• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Sicherheit
  • Die gefĂ€hrlichsten Computerviren


Die gefÀhrlichsten Computerviren

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Nimda Removal-Tool
1 von 10
Quelle: AVG Technologies

Computerviren hinterlassen SchĂ€den in Milliardenhöhen. Auf Platz 10 der berĂŒchtigsten Viren steht Nimda. Die Mischung aus Virus und Wurm griff 2001 hundertausende Server und Computer an und verursachte seriösen SchĂ€tzungen zufolge bislang 590 Millionen US-Dollar Schaden.

Melissa Makrovirus und E-Mail-Wurm
2 von 10
Quelle: Eset

Platz 9: Melissa Virus (1999) Infiziert Office-Dokumente, öffnet die AdressbĂŒcher von Office Outlook und Outlook Express und verbreitet sich ĂŒber Massen-E-Mails. GeschĂ€tzter Schaden durch AufrĂ€umarbeiten und BetriebsausfĂ€lle: etwa 1,1 Milliarden US-Dollar.

SQL Slammer
3 von 10
Quelle: Kaspersky

Platz 8: Slammer(2003) SQL Slammer legt das Internet weltweit fĂŒr mehrere Stunden lahm, indem er eine Server-SicherheitslĂŒcke nutzt. Analysten schĂ€tzen, dass der Slammer-Wurm etwa 1,2 Milliarden US-Dollar an wirtschaftlichen Schaden angerichtet hat.

Sobig.F
4 von 10
Quelle: Eset

Platz 7: Sobig.F(2004) Verbreitet sich blitzschnell ĂŒber E-Mail und infizierte AnhĂ€nge. Den Schaden beziffern Experten auf etwa 2,5 Milliarden US-Dollar. Der Grund fĂŒr dieses katastrophale Ausmaß: das lahmlegen von Netzwerken durch die von diesem Virus versendeten Massen-Spam-E-Mails.

Code Red (Bild: Eset)
5 von 10

Platz 6 :Code Red(2001) Infiziert in wenigen Stunden hunderttausende PCs und verursacht einen Schaden von ĂŒber 2,6 Milliarden US-Dollar. Zu den prominentesten Opfern gehörte der Windowsupdate-Server von Microsoft, dessen Administratoren es versĂ€umt haben, ein von den Windows-Machern bereitgestelltes Sicherheitsupdate einzuspielen.

Sasser
6 von 10
Quelle: Eset

Platz 5: Sasser (2004) Infiziert Millionen von Computern weltweit ĂŒber eine Schwachstelle im Windows-Systemdienst und legt die PCs lahm. GeschĂ€tzter Schaden: etwa 3,5 Milliarden US-Dollar.

I LOVE YOU
7 von 10
Quelle: Eset

Platz 4: I Love You (2000) Der LoveLetter oder LoveBug genannte E-Mail-Virus verbreitet sich rasend schnell. Löscht die Festplatte und ĂŒberschreibt oft auch das BIOS der Hauptplatine. 8,7 Milliarden Dollar sind laut US-Analysten durch den ProduktivitĂ€ts-Ausfall der Anwender sowie Administratoren entstanden.

Conficker
8 von 10
Quelle: Eset

Platz 3: Conficker (2008) Infiziert Rechner mehrere Windows-Schwachstellen. Auch WechseldatentrĂ€ger wie USB-Sticks und externe Festplatten werden zur Weiterverbreitung genutzt. GeschĂ€tzter Schaden: ĂŒber 9 Milliarden US-Dollar.

Blaster
9 von 10
Quelle: Eset

Platz 2: Blaster (2003) BefÀllt in wenigen Stunden Millionen Windows-Rechner und lÀsst sie immer wieder herunterfahren. GeschÀtzter Schaden durch die AufrÀumarbeiten: fast 33 Milliarden US-Dollar.

MyDoom
10 von 10
Quelle: Eset

Platz 1: MyDoom(2004) Mit SchÀden in Höhe von knapp 39 Milliarden US-Dollar der schlimmste Wurm. Er verstopfte Millionen von E-Mail-PostfÀchern und spionierte vertrauliche Daten aus.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website