• Home
  • Digital
  • Smartphone
  • So ungewöhnlich sehen Geräte mit faltbarem Display aus


So ungewöhnlich sehen Geräte mit faltbarem Display aus

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Hersteller TCL will Smartphones gleich mehrfach falten. Dabei handelt es sich allerdings nur um eine Designstudie.
1 von 18
Quelle: TCL

Hersteller TCL will Smartphones gleich mehrfach falten. Dabei handelt es sich allerdings nur um eine Designstudie.

Zusammengeklappt hat soll es eine Größe von 6 Zoll haben. Mit drei Bildschirmen dürfte es so dann aber auch recht dick sein.
2 von 18
Quelle: TCL

Zusammengeklappt hat soll es eine Größe von 6 Zoll haben. Mit drei Bildschirmen dürfte es so dann aber auch recht dick sein.

... stellt sich TCL vor, dass sich der Bildschirm rollen lässt und im Gehäuse verschwindet.
3 von 18
Quelle: TCL

... stellt sich TCL vor, dass sich der Bildschirm rollen lässt und im Gehäuse verschwindet.

Diese Smartphone-Konzept von TCL experimentiert ebenfalls mit einem beweglichen Display, doch statt das Modell in der Mitte zu klappen...
4 von 18
Quelle: TCL

Diese Smartphone-Konzept von TCL experimentiert ebenfalls mit einem beweglichen Display, doch statt das Modell in der Mitte zu klappen...

Samsung hat mit dem Galaxy Z Flip seit Februar 2020 ein zweites Foldable im Portfolio.
5 von 18
Quelle: Laura Stresing

Samsung hat mit dem Galaxy Z Flip seit Februar 2020 ein zweites Foldable im Portfolio.

Die Selfie-Kamera auf der Innenseite löst nur mit 10 Megapixeln (MP) auf. Aber man kann auch die 12-MP-Hauptkamera für Selfies nutzen.
6 von 18
Quelle: Laura Stresing

Die Selfie-Kamera auf der Innenseite löst nur mit 10 Megapixeln (MP) auf. Aber man kann auch die 12-MP-Hauptkamera für Selfies nutzen.

Anfang der 2000er-Jahre war das Motorola eines der bekanntesten Klapphandys.Statt wie früher unten Tasten und oben Display gibt es nun beim neuen Motorola Razr nur noch ein großes Display mit Touchbedienung.
7 von 18
Quelle: Christoph Dernbach/dpa

Anfang der 2000er-Jahre war das Motorola eines der bekanntesten Klapphandys.Statt wie früher unten Tasten und oben Display gibt es nun beim neuen Motorola Razr nur noch ein großes Display mit Touchbedienung.

Die Hauptkamera des zusammengeklappten Razr dient auch als Selfie-Kamera.
8 von 18
Quelle: Christoph Dernbach/dpa

Die Hauptkamera des zusammengeklappten Razr dient auch als Selfie-Kamera.

Beim LG G8X ThinQ sind die beiden Bildschirme nicht fest miteinander verankert. Stattdessen steckt das Smartphone in einer Hülle, an der ein zweiter Bildschirm befestigt ist. So haben Nutzer die Wahl, wie sie das Smartphone nutzen wollen.
9 von 18
Quelle: T-Online-bilder

Beim LG G8X ThinQ sind die beiden Bildschirme nicht fest miteinander verankert. Stattdessen steckt das Smartphone in einer Hülle, an der ein zweiter Bildschirm befestigt ist. So haben Nutzer die Wahl, wie sie das Smartphone nutzen wollen.

Mit dem vorinstallierten Notizblock lässt sich das Textfeld oben einblenden, während unten die Tastatur erscheint – ähnlich wie beim Nokia Communicator.
10 von 18
Quelle: T-Online-bilder

Mit dem vorinstallierten Notizblock lässt sich das Textfeld oben einblenden, während unten die Tastatur erscheint – ähnlich wie beim Nokia Communicator.

Auch Xiaomi soll an einem faltbaren Smartphone arbeiten. In einem Video auf Twitter sieht man den Xiaomi-Gründer Bin Lin mit dem Prototypen herumspielen.
11 von 18
Quelle: Twitter/ @XiangW_

Auch Xiaomi soll an einem faltbaren Smartphone arbeiten. In einem Video auf Twitter sieht man den Xiaomi-Gründer Bin Lin mit dem Prototypen herumspielen.

Anders als bei den Modellen von Samsung oder Huawei wird das Xiaomi-Faltphone nicht in der Mitte zusammengeklappt, sondern an den Rändern. Es gibt offenbar zwei Falzstellen, die das Gerät in drei Panels einteilen: ein größeres Mittelstück und zwei kleinere Außenpanels. Diese lassen sich nach hinten falten, um den Display auf die Größe eines Smartphones zu schrumpfen.
12 von 18
Quelle: Twitter/ @XiangW_

Anders als bei den Modellen von Samsung oder Huawei wird das Xiaomi-Faltphone nicht in der Mitte zusammengeklappt, sondern an den Rändern. Es gibt offenbar zwei Falzstellen, die das Gerät in drei Panels einteilen: ein größeres Mittelstück und zwei kleinere Außenpanels. Diese lassen sich nach hinten falten, um den Display auf die Größe eines Smartphones zu schrumpfen.

Fast zeitgleich mit Samsung präsentierte Huawei mit dem Mate X ein faltbares Smartphone.
13 von 18
Quelle: Sergio Perez/Reuters-bilder

Fast zeitgleich mit Samsung präsentierte Huawei mit dem Mate X ein faltbares Smartphone.

Das Galaxy Fold hat zwei Displays: Eines ist auf der Außenseite für die Nutzung als Smartphone, der Tablet-Bildschirm auf der Rückseite lässt sich hingegen wie ein Buch auf- und zuklappen.
14 von 18
Quelle: Sergio Perez/Reuters-bilder

Das Galaxy Fold hat zwei Displays: Eines ist auf der Außenseite für die Nutzung als Smartphone, der Tablet-Bildschirm auf der Rückseite lässt sich hingegen wie ein Buch auf- und zuklappen.

Mit dem Galaxy Fold 5G liefert Samsung sein erstes faltbares Smartphone. Dieses lässt sich nach innen falten.
15 von 18
Quelle: Benjamin Springstrow

Mit dem Galaxy Fold 5G liefert Samsung sein erstes faltbares Smartphone. Dieses lässt sich nach innen falten.

Der Bildschirm auf der Vorderseite hat eine Größe von 4,6 Zoll mit viel schwarzen Rand oben und unten. Das erinnert an die ersten Smartphones. Wer deutlich größere Displays gewohnt ist, wird es mit so einem kleinen Bildschirm anfangs schwer haben. Beim Chatten etwa nehmen die Tippfehler merklich zu.
16 von 18
Quelle: Benjamin Springstrow

Der Bildschirm auf der Vorderseite hat eine Größe von 4,6 Zoll mit viel schwarzen Rand oben und unten. Das erinnert an die ersten Smartphones. Wer deutlich größere Displays gewohnt ist, wird es mit so einem kleinen Bildschirm anfangs schwer haben. Beim Chatten etwa nehmen die Tippfehler merklich zu.

Das erste kommerziell vertriebene faltbare Smartphone zeigte Royole. Der Konzern präsentierte das Gerät auf der Consumer Electronics Show (CES) im Januar in Las Vegas.
17 von 18
Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn-bilder

Das erste kommerziell vertriebene faltbare Smartphone zeigte Royole. Der Konzern präsentierte das Gerät auf der Consumer Electronics Show (CES) im Januar 2019 in Las Vegas.

Die Vorderseite des Geräts wird fast ausschließlich von einem faltbaren Display eingenommen. Das FlexPai kann mithilfe eines Scharniers in der Mitte zusammengeklappt werden – der Bildschirm bleibt dabei auf den Außenseiten.
18 von 18
Quelle: Michael Liedtke/ap-bilder

Die Vorderseite des Geräts wird fast ausschließlich von einem faltbaren Display eingenommen. Das FlexPai kann mithilfe eines Scharniers in der Mitte zusammengeklappt werden – der Bildschirm bleibt dabei auf den Außenseiten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website