Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalComputerSoftwareWindows 10

Das plant Microsoft für Windows 10 19H1


Das plant Microsoft für Windows 10 19H1

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Windows 10 191H präsentiert viele Neuerungen. Beispielsweise in der Einstellung "Automatische Regeln für Benachrichtigungsassistenten". Hier können Nutzer unter anderem Benachrichtigungen zu bestimmten Uhrzeiten ausschalten. Die neue Windows-Version erlaubt das auch, wenn eine App im Vollbildschirm genutzt wird.
1 von 9
Quelle: Microsoft

Windows 10 191H präsentiert viele Neuerungen. Beispielsweise in der Einstellung "Automatische Regeln für Benachrichtigungsassistenten". Hier können Nutzer unter anderem Benachrichtigungen zu bestimmten Uhrzeiten ausschalten. Die neue Windows-Version erlaubt das auch, wenn eine App im Vollbildschirm genutzt wird.

Im Action Center finden sich aktuelle Benachrichtigungen zum Betriebssystem. Außerdem können Nutzer mit einem Klick bestimmte Einstellungen aktivieren, wie beispielsweise den Flugzeug- oder Stromspar-Modus. Um das Action Center zu öffnen, drücken Sie "Windows-Taste" und "A".Die Bildschirmhelligkeit lässt sich ebenfalls im Action Center ändern. Bisher allerdings nur in 25-Prozent-Schritten. In der neuen Windows-Version präsentiert Microsoft stattdessen einen Schieberegler.
2 von 9
Quelle: Microsoft

Im Action Center finden sich aktuelle Benachrichtigungen zum Betriebssystem. Außerdem können Nutzer mit einem Klick bestimmte Einstellungen aktivieren, wie beispielsweise den Flugzeug- oder Stromspar-Modus. Um das Action Center zu öffnen, drücken Sie "Windows-Taste" und "A".Die Bildschirmhelligkeit lässt sich ebenfalls im Action Center ändern. Bisher allerdings nur in 25-Prozent-Schritten. In der neuen Windows-Version präsentiert Microsoft stattdessen einen Schieberegler.

Außerdem lassen sich die Einstellungen zum Action Center auch direkt im Menü anpassen. Bisher mussten Nutzer dafür die Windows-Einstellungen öffnen.
3 von 9
Quelle: Microsoft

Außerdem lassen sich die Einstellungen zum Action Center auch direkt im Menü anpassen. Bisher mussten Nutzer dafür die Windows-Einstellungen öffnen.

Microsoft "strebt danach, zu helfen", dass Nutzer Passwörter "eliminieren", schreibt der Konzern in einem Beitrag. Aus diesem Grund hat Microsoft die Einstellungen für das Anmelden überarbeitet. Nutzer sollen nun leichter eine Anmelde-Variante wählen können, beispielsweise Anmelden per Fingerabdruck oder Gesichtserkennung.
4 von 9
Quelle: Microsoft

Microsoft "strebt danach, zu helfen", dass Nutzer Passwörter "eliminieren", schreibt der Konzern in einem Beitrag. Aus diesem Grund hat Microsoft die Einstellungen für das Anmelden überarbeitet. Nutzer sollen nun leichter eine Anmelde-Variante wählen können, beispielsweise Anmelden per Fingerabdruck oder Gesichtserkennung.

Microsoft verspricht auch diverse Änderungen und Verbesserungen bei Eingabemethoden. Beispielsweise für vietnamesisch oder japanisch.
5 von 9
Quelle: Microsoft

Microsoft verspricht auch diverse Änderungen und Verbesserungen bei Eingabemethoden. Beispielsweise für vietnamesisch oder japanisch.

Auch neue Emojis erwarten die Nutzer.
6 von 9
Quelle: Microsoft

Auch neue Emojis erwarten die Nutzer.

Auch soll das Symbol für eine getrennte Internetverbindung soll geändert werden: Sie zeigt in der neuen Windows-Version eine Weltkugel mit einem durchgestrichenen Kreis rechts unten.
7 von 9
Quelle: Microsoft

Auch soll das Symbol für eine getrennte Internetverbindung soll geändert werden: Sie zeigt in der neuen Windows-Version eine Weltkugel mit einem durchgestrichenen Kreis rechts unten.

Zukünftig können Nutzer über die Windows-Suche alle Ordner und Festplatten durchsuchen statt nur Dokumente, Bilder, Videos und den Desktop – wie es Standardmäßig eingestellt ist. Dafür müssen Nutzer alle Daten auf ihren Rechner indexieren lassen. Laut Microsoft soll das um die 15 Minuten dauern. Allerdings hängt das auch von der Zahl der Daten ab.
8 von 9
Quelle: Microsoft

Zukünftig können Nutzer über die Windows-Suche alle Ordner und Festplatten durchsuchen statt nur Dokumente, Bilder, Videos und den Desktop – wie es Standardmäßig eingestellt ist. Dafür müssen Nutzer alle Daten auf ihren Rechner indexieren lassen. Laut Microsoft soll das um die 15 Minuten dauern. Allerdings hängt das auch von der Zahl der Daten ab.

Der Anmeldebildschirm in Windows 10 19H1 wird den Hintergrund unscharf darstellen. Auf diese Weise sollen Nutzer wichtige Optionen besser sehen können.
9 von 9
Quelle: Microsoft

Der Anmeldebildschirm in Windows 10 19H1 wird den Hintergrund unscharf darstellen. Auf diese Weise sollen Nutzer wichtige Optionen besser sehen können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website