Von Windows 1.0 bis Windows 10: So hat Windows sich in 35 Jahren ver├Ąndert

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Am 20. November 1985 ver├Âffentlichte die damals noch kleine Softwarefirma Microsoft mit Windows 1.0 die erste grafische Benutzeroberfl├Ąche f├╝r ihr Betriebssystem MS-DOS. Anwendungen auf MS-DOS-Rechnern lie├čen sich endlich mit der Maus bedienen und machten die grauen Kisten damit auch f├╝r private Verbraucher attraktiv.
1 von 25
Quelle: Microsoft/dpa-bilder

Am 20. November 1985 ver├Âffentlichte die damals noch kleine Softwarefirma Microsoft mit Windows 1.0 die erste grafische Benutzeroberfl├Ąche f├╝r ihr Betriebssystem MS-DOS. Anwendungen auf MS-DOS-Rechnern lie├čen sich endlich mit der Maus bedienen und machten die grauen Kisten damit auch f├╝r private Verbraucher attraktiv.

So sah damals ├╝brigens die Verpackung der allerersten Windows-Version aus.
2 von 25
Quelle: Microsoft

So sah damals ├╝brigens die Verpackung der allerersten Windows-Version aus.

"Microsoft Windows ÔÇô DOS mit Ausblick". So bewarb Microsoft damals Windows 3.
3 von 25
Quelle: Microsoft

"Microsoft Windows ÔÇô DOS mit Ausblick". So bewarb Microsoft damals Windows 3.

1990 erschien Windows 3 und brachte Microsoft den Durchbruch. 10 Millionen Exemplare wurden verkauft., dabei bestand das Entwicklerteam hinter Windows 3 aus Geradeinmal 25 Personen.
4 von 25
Quelle: Microsoft

1990 erschien Windows 3 und brachte Microsoft den Durchbruch. Zehn Millionen Exemplare wurden verkauft, dabei bestand das Entwicklerteam hinter Windows 3 aus gerade einmal 25 Personen.

An diese Verpackung d├╝rften sich sicherlich noch einige erinnern. Mit Windows 3.1 erhielt die Microsoft-Software ab 1992 erstmals eine gr├Â├čere Aufmerksamkeit unter den PC-Nutzern. Es galt als deutlich stabiler als sein Vorg├Ąnger Windows 3.0
5 von 25
Quelle: Microsoft

An diese Verpackung d├╝rften sich sicherlich noch einige erinnern. Mit Windows 3.1 erhielt die Microsoft-Software ab 1992 erstmals eine gr├Â├čere Aufmerksamkeit unter den PC-Nutzern. Es galt als deutlich stabiler als sein Vorg├Ąnger Windows 3.0

Den endg├╝ltigen Durchbruch schaffte Microsoft aber mit Windows 95, das im August 1995 vorgestellt wurde. "Mehr Power, mehr Freiheit, mehr Spa├č" verspricht die Uprade-Verpackung von damals.Sie konnte noch auf 3,5-Zoll-Disketten ausgeliefert werden.
6 von 25
Quelle: Microsoft

Den endg├╝ltigen Durchbruch schaffte Microsoft aber mit Windows 95, das im August 1995 vorgestellt wurde. "Mehr Power, mehr Freiheit, mehr Spa├č" verspricht die Uprade-Verpackung von damals.Sie konnte noch auf 3,5-Zoll-Disketten ausgeliefert werden.

Den endg├╝ltigen Durchbruch schaffte Microsoft aber mit Windows 95. Unter Windows 95 lie├čen sich auch Ger├Ąte wie Drucker deutlich einfacher anschlie├čen und in Betrieb nehmen und das "Startmen├╝" sorgte f├╝r Ordnung.
7 von 25
Quelle: Microsoft/dpa-bilder

Unter Windows 95 lie├čen sich auch Ger├Ąte wie Drucker deutlich einfacher anschlie├čen und in Betrieb nehmen und das "Startmen├╝" sorgte f├╝r Ordnung.

Das damals mit Windows 95 neu eingef├╝hrte Startmen├╝ hat sich bis in die heutige Version hinein als Erfolgsmodell bew├Ąhrt.
8 von 25
Quelle: Microsoft

Das damals mit Windows 95 neu eingef├╝hrte Startmen├╝ hat sich bis in die heutige Version hinein als Erfolgsmodell bew├Ąhrt.

Im Juni 1998 folgte dann eine ├╝berarbeitete Windows-Version. Windows 1998. Die knapp 200 MB gro├če Installation konnte nicht mehr mit Disketten ausgeliefert werden. Ein CD-ROM-Laufwerk war nun Pflicht.
9 von 25
Quelle: Microsoft

Im Juni 1998 folgte dann eine ├╝berarbeitete Windows-Version. Windows 1998. Die knapp 200 MB gro├če Installation konnte nicht mehr mit Disketten ausgeliefert werden. Ein CD-ROM-Laufwerk war nun Pflicht.

Windows 98 machte den Zugang zum damals noch neuen Internet leichter. Au├čerdem brachte das neue Betriebssystem die Unterst├╝tzung f├╝r DVDs mit sich.
10 von 25
Quelle: Microsoft

Windows 98 machte den Zugang zum damals noch neuen Internet leichter. Au├čerdem brachte das neue Betriebssystem die Unterst├╝tzung f├╝r DVDs mit sich. Im Kern handelte es sich aber noch immer um ein MS-DOS-Programm.

Und eine weitere, bis heute bekannte Neuerung fand sich in ihren Grundz├╝gen in Windows 98: die Online-Updates f├╝r das Betriebssystem.
11 von 25
Quelle: Microsoft

Und eine weitere, bis heute bekannte Neuerung fand sich in ihren Grundz├╝gen in Windows 98: die Online-Updates f├╝r das Betriebssystem.

Nur ein Jahr sp├Ąter, im Juni 1999 folgte Windows 98 Second Edition, besser bekannt als Windows 98 SE. Es brachte unter anderem ICE mit, die Internetverbindungsfreigabe. Sie machte es zur Jahrtausendwende, noch bevor Router in jedem Haushalt verbreitet waren, in vielen Studenten-WGs m├Âglich, dass der Internetanschluss gemeinsam genutzt werden konnte.
12 von 25
Quelle: Microsoft

Nur ein Jahr sp├Ąter, im Juni 1999 folgte Windows 98 Second Edition, besser bekannt als Windows 98 SE. Es brachte unter anderem ICE mit, die Internetverbindungsfreigabe. Sie machte es zur Jahrtausendwende, noch bevor Router in jedem Haushalt verbreitet waren, in vielen Studenten-WGs m├Âglich, dass der Internetanschluss gemeinsam genutzt werden konnte.

Windows 2000 war vor allem f├╝r Unternehmen das Programm der Wahl. Das System gilt als besonders stabil.
13 von 25
Quelle: Microsoft/imago-images-bilder

Windows 2000 war vor allem f├╝r Unternehmen das Programm der Wahl. Es basierte auf dem 32-Bit-System Windows NT. Beginnend mit dieser Version wurden Konsumenten- und Profi-Windows in einem Produkt zusammengef├╝hrt.

Das Ergebnis f├╝r Verbraucher hie├č Windows XP. Es erschien 2001 und war das erste Heim-Windows, das im Kern nicht mehr auf dem 16-Bit-System MS-DOS basierte.
14 von 25
Quelle: Microsoft

Das Ergebnis f├╝r Verbraucher hie├č Windows XP. Es erschien 2001 und war das erste Heim-Windows, das im Kern nicht mehr auf dem 16-Bit-System MS-DOS basierte.

Ebenfalls neu war, dass diese Version des Betriebssystems die wohl stabilste Version f├╝r den Endverbraucher war, die Microsoft bis dahin auf den Markt gebracht hatte. Und unzweifelhaft auch die Version mit dem ikonischsten Desktophintergrund. Windows XP wurde erfolgreicher, als alle vorherigen Windows-Version zusammen.
15 von 25
Quelle: Microsoft

Ebenfalls neu war, dass diese Version des Betriebssystems die wohl stabilste Version f├╝r den Endverbraucher war, die Microsoft bis dahin auf den Markt gebracht hatte. Und unzweifelhaft auch die Version mit dem ikonischsten Desktophintergrund. Windows XP wurde erfolgreicher, als alle vorherigen Windows-Version zusammen.

Mit dem bunten Design haben sich die Nutzer aber erst langsam anrangiert. Erst 2014 endete die Zeit von XP endg├╝ltig.
16 von 25
Quelle: Microsoft

Mit dem bunten Design haben sich die Nutzer aber erst langsam anrangiert.

Windows XP war auch die erste Version, die in einer Home- und einer Professional-Edition verkauft wurden. Diese Ausdifferenzierung besteht bis heute.
17 von 25
Quelle: Microsoft

Windows XP war auch die erste Version, die in einer Home- und einer Professional-Edition verkauft wurden. Diese Ausdifferenzierung besteht bis heute.

Erst 2007 l├Âste Windows Vista den Vorg├Ąnger XP ab.
18 von 25
Quelle: Microsoft

Erst 2007 l├Âste Windows Vista den Vorg├Ąnger XP ab.

Mit Windows Aero, einer grafisch aufwendig inszenierten Oberfl├Ąche, die etwa halbdurchsichtige Fenster oder diesen schicken 3D-Anwendungswechsler bot, wusste die neue Version anfangs zu ├╝berzeugen.
19 von 25
Quelle: Microsoft

Mit Windows Aero, einer grafisch aufwendig inszenierten Oberfl├Ąche, die etwa halbdurchsichtige Fenster oder diesen schicken 3D-Anwendungswechsler bot, wusste die neue Version anfangs zu ├╝berzeugen.

Desktop-Widgets und erh├Âhte Sicherheit zeichnet Windows Vista aus. Das Betriebssystem hatte Anfangs allerdings mit Problemen zu k├Ąmpfen. Erst ein umfangreiches Servicepack stellte die Nutzer von Vista zufrieden.
20 von 25
Quelle: /dpa-bilder

Desktop-Widgets und erh├Âhte Sicherheit zeichnet Windows Vista au├čerdem aus. Das Betriebssystem hatte Anfangs allerdings mit Problemen zu k├Ąmpfen. Erst ein umfangreiches Servicepack sorgte f├╝r Besserung. Bei den Anwendern blieb Windows Vista wenig beliebt, viele ├╝bersprangen die Version ganz und wechselten erst die Version, als der Nachfolger erschienen war.

Besser wurde es dann erst mit Windows 7. Es gilt als das bessere Vista. Noch heute ist es nach Sch├Ątzungen auf jedem vierten PC installiert. Nach ├╝ber zehn Jahren Betriebszeit ist 2020 aber Schluss mit dem Support.
21 von 25
Quelle: Microsoft

Besser wurde es dann erst mit Windows 7. Es gilt als das bessere Vista. Noch heute ist es nach Sch├Ątzungen auf jedem vierten PC installiert. Nach ├╝ber zehn Jahren Betriebszeit ist 2020 aber Schluss mit dem Support.

Einen radikalen Sprung versuchte Microsoft dann im Jahr 2012 mit Windows 8. Es sollte von vorn herein auf Touchdisplays zugeschnitten sein.
22 von 25
Quelle: Microsoft

Einen radikalen Sprung versuchte Microsoft dann im Jahr 2012 mit Windows 8. Es sollte von vorn herein auf Touchdisplays zugeschnitten sein.

Mit Windows 8 stie├č Microsofts Betriebssystem in die Welt der Touscreens vor. Die Kacheloptik sto├č allerdings auf wenig Gegenliebe und so verschwand Windows 8 auch ziemlich schnell und wurde abgel├Âst von ...
23 von 25
Quelle: Microsoft

Bei den Nutzern stie├č die Kacheloptik allerdings auf wenig Gegenliebe. Das zeigt etwa auch eine Statistik von Net MarketShare. W├Ąhrend Windows 7 heute noch immer auf 26 Prozent der PCs installiert ist, nutzt nur eine niedrige einstellige Zahl der User noch Windows 8. Tats├Ąchlich d├╝rften viele auf den Nachfolger umgestiegen sein.

Das Ende der Reise hei├č Windows 10. Die Kacheloptik wurde stark zur├╝ckgenommen, ein Startmen├╝ wieder eingebaut.
24 von 25
Quelle: Microsoft

Das Ende der Reise hei├č Windows 10. Die Kacheloptik wurde stark zur├╝ckgenommen, ein Startmen├╝ wieder eingebaut.

Mittlerweile ist auf gut jedem zweiten PC Windows 10 installiert. Der Anteil d├╝rfte in Zukunft noch wachsen, denn Microsoft bietet Windows 10 als sogenannte Software-as-a-Service an. Die Version wird laufend durch kleine Updates verbessert, ein Windows 11 ist derzeit nicht geplant.
25 von 25
Quelle: Microsoft

Mittlerweile ist auf gut jedem zweiten PC Windows 10 installiert. Der Anteil d├╝rfte in Zukunft noch wachsen, denn Microsoft bietet Windows 10 als sogenannte Software-as-a-Service an. Die Version wird laufend durch kleine Updates verbessert, ein Windows 11 ist derzeit nicht geplant.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website