HomeDigitalSmartphoneHandy & Smartphone

22 Handys, die die Welt veränderten


22 Handys, die die Welt veränderten

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Martin Cooper mit einem Prototypen des Motorola Dynatac 8000X.
1 von 20
Quelle: dpa-bilder

Martin Cooper, Ingenieur bei Motorola und Miterfinder des Handys, mit einem Prototypen des Motorola Dynatac 8000X. In der Serienversion kostete das Gerät knapp 4000 Dollar, wog stolze 800 Gramm und hatte Energie für eine Stunde Dauergespräch. Trotz bescheidener technischer Daten wurde das erste Handy weltweit 300.000 mal verkauft.

Motorola International 3200 - das erste GSM-Handy.
2 von 20
Quelle: dpa-bilder

Mit den ersten Handys konnte man jedoch nur sehr eingeschränkt mobil telefonieren. Unterschiedliche Funkstandards sorgten dafür, dass vor allem Handy-Besitzer untereinander schlecht erreichbar waren. Das änderte sich erst mit Einführung des "Global System for Mobile Communications" (GSM), der auch Telefonate zwischen Handys in unterschiedlichen Ländern ermöglichte. Das Motorola International 3200 war das erste Mobiltelefon, das diesen Standard beherrschte.

Das erste UMTS-Handy Motorola A830
3 von 20
Quelle: dpa-bilder

Der GSM-Standard war so erfolgreich, dass es fast 10 Jahre dauerte, bis ein Nachfolger bereitstand. Universal Mobile Telecommunications System - kurz UMTS - sollte dabei vor allem höhere Geschwindigkeiten bei der Datenübertragung - etwa für Videotelefonate - ermöglichen. Das erste UMTS-Handy Motorola A830 hatte daher auch eine schwenkbare Kamera an Bord.

Nokia 7110
4 von 20
Quelle: Nokia

Auch das Internet sollte dank UMTS endlich auf Handys Einzug halten. Dazu wurde bereits 1997 das Wireless Applikation Protokoll - kurz WAP - entwickelt. Mit diesem Standard konnten spezielle Webseiten für Handys gestaltet werden. Das erste Modell, das WAP 1.1 unterstützte (WAP 1.0 wurde wegen technischer Schwierigkeiten nie genutzt) war das so genannte "Matrixhandy" Nokia 7110 aus dem Jahr 1999.

T-Mobile MDA III
5 von 20
Quelle: T-Mobile-bilder

Völlig neue Wege bei der Datenübertragung ging T-Mobile 2004 mit dem MDA III. Das Smartphone war das erste Handy mit WLAN – damals eine kleine Sensation. Gebaut wurde das Gerät übrigens von HTC. Damals nur Insidern bekannt, ist der taiwanesische Hersteller heute einer der großen Gewinner des Smartphone-Booms.

Sony Ericsson T68i
6 von 20
Quelle: Sony Ericsson

Großes Aufsehen erregte Ericsson erneut 2001 mit der Präsentation des T68. Als erstes Handy verfügte dieses Gerät über ein Farbdisplay mit stolzen 256 Farben. Nach der Fusion mit Sony wurde das Modell unter der Bezeichnung Sony Ericsson T68i verkauft.

Motorola StarTAC
7 von 20
Quelle: Motorola

Eine große Entwicklung haben Handys auch bei der Form durchgemacht. Hier hatte Motorola schon früh eine Vorreiterrolle. Bereits 1996 brachte der amerikanische Hersteller mit dem StarTAC das erste Klapphandy auf den Markt - ein echtes Traumhandy für die damalige Zeit.

Ericsson R380
8 von 20
Quelle: dpa-bilder

Diesem Klapp-Handy verdanken wir den Ausdruck "Smartphone", denn der schwedische Hersteller Ericsson vermarktete 2000 mit dem R380 das erste Handy mit dem neuen Schlagwort. Das Ericsson R380 besaß Touchscreen, Internetbrowser, Kalenderfunktionen und vieles mehr. Das "Popular Science"-Magazin bezeichnete das Handy bereits 1999 als einen der wichtigsten Fortschritte in Forschung und Technologie. Zudem war es das erste Handy mit Symbian OS.

Zwei Jahre später war die Handy-Sparte von Ericsson bereits mit Sony verbandelt. Gemeinsam entwickelten die Hersteller mit dem P800 das erste Handy mit Farb-Touchscreen.
9 von 20
Quelle: Sony Ericsson

2002 entwickelte Sony Ericsson mit dem P800 das erste Handy mit Farb-Touchscreen. Das Sony Ericsson galt als direkter Nachfolger des Smartphones R380.

Nokia Communicator 9000 - das erste "echte" Smartphone in Europa.
10 von 20
Quelle: Nokia

In Europa gilt hingegen das Nokia Communicator 9000 als das erste "echte" Smartphone. Es kam 1996 auf den Markt und konnte sowohl E-Mails als auch Faxe versenden und empfangen. Darüber hinaus konnte das Communicator 9000 sogar richtige Webseiten in HTML darstellen. Diese Fähigkeit war 1996 nicht einmal auf normalen PCs selbstverständlich. Gleichzeitig war es auch das erste Handy mit QWERTZ-Tastatur. Von "Smartphone" war offiziell aber noch keine Rede.

An Vieltipper richtete sich auch das Ericsson T10s, an das eine QWERTZ-Tastatur angesteckt werden konnte. Die Idee der Ansteck-Tastaturen setzte sich allerdings nicht durch.
11 von 20
Quelle: Ericsson

An Vieltipper richtete sich auch das Ericsson T10s, an das eine QWERTZ-Tastatur angesteckt werden konnte. Die Idee der Ansteck-Tastaturen setzte sich allerdings nicht durch.

Sharp J-SH04
12 von 20
Quelle: Sharp

Ob Profi-Fußballer beim Wildpinkeln oder ungeschminkte Promis beim Mallorca-Urlaub: Ohne Fotohandys wäre unser Leben um Vieles ärmer. Angefangen hat das alles im November 2000 mit dem Sharp J-SH04, das in Japan auf den Markt kam. Mit einer Auflösung von 480 x 640 Bildpunkten war die Bildqualität freilich Welten von dem entfernt, was aktuelle Kamerahandys so zu bieten haben.

Nokia 7650
13 von 20
Quelle: Nokia

In Europa kam das Sharp J-SH04 nie offiziell auf den Markt. Hier war 2002 das Nokia 7650 das erste Handy, das mit einer Kamera ausgestattet war.

Siemens SL45 - das erste MP3-Handy.
14 von 20
Quelle: Siemens

Eine weitere Innovation aus Deutschland: Das Siemens SL45 war das erste Handy, das MP3s abspielen konnte. Das Gerät kam 2001 auf den Markt. Im Lieferumfang befand sich neben einem In-Ear-Kopfhörer auch eine Speicherkarte mit 32 MB Fassungsvermögen. Der Nachfolger Siemens S45i war das erste Handy, das die Programmiersprache Java unterstützte und auf dem zusätzliche Software installiert werden konnte.

Musikhandy Motorola MS350
15 von 20
Quelle: Motorola

Das erste "echte" Musikhandy stammte dagegen von Motorola: Das Klapphandy MS350 beherrschte nicht nur den Umgang mit MP3s und Speicherkarten sondern verfügte auch über spezielle Knöpfe, um die Musikwiedergabe zu steuern. Erstaunlich, dass das erst 2005 auf den Markt kam.

Apple iPhone
16 von 20
Quelle: Apple

Nur wenige Handys haben die Welt so verändert wie das Apple iPhone. Zwar brachte das erste Modell von 2007 kaum echte technische Neuerungen mit sich. Lediglich die Möglichkeit, den Touchscreen mit mehreren Fingern gleichzeitig zu bedienen, war neu. Doch durch die einfache und intuitive Bedienung konnte Apple von Anfang an bei der Kundschaft punkten. Als die Konkurrenz nachzog, war der Smartphone-Boom geboren.

OpenMoko Neo 1973
17 von 20
Quelle: OpenMoko

Bereits ein Jahr bevor Apple seinen App-Store eröffnete, hatte das Startup-Unternehmen OpenMoko mit dem Neo 1973 ein Handy mit einem offenen Betriebssystem präsentiert. Da die Software auf Linux basierte, konnte theoretisch jeder zusätzliche Programme für das Smartphone schreiben. Für das Jahr 2007 ein sehr revolutionäres Konzept – und eine Steilvorlage für Google Android.

Viele vermeintliche Neuerungen beim iPhone gab es bereits vorher. Das Siemens S45i war das erste Handy, das die Programmiersprache Java unterstützte. Das ist zwar an sich nicht wirklich spektakulär, macht das Gerät aber auch zum ersten Handy, auf dem zusätzliche Software installiert werden konnte.
18 von 20
Quelle: dpa

Viele vermeintliche Neuerungen beim iPhone gab es bereits vorher. Das Siemens S45i war das erste Handy, das die Programmiersprache Java unterstützte. Das ist zwar an sich nicht wirklich spektakulär, macht das Gerät aber auch zum ersten Handy, auf dem zusätzliche Software installiert werden konnte.

Samsung Galaxy Beam (i8520)
19 von 20
Quelle: Samsung

Beim Samsung Galaxy Beam (i8520) ist noch gar nicht sicher, ob das Smartphone ein historisch wertvolles Handy wird. Jedenfalls ist das 2010 erschiene Modell das erste Handy mit integriertem Beamer. Ob sich diese Technik wirklich durchsetzen wird, muss sich freilich noch zeigen.

Das Nokia 1110 beweist, dass man auch ohne technische Innovationen die Welt verändern kann. Schließlich hat kein Handy mehr Menschen ins Mobilfunkzeitalter gebracht. Mit über 200 Millionen verkauften Geräten ist dieses Einfachsthandy das meistverkaufte Mobiltelefon der Welt.
20 von 20
Quelle: Nokia

Das Nokia 1110 beweist, dass man auch ohne technische Innovationen die Welt verändern kann. Schließlich hat kein Handy mehr Menschen ins Mobilfunkzeitalter gebracht. Mit über 200 Millionen verkauften Geräten ist dieses Einfachsthandy das meistverkaufte Mobiltelefon der Welt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website