• Home
  • Digital
  • Smartphone
  • Das OnePlus 7 Pro im Test


Das OnePlus 7 Pro im Test

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
OnePlus hat seine neuen Top-Smartphones vorgestellt. Das Foto zeigt das OnePlus 7 Pro. Das Gerät hat eine Bildschirmdiagonale von 6,67 Zoll, das sind knapp 17 Zentimeter. Die Technologie dahinter nennt OnePlus "Fluid AMOLED". Der Bildschirm kommt mit einer QHD+-Auflösung und bietet 3.120 zu 1.440 Pixel. Als Bildschirmdichte nennt OnePlus 516 ppi.
1 von 14
Quelle: T-Online-bilder

OnePlus hat seine neuen Top-Smartphones vorgestellt. Das Foto zeigt das OnePlus 7 Pro. Das Gerät hat eine Bildschirmdiagonale von 6,67 Zoll, das sind knapp 17 Zentimeter. Die Technologie dahinter nennt OnePlus "Fluid AMOLED". Der Bildschirm kommt mit einer QHD+-Auflösung und bietet 3.120 zu 1.440 Pixel. Als Bildschirmdichte nennt OnePlus 516 ppi.

Das besondere an OnePlus’ Fluid-AMOLED-Bildschirm ist die Bildwiederholrate von 90 Hertz (Hz). Dadurch lassen sich mehr Bilder pro Sekunde darstellen. Für gewöhnlich liefern aktuelle Geräte 60 Hz. Wenn die 90 Hz nicht genutzt werden, schaltet das OnePlus7 Pro auf 60 Hz runter, um Strom zu sparen.
2 von 14
Quelle: T-Online-bilder

Das besondere an OnePlus’ Fluid-AMOLED-Bildschirm ist die Bildwiederholrate von 90 Hertz (Hz). Dadurch lassen sich mehr Bilder pro Sekunde darstellen. Für gewöhnlich liefern aktuelle Geräte 60 Hz. Wenn die 90 Hz nicht genutzt werden, schaltet das OnePlus7 Pro auf 60 Hz runter, um Strom zu sparen.

Das Gerät auf dem Bild hat die Farbe Nebula Blue. Das beeindruckt vor allem mit seinem edlen Farbverlauf und einem ansehnlichen Spiegeleffekt. Als weitere Farben nennt OnePlus Mirror Gray und Almond.
3 von 14
Quelle: T-Online-bilder

Das Gerät auf dem Bild hat die Farbe Nebula Blue. Das beeindruckt vor allem mit seinem edlen Farbverlauf und einem ansehnlichen Spiegeleffekt. Als weitere Farben nennt OnePlus Mirror Gray und Almond.

Ohne Hülle ist das OnePlus 7 Pro sehr rutschig. OnePlus liefert beim Kauf aber eine durchsichtige Hülle dazu. Dadurch wirkt das Gerät aber nicht mehr so edel.
4 von 14
Quelle: T-Online-bilder

Ohne Hülle ist das OnePlus 7 Pro sehr rutschig. OnePlus liefert beim Kauf aber eine durchsichtige Hülle dazu. Dadurch wirkt das Gerät aber nicht mehr so edel.

OnePlus liefert das Gerät mit einem aktuellen Qualcomm Snapdragon 855 – einem Achtkerner mit bis zu 2,84 Gigahertz Leistung und dem Grafikchip Adreno 640. Als Arbeitsspeicher sind je nach Modell sechs, acht oder zwölf Gigabyte (GB) verbaut. Der interne Speicher fasst entweder 128 GB oder 256 GB.
5 von 14
Quelle: T-Online-bilder

OnePlus liefert das Gerät mit einem aktuellen Qualcomm Snapdragon 855 – einem Achtkerner mit bis zu 2,84 Gigahertz Leistung und dem Grafikchip Adreno 640. Als Arbeitsspeicher sind je nach Modell sechs, acht oder zwölf Gigabyte (GB) verbaut. Der interne Speicher fasst entweder 128 GB oder 256 GB.

Der interne Speicher lässt sich nicht mit einer SD-Karte erweitern. Stattdessen hat OnePlus den Platz für zwei Nano-SIM-Karten reserviert. Auch besitzt das Gerät einen USB-C-Anschluss und Stereo-Sound. Eine Klinkenbuchse für Kopfhörer fehlt.
6 von 14
Quelle: T-Online-bilder

Der interne Speicher lässt sich nicht mit einer SD-Karte erweitern. Stattdessen hat OnePlus den Platz für zwei Nano-SIM-Karten reserviert. Auch besitzt das Gerät einen USB-C-Anschluss und Stereo-Sound. Eine Klinkenbuchse für Kopfhörer fehlt.

Die Kamera vorne ist ausfahrbar und löst mit 16 MP auf.
7 von 14
Quelle: T-Online-bilder

Die Kamera vorne ist ausfahrbar und löst mit 16 MP auf.

Wenn das Smartphone aus der Hand fällt, fährt die Kamera automatisch ein, um Schäden zu vermeiden.
8 von 14
Quelle: T-Online-bilder

Wenn das Smartphone aus der Hand fällt, fährt die Kamera automatisch ein, um Schäden zu vermeiden.

Hinten ist eine Dreifachkamera. Die Hauptlinse löst mit 48 Megapixeln auf. Daneben hat OnePlus auch einen Telesensor mit dreifachem Zoom und eine Weitwinkel-Sensor (117 Grad) verbaut. Der Hauptsensor ist mit einer Blende von f/ 1.6 besonders lichtdurchlässig.
9 von 14
Quelle: T-Online-bilder

Hinten ist eine Dreifachkamera. Die Hauptlinse löst mit 48 Megapixeln auf. Daneben hat OnePlus auch einen Telesensor mit dreifachem Zoom und eine Weitwinkel-Sensor (117 Grad) verbaut. Der Hauptsensor ist mit einer Blende von f/ 1.6 besonders lichtdurchlässig.

Ein Akku mit 4.000 Milliamperestunden soll zudem eine lange Nutzungszeit garantieren. Mit der OnePlus-Warp-Charge Technologie dauerte es in unserem Test eine halbe Stunde, bis das Gerät auf 58 Prozent geladen war.
10 von 14
Quelle: T-Online-bilder

Ein Akku mit 4.000 Milliamperestunden soll zudem eine lange Nutzungszeit garantieren. Mit der OnePlus-Warp-Charge Technologie dauerte es in unserem Test eine halbe Stunde, bis das Gerät auf 58 Prozent geladen war.

Dafür muss aber das mitgelieferte Warp-Charge-Ladegerät von OnePlus genutzt werden. Das ist jedoch so groß, dass es von einer normalgroßen Hand gerade noch so umschlossen werden kann.
11 von 14
Quelle: T-Online-bilder

Dafür muss aber das mitgelieferte Warp-Charge-Ladegerät von OnePlus genutzt werden. Das ist jedoch so groß, dass es von einer normalgroßen Hand gerade noch so umschlossen werden kann.

OnePlus hatte bei der Entwicklung des Smartphones auch Gamer im Sinn. Das Gerät ist wassergekühlt und hat einen verbesserten Gaming-Modus. Der soll mehr Leistung für Spiele bereitstellen und Anrufe und Benachrichtigungen blockieren.
12 von 14
Quelle: OnePlus

OnePlus hatte bei der Entwicklung des Smartphones auch Gamer im Sinn. Das Gerät ist wassergekühlt und hat einen verbesserten Gaming-Modus. Der soll mehr Leistung für Spiele bereitstellen und Anrufe und Benachrichtigungen blockieren.

Als Android-Version liefert OnePlus Oxygen OS, das auf Android 9 basiert. Das kommt auch mit einem Nacht- und Lesemodus sowie einem Zen-Modus. Der blockiert so gut wie alle Funktionen des Smartphones für 20 Minuten und soll Menschen dabei helfen, sich auf andere Dinge zu konzentrieren.
13 von 14
Quelle: OnePlus

Als Android-Version liefert OnePlus Oxygen OS, das auf Android 9 basiert. Das kommt auch mit einem Nacht- und Lesemodus sowie einem Zen-Modus. Der blockiert so gut wie alle Funktionen des Smartphones für 20 Minuten und soll Menschen dabei helfen, sich auf andere Dinge zu konzentrieren.

Das OnePlus 7 Pro kostet jeweils 709 Euro (6 GB RAM/128 GB ROM), 759 (8 GB RAM, 256 GB ROM) oder 829 Euro (12 GB RAM, 256 GB ROM). Die Modelle sind ab 21. Mai verfügbar. Das Gerät in der Farbe Almond kommt ab Juni.
14 von 14
Quelle: OnePlus

Das OnePlus 7 Pro kostet jeweils 709 Euro (6 GB RAM/128 GB ROM), 759 (8 GB RAM, 256 GB ROM) oder 829 Euro (12 GB RAM, 256 GB ROM). Die Modelle sind ab 21. Mai verfügbar. Das Gerät in der Farbe Almond kommt ab Juni.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website