Sie sind hier: Home > Digital >

Computer

...

Hier war "Star Trek" schon seiner Zeit voraus

zurück zum Artikel
Bild 10 von 11
In der ersten "Star Trek"-Folge kommt ein Wahrheitsserum zum Einsatz. Schon der Begriff klingt wie Hokuspokus - und das ist es nach Worten von Sascha Vogel auch. "Es gibt keine Substanz, die einen spontan die Wahrheit sagen lässt", erklärt der Experte. In unserer Welt seien aber Stoffe und Mittel vorhanden, die die Wahrnehmung benebeln und dazu führen sollen, im Dämmerzustand auszusagen. Als Beispiele nennt Vogel die Droge LSD oder das Narkosemittel Thiopental, das schon bei Verhören eingesetzt wurde. (Quelle: ADragan/imago images)
ADragan/imago images

In der ersten "Star Trek"-Folge kommt ein Wahrheitsserum zum Einsatz. Schon der Begriff klingt wie Hokuspokus - und das ist es nach Worten von Sascha Vogel auch. "Es gibt keine Substanz, die einen spontan die Wahrheit sagen lässt", erklärt der Experte. In unserer Welt seien aber Stoffe und Mittel vorhanden, die die Wahrnehmung benebeln und dazu führen sollen, im Dämmerzustand auszusagen. Als Beispiele nennt Vogel die Droge LSD oder das Narkosemittel Thiopental, das schon bei Verhören eingesetzt wurde.

Anzeige

In der ersten "Star Trek"-Folge kommt ein Wahrheitsserum zum Einsatz. Schon der Begriff klingt wie Hokuspokus - und das ist es nach Worten von Sascha Vogel auch. "Es gibt keine Substanz, die einen spontan die Wahrheit sagen lässt", erklärt der Experte. In unserer Welt seien aber Stoffe und Mittel vorhanden, die die Wahrnehmung benebeln und dazu führen sollen, im Dämmerzustand auszusagen. Als Beispiele nennt Vogel die Droge LSD oder das Narkosemittel Thiopental, das schon bei Verhören eingesetzt wurde.




shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: