Sie sind hier: Home > Digital >

Smartphone

...

Sechs Fehler in Google Maps mit fatalen Folgen

zurück zum Artikel
Bild 7 von 7
In Norwegen führte 2017 Google Maps einen Radfahrer durch den Unterwassertunnel Oslofjord. Das Problem: Der Tunnel ist nicht für Radfahrer gedacht. Auch änderte sich die Steigung im Tunnel, woraufhin der Radfahrer – wohl wegen mangelnder Ausdauer – absteigen musste. Das Sicherheitspersonal verfolgte den Mann per Kamera und ließ den Tunnel für etwa 30 Minuten sperren, bis die Polizei den Radfahrer rausholte. Es stellte sich heraus, dass der Mann nur türkisch sprach. Auf eine Anzeige wurde verzichtet. (Quelle: Getty Images)

In Norwegen führte 2017 Google Maps einen Radfahrer durch den Unterwassertunnel Oslofjord. Das Problem: Der Tunnel ist nicht für Radfahrer gedacht. Auch änderte sich die Steigung im Tunnel, woraufhin der Radfahrer – wohl wegen mangelnder Ausdauer – absteigen musste. Das Sicherheitspersonal verfolgte den Mann per Kamera und ließ den Tunnel für etwa 30 Minuten sperren, bis die Polizei den Radfahrer rausholte. Es stellte sich heraus, dass der Mann nur türkisch sprach. Auf eine Anzeige wurde verzichtet.

Anzeige

In Norwegen führte 2017 Google Maps einen Radfahrer durch den Unterwassertunnel Oslofjord. Das Problem: Der Tunnel ist nicht für Radfahrer gedacht. Auch änderte sich die Steigung im Tunnel, woraufhin der Radfahrer – wohl wegen mangelnder Ausdauer – absteigen musste. Das Sicherheitspersonal verfolgte den Mann per Kamera und ließ den Tunnel für etwa 30 Minuten sperren, bis die Polizei den Radfahrer rausholte. Es stellte sich heraus, dass der Mann nur türkisch sprach. Auf eine Anzeige wurde verzichtet.




shopping-portal