus Hardwaresicht ist dieser Aufpreis allerdings kaum zu rechtfertigen.
10 von 12
Quelle: Sony/Hersteller-bilder

Platz 9 (349501): Erst auf Platz neun kommt ein Vertreter der etablierten Smartphone-Marken. Das Sony Xperia 1. Auch im Sony-Gerät steckt der aktuelle Snapdragon-855-Prozessor. Für das japanische Smartphone müssen Käufer allerdings mehr zahlen: Deutlich über 600 Euro werden aktuell für das Gerät fällig. Rein aus Hardwaresicht ist dieser Aufpreis allerdings kaum zu rechtfertigen.

Platz 10 (348630 Punkte): Erst auf dem zehnten Platz kommt das erste Gerät von Marktführer Samsung. Samsung setzt hier auf seinen eigenen Chip, den Exynos 9825. An dieser Stelle sollte nochmals betont werden, dass die hier gemessenen Unterschiede für den typischen Anwender im Alltag keinen Unterschied bedeuten. Auch das Note 10+ ist rasend schnell und stößt nirgends an Leistungsgrenzen.
11 von 12
Quelle: Samsung/Hersteller-bilder

Platz 10 (348630 Punkte): Erst auf dem zehnten Platz kommt das erste Gerät von Marktführer Samsung. Samsung setzt hier auf seinen eigenen Chip, den Exynos 9825. An dieser Stelle sollte nochmals betont werden, dass die hier gemessenen Unterschiede für den typischen Anwender im Alltag keinen Unterschied bedeuten. Auch das Note 10+ ist rasend schnell und stößt nirgends an Leistungsgrenzen. Immerhin interessant sind die Unterschiede aber schon, zumal auch hier die Preise von über 1.000 Euro im Vergleich zu den China-Geräten unverhältnismäßig wirken.

Platz 20 (303220) Noch etwas leistungsschwächer ist Huaweis Kirin 980 Prozessor. So landet das aktuelle P30 Pro erst auf dem 20. Platz – mit fast 25 Prozent weniger Leistung als der Spitzenreiter. Wie auch beim Note10+ bietet Huawei natürlich eine deutlich komplexere Kamera. Mit gut 600 Euro ist das aktuelle Huawei-Flaggschiff immerhin etwas erschwinglicher.
12 von 12
Quelle: Huawei/Hersteller-bilder

Platz 20 (303220) Noch etwas leistungsschwächer ist Huaweis Kirin 980 Prozessor. So landet das aktuelle P30 Pro erst auf dem 20. Platz – mit fast 25 Prozent weniger Leistung als der Spitzenreiter. Wie auch beim Note10+ bietet Huawei natürlich eine deutlich komplexere Kamera. Mit gut 600 Euro ist das aktuelle Huawei-Flaggschiff immerhin etwas erschwinglicher.


t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website