HomeDigital

Die Entwicklung des Game Boy in Bildern


Die Entwicklung des Game Boy in Bildern

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Der Game Boy gehört zu Nintendos erfolgreichsten mobilen Konsolen. Hier ein Überblick über verschiedene Modelle des kleinen Geräts.
1 von 7
Quelle: Statista/ https://de.statista.com/infografik/17744/weltweiter-absatz-von-handheld-konsolen/

Der Game Boy gehört zu Nintendos erfolgreichsten mobilen Konsolen. Hier ein Überblick über verschiedene Modelle des kleinen Geräts.

Der erste Game Boy erschien am 21. April 1989 in Japan. In Europa folgte das Gerät am 28. September 1990. Die 8bit-Handheld-Konsole hatte einen grün-schwarzen Bildschirm, kein Licht und war im Vergleich zur Konkurrenz technisch rückständig.
2 von 7
Quelle: imago-images-bilder

Der erste Game Boy erschien am 21. April 1989 in Japan. In Europa folgte das Gerät am 28. September 1990. Die 8bit-Handheld-Konsole hatte einen grün-schwarzen Bildschirm, kein Licht und war im Vergleich zur Konkurrenz technisch rückständig.Der Game Boy überzeugte vor allem durch seine lange Batterielaufzeit (etwa 15 Stunden) und ein Spiel, das dem Gerät beigelegt war: "Tetris". Um das Gerät für einen großen Kundenkreis attraktiv zu machen, bot Nintendo den Game Boy zusammen mit dem Spiel an. Mithilfe eines Kabels konnten Spieler auch ihre Game-Boy-Geräte verbinden und miteinander spielen. Games kamen auf austauschbaren Modulen.Die Strategie ging auf: Der Game Boy verkaufte sich etwa 64 Millionen Mal weltweit – fast so oft wie Nintendos 8bit-Konsole NES. Zusammen mit dem Game Boy Pocket und Game Boy Color waren es sogar knapp 118 Millionen Geräte.

1996 veröffentlichte Nintendo den Game Boy Pocket. Das Gerät hatte einen verbesserten Bildschirm und war kleiner und leichter als sein Vorgänger. Zudem zeigte das Gerät Farben in echtem Schwarz-Weiß statt in einem Grünton wie beim Game Boy. Statt vier AA-Batterien verlangt der Game Boy Pocket zudem nur zwei AA-Batterien. Dafür war die Batterielaufzeit mit zehn Stunden geringer als beim Vorgänger.
3 von 7
Quelle: Kathrin Schubert/imago-images-bilder

1996 veröffentlichte Nintendo den Game Boy Pocket. Das Gerät hatte einen verbesserten Bildschirm und war kleiner und leichter als sein Vorgänger. Zudem zeigte das Gerät Farben in echtem Schwarz-Weiß statt in einem Grünton wie beim Game Boy.Statt vier AA-Batterien verlangt der Game Boy Pocket zudem nur zwei AA-Batterien. Dafür war die Batterielaufzeit mit zehn Stunden geringer als beim Vorgänger.

Der Game Boy Color von 1998 war Nintendos erste Handheld-Konsole mit Farbbildschirm: Knapp 56 Farben aus einer Palette von etwa 32.000 Farben konnte das Gerät darstellen. Als Auflösung nennt Nintendo 160 zu 140 Pixel. Beim Game Boy waren es 160 zu 144 Pixel. Neu war neben mehr Rechenleistung auch eine Infrarotschnittstelle. Dadurch konnten Spieler bei einigen Games Daten miteinander austauschen.
4 von 7
Quelle: Kathrin Schubert/imago-images-bilder

Der Game Boy Color von 1998 war Nintendos erste Handheld-Konsole mit Farbbildschirm: Knapp 56 Farben aus einer Palette von etwa 32.000 Farben konnte das Gerät darstellen. Als Auflösung nennt Nintendo 160 zu 140 Pixel. Beim Game Boy waren es 160 zu 144 Pixel. Neu war neben mehr Rechenleistung auch eine Infrarotschnittstelle. Dadurch konnten Spieler bei einigen Games Daten miteinander austauschen.Alte Game-Boy-Spiele konnten Spieler auf ihrem Game Boy Color weiter nutzen. Eine Besonderheit war auch, dass der Game Boy die Schwarz-Weiß-Spiele mit Farben versah. Zudem konnten Spieler auch selbst in den alten Games die Farben einstellen.

Der Game Boy Advance erschien 2001 und war Nintendos erste Handheld-Konsole, die nicht auf der Technik des Game Boy basierte. Das Gerät bot eine bessere Grafik als die Vorgänger sowie Stereo-Sound per Kopfhörer. Der Game Boy Advance konnte alle alten Game-Boy-Spiele wiedergeben. Nintendo verkaufte etwa 81 Millionen Geräte weltweit.
5 von 7
Quelle: getty-images-bilder

Der Game Boy Advance erschien 2001 und war Nintendos erste Handheld-Konsole, die nicht auf der Technik des Game Boy basierte. Das Gerät bot eine bessere Grafik als die Vorgänger sowie Stereo-Sound per Kopfhörer. Der Game Boy Advance konnte alle alten Game-Boy-Spiele wiedergeben. Nintendo verkaufte etwa 81 Millionen Geräte weltweit.

Der Game Boy Advance SP war die erste überarbeitete Version des Game Boy Advance. Im Vergleich zum Vorgänger ließ sich der SP zusammenklappen und ließ sich so platzsparend in die Tasche stecken. Auch hatte der SP einen Akku verbaut, statt wie bisher Batterien zu nutzen. Und: Nintendo stattete den SP mit Hintergrundbeleuchtung aus.
6 von 7
Quelle: imago-images-bilder

Der Game Boy Advance SP war die erste überarbeitete Version des Game Boy Advance. Im Vergleich zum Vorgänger ließ sich der SP zusammenklappen und ließ sich so platzsparend in die Tasche stecken. Auch hatte der SP einen Akku verbaut, statt wie bisher Batterien zu nutzen. Und: Nintendo stattete den SP mit Hintergrundbeleuchtung aus.

2005 erschien eine Mini-Version des Game Boy Advance: der Game Boy Micro. Er zeichnete sich durch einige technische Verbesserungen aus, konnte aber keine alten Game-Boy-Spiele mehr wiedergeben.
7 von 7
Quelle: Nintendo

2005 erschien eine Mini-Version des Game Boy Advance: der Game Boy Micro. Er zeichnete sich durch einige technische Verbesserungen aus, konnte aber keine alten Game-Boy-Spiele mehr wiedergeben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website