Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalComputerSoftware

So aktualisieren Sie Ihren Browser


So aktualisieren Sie Ihren Browser

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Google Chrome, Mozilla Firefox und Safari: Das sind drei der meistgenutzten Browser. In dieser Fotoshow erfahren Sie, wie Sie die Softwareversion prüfen und aktualisieren können.
1 von 16
Quelle: Future Image/ZUMA Press/photothek/thomaslenne/imago-images-bilder

Google Chrome, Mozilla Firefox und Safari: Das sind drei der meistgenutzten Browser. In dieser Fotoshow erfahren Sie, wie Sie die Softwareversion prüfen und aktualisieren können.

Fangen wir mit dem beliebtesten Browser an: Google Chrome kann man sich kostenlos im Internet herunterladen. Das Icon auf dem Desktop und in der Taskleiste zeigt ein Rad in den typischen Google-Farben.
2 von 16
Quelle: Imaginechina-Tuchong/imago-images-bilder

Fangen wir mit dem beliebtesten Browser an: Google Chrome kann man sich kostenlos im Internet herunterladen. Das Icon auf dem Desktop und in der Taskleiste zeigt ein Rad in den typischen Google-Farben.

Um Google Chrome zu aktualisieren, klicken Sie rechts oben auf die drei Punkte, um das Menü zu öffnen. Dann gehen Sie auf "Hilfe" und auf "Über Google Chrome".
3 von 16
Quelle: T-Online-bilder

Um Google Chrome zu aktualisieren, klicken Sie rechts oben auf die drei Punkte, um das Menü zu öffnen. Dann gehen Sie auf "Hilfe" und auf "Über Google Chrome".

Es öffnet sich eine Seite, auf der die Versionsnummer steht. Außerdem erfährt man, ob der Browser auf dem neuesten Stand ist.
4 von 16
Quelle: T-Online-bilder

Es öffnet sich eine Seite, auf der die Versionsnummer steht. Außerdem erfährt man, ob der Browser auf dem neuesten Stand ist.Dabei wird im Hintergrund nach Updates gesucht. Falls eine neue Version bereit steht, beginnt der Download automatisch. Nutzer können ihn auch manuell anstoßen, indem sie den Suchlauf neu starten. Die Installation muss mit einem Neustart abgeschlossen werden.

Mozilla Firefox gilt als datenschutzfreundliche Alternative zur Google-Software. So sieht das Logo des Browsers aus.
5 von 16
Quelle: Thomas Trutschel/photothek/imago-images-bilder

Mozilla Firefox gilt als datenschutzfreundliche Alternative zur Google-Software. So sieht das Logo des Browsers aus.

Auch im Firefox-Browser müssen Sie in den Einstellungen auf "Hilfe" klicken...
6 von 16
Quelle: T-Online-bilder

Auch im Firefox-Browser müssen Sie in den Einstellungen rechts oben auf "Hilfe" klicken...

... und dann auf "Über Firefox".
7 von 16
Quelle: T-Online-bilder

... und dann auf "Über Firefox".

Es öffnet sich ein Fenster mit den Informationen zur aktuellen Software-Version. Außerdem startet die Suche nach Updates. Falls eine neue Version bereitsteht, kann sie jetzt herunter geladen werden.
8 von 16
Quelle: T-Online-bilder

Es öffnet sich ein Fenster mit den Informationen zur aktuellen Software-Version. Außerdem startet die Suche nach Updates. Falls eine neue Version bereitsteht, kann sie jetzt herunter geladen werden.

Safari ist Apples Standardbrowser, auch auf dem Mac. Er gilt im Vergleich zu Googles Chrome als ressourcenschonender und datensparsamer.
9 von 16
Quelle: Screenshot

Safari ist Apples Standardbrowser, auch auf dem Mac. Er gilt im Vergleich zu Google Chrome als ressourcenschonender und datensparsamer.

Da Safari fest zu Apples Betriebssystem macOS gehört, findet man ihn auf Macs immer bereits vorinstalliert. Updates klappen hier besonders leicht. Dazu klickt man zunächst oben in der Menüleiste auf das Apfel-Symbol. Anschließend öffnet sich ein Menü, hier wählt man den Punkt "Systemeinstellungen aus".
10 von 16
Quelle: Screenshot

Da Safari fest zu Apples Betriebssystem macOS gehört, findet man ihn auf Macs immer bereits vorinstalliert. Updates klappen hier besonders leicht. Dazu klickt man zunächst oben in der Menüleiste auf das Apfel-Symbol. Anschließend öffnet sich ein Menü, hier wählt man den Punkt "Systemeinstellungen aus".

In den Systemeinstellungen klicken Sie nun doppelt auf "Softwareupdate". Die rote Blase mit der "1" deutet an, dass hier bereits ein Update wartet.
11 von 16
Quelle: Screenshot

In den Systemeinstellungen klicken Sie nun doppelt auf "Softwareupdate". Die rote Blase mit der "1" deutet an, dass hier bereits ein Update wartet.

Nun öffnet sich das "Softwareupdate"-Fenster. Ist eine Aktualisierung für macOS oder ein Apple-Programm verfügbar, wird dies hier angezeigt. In diesem Fall wartet gerade ein Update für das Betriebssystem auf Anwendung. Ein Klick auf "Jetzt aktualisieren" startet das Update.
12 von 16
Quelle: Screenshot

Nun öffnet sich das "Softwareupdate"-Fenster. Ist eine Aktualisierung für macOS oder ein Apple-Programm verfügbar, wird dies hier angezeigt. In diesem Fall wartet gerade ein Update für das Betriebssystem auf Anwendung. Ein Klick auf "Jetzt aktualisieren" startet das Update. Wer das Häkchen im unteren Bereich vor "Meinen Mac automatisch aktualisieren" setzt, kann dem Computer die Suche nach Updates überlassen.

Microsoft ersetzt seinen alten Internet Explorer durch den neuen Browser Chromium Edge. Das Logo zeigt ein stilisiertes "e" in Form einer Welle und ist an das Chrome-Logo angelehnt.
13 von 16
Quelle: Thomas Trutschel/photothek/imago-images-bilder

Microsoft ersetzt seinen alten Internet Explorer durch den neuen Browser Chromium Edge. Dieser Browser ist auch Windows-Rechnern bereits vorinstalliert. Das Logo zeigt ein stilisiertes "e" in Form einer Welle und ist an das Chrome-Logo angelehnt.

Die Update-Optionen finden sich hier ebenfalls in den Einstellungen unter "Hilfe und Feedback" und "Infos zu Microsoft Edge".
14 von 16
Quelle: T-Online-bilder

Die Update-Optionen finden sich hier ebenfalls in den Einstellungen unter "Hilfe und Feedback" und "Infos zu Microsoft Edge".

Klickt man darauf, startet sogleich der automatische Suchlauf nach Updates. Die Installation muss anschließend durch einen Neustart des Browsers abgeschlossen werden. Die aktuelle Versionsnummer wird neben dem Logo angegeben.
15 von 16
Quelle: T-Online-bilder

Klickt man darauf, startet sogleich der automatische Suchlauf nach Updates. Die Installation muss anschließend durch einen Neustart des Browsers abgeschlossen werden. Die aktuelle Versionsnummer wird neben dem Logo angegeben.

Der Edge-Browser ist auf den meisten Windows-Rechnern vorinstalliert. Früher gab es den Internet Explorer. Der wird jedoch nicht mehr weiterentwickelt und gilt als unsicher. Diesen Browser sollten Sie nicht mehr verwenden.
16 von 16
Quelle: Zuma Wire/Avishek Das/imago-images-bilder

Der Edge-Browser ist auf den meisten Windows-Rechnern vorinstalliert. Früher gab es den Internet Explorer. Der wird jedoch nicht mehr weiterentwickelt. Auch für den früheren Edge-Browser wird der Support eingestellt. Diese Software sollten Sie nicht mehr verwenden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website