• Home
  • Digital
  • Smartphone
  • Apps
  • Die Funktionen von WhatsApp


Die Funktionen von WhatsApp

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Unter Einstellungen-Profil können Sie sich um Ihr eigenes Erscheinungsbild kümmern.
1 von 11
Quelle: T-Online-bilder

Unter Einstellungen-Profil können Sie sich um Ihr eigenes Erscheinungsbild kümmern. Das sollten Sie dann tun, wenn Ihnen zur eigenen Befindlichkeit etwas anderes als "Hey there! I am using WhatsApp" einfällt oder Sie das vorgegebene Symbolbild austauschen möchten.

Unter Einstellungen-Account-Datenschutz können Sie vermeiden, dass jeder ihren Online-Status einsehen kann.
2 von 11
Quelle: T-Online-bilder

Beim Thema Datenschutz geriet WhatsApp wiederholt in die Schlagzeilen. So kann zum Beispiel jeder sehen, ob und wann Sie zuletzt online waren. So fällt es schwer, glaubhaft zu machen, eine Nachricht nicht gesehen zu haben, wenn man nicht sofort antworten will. Unter Einstellungen-Account-Datenschutz lässt sich diese Einstellung vornehmen.

Zum gleichen Thema gibt es auf demselben Schirm etwas weiter unten noch ein Häkchen bei Lesebestätigung.
3 von 11
Quelle: T-Online-bilder

Zum gleichen Thema gibt es auf demselben Schirm etwas weiter unten noch ein Häkchen bei Lesebestätigung. Wenn Sie es wegnehmen, sehen die Chat-Partner nicht, ob Sie die jeweilige Nachricht schon gelesen haben. Das wird üblicherweise durch kleine Pfeile innerhalb der gesendeten Nachricht angezeigt. Umgekehrt sehen Sie dann auch nicht mehr, ob Ihre Nachrichten von anderen gelesen wurden.

Wer schon häufiger Gruppenchats geführt hat, wird es kennen: Mehrmals in der Minute machen neue Mitteilungen auf sich aufmerksam. Unter Einstellungen-Benachrichtigungen lässt sich das regeln.
4 von 11
Quelle: T-Online-bilder

Wer schon häufiger Gruppenchats geführt hat, wird es kennen: Mehrmals in der Minute machen neue Mitteilungen auf sich aufmerksam. Unter Einstellungen-Benachrichtigungen lässt sich das regeln. Hier können auch gezielt Gruppenbenachrichtigungen lautlos gestellt werden. Alle anderen Mitteilungen bleiben davon unberührt.

Wenn die Anzahl der Chats größer wird, kann man schnell die Übersicht verlieren. Deshalb ist es sinnvoll, beendete und erhaltenswerte Chats zu archivieren.
5 von 11
Quelle: T-Online-bilder

Wenn die Anzahl der Chats größer wird, kann man schnell die Übersicht verlieren. Deshalb ist es sinnvoll, beendete und erhaltenswerte Chats zu archivieren. Sie verschwinden dann aus der Chat-Übersicht und landen stattdessen in der untergeordneten Archiv-Liste. Jeder archivierte Chat lässt sich bei Bedarf auch wieder zurück in die Hauptübersicht bringen. Um einen Chat zu archivieren, müssen Sie diesen lange gedrückt halten. Dann erscheint das abgebildete Auswahlmenü.

Sie können dem Chat-Partner mitteilen, wo Sie sich gerade befinden. Klicken Sie dazu innerhalb eines Chats auf das Büroklammer-Symbol oben rechts.
6 von 11
Quelle: T-Online-bilder

Dass es mit WhatsApp möglich ist, Fotos zu verschicken, wissen die meisten Nutzer. Sie können dem Chat-Partner aber auch mitteilen, wo Sie sich gerade befinden. Klicken Sie dazu innerhalb eines Chats auf das Büroklammer-Symbol oben rechts. In der Auswahl wählen Sie Standort. Voraussetzung ist, dass im Smartphone GPS-Ortung aktiviert ist.

Jeder Chat lässt sich auch an Dritte senden. Klicken Sie dazu innerhalb eines Chats auf die drei Punkte oben rechts und dann auch Mehr.
7 von 11
Quelle: T-Online-bilder

Jeder Chat lässt sich auch an Dritte senden. Klicken Sie dazu innerhalb eines Chats auf die drei Punkte oben rechts und dann auf Mehr. Jetzt erscheint eine Auswahl mit vier Möglichkeiten. Wählen Sie Chat per E-Mail senden. Enthält der Chatverlauf auch Bilder oder andere Medien, fragt WhatsApp nach, ob sie ebenfalls angehängt werden sollen.

In derselben Auswahl, nur einen Eintrag tiefer, lässt sich eine Verknüpfung mit dem ausgewählten Chat hinzufügen.
8 von 11
Quelle: T-Online-bilder

In derselben Auswahl, nur einen Eintrag tiefer, lässt sich eine Verknüpfung mit dem ausgewählten Chat hinzufügen. Diese Verknüpfung erstellt WhatsApp auf dem Homescreen unter dem Namen des Chatpartners. Als Icon wählt WhatsApp automatisch dessen Profilbild.

Unter Einstellungen-Account-Nummer ändern können Sie WhatsApp umziehen, wenn Sie ihre Telefonnummer gewechselt haben.
9 von 11
Quelle: T-Online-bilder

Unter Einstellungen-Account-Nummer ändern können Sie WhatsApp umziehen, wenn Sie ihre Telefonnummer gewechselt haben. Ansonsten sind nicht nur Ihre vorherigen gespeicherten Nachrichten weg, sondern die Lizenz der App beginnt von Neuem. Das kostet dann Geld, wenn Sie die App im Voraus bezahlt haben.

Es gibt mehrere Dritthersteller-Apps für WhatsApp, etwa die App Muster Sperre für WhatsApp (nur für Android).
10 von 11
Quelle: Google Play

Es gibt mehrere Dritthersteller-Apps für WhatsApp, etwa die App Muster Sperre für WhatsApp (nur für Android). Damit können Sie verhindern, dass jemand Ihre Chats liest, wenn Sie das Handy einmal kurz aus der Hand geben.

Eine weitere Dritthersteller-App ist Omni-Crypt (ebenfalls nur für Android).
11 von 11
Quelle: Google Play

Eine weitere Dritthersteller-App ist Omni-Crypt (ebenfalls nur für Android). Sie ist jedoch nur erfahrenen Nutzern empfohlen und benötigt Root-Rechte. Mit Omni-Crypt lässt sich die WhatsApp-Datenbank, die auf dem Smartphone gespeichert wird, auslesen. So können gelöschte Chats von Backup-Dateien wiederhergestellt oder der gesamte Inhalt durchforstet werden, beispielsweise wenn Sie ein Stichwort suchen, aber nicht mehr wissen, mit wem Sie darüber gesprochen haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website