• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Sicherheit
  • Foto-Show: Ist Ihr PC sicher? Checkliste f├╝r Windows XP


Foto-Show: Ist Ihr PC sicher? Checkliste f├╝r Windows XP

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Sicherheits-Check Windows XP
1 von 34

Service Pack: Grundlage eines sicheren PC ist die jeweils aktuelle Ausgabe des verwendeten Betriebssystems. Bei Windows XP sollte deshalb das Service Pack 3 installiert sein. Ob das Service Pack ordnungsgem├Ą├č auf Ihrem Rechner installiert ist, l├Ąsst sich schnell nachpr├╝fen.

Sicherheits-Check Windows XP (Screenshot: t-online.de)
2 von 34

Dr├╝cken Sie gleichzeitig Windows-Taste und R-Taste auf Ihrer Tastatur. Der Ausf├╝hren-Dialog ├Âffnet sich. Dort Tippen Sie msinfo32 ein und klicken auf OK.

Sicherheits-Check Windows XP (Screenshot: t-online.de)
3 von 34

Vergleichen Sie den Eintrag mit dem Ihrer XP-Ausgabe. Korrekt w├Ąre: Windows XP (5.1) Service Pack 3. Fehlt dieser Eintrag, sollten Sie hier das kostenlose Windows XP Service Pack 3 herunterladen und installieren.

Windows 7 - Checkliste
4 von 34

Virenhintergrundw├Ąchter und Torh├╝ter: Microsoft hat in Windows einige wichtige Sicherheitsventile eingebaut, die das System gegen Sch├Ądlingsbefall und Hacker-Zugriffe weitestgehend abh├Ąrten. Ob sie aktiv sind, pr├╝fen Sie in Punkt 2 des Sicherheits-Checks.

Sicherheits-Check Windows XP (Screenshot: t-online.de)
5 von 34

Klicken Sie auf Windows-Start und w├Ąhlen Sie aus dem Startmen├╝ den Eintrag Systemsteuerung.

Sicherheits-Check Windows XP (Screenshot: t-online.de)
6 von 34

Im Fenster Systemsteuerung klicken Sie auf den Eintrag Sicherheitscenter.

Windows XP - Checkliste (Screenshot: t-online.de)
7 von 34

Pr├╝fen Sie, ob bei Ihrem System alle Eintr├Ąge auf Aktiv stehen. Falls Windows-Update nicht l├Ąuft, klicken Sie auf den Button Automatische Updates aktivieren. Fehlt ein Antiviren-Programm, sollten Sie schleunigst eins laden, eventuell ein kostenloses wie AVG oder Antivir.

Windows XP - Checkliste (Screenshot: t-online.de)
8 von 34

Sind alle Bedingungen erf├╝llt, symbolisieren gr├╝ne Lichter im Sicherheitscenter, dass mit dem Betriebssystem alles in Ordnung ist. Der Virenhintergrundw├Ąchter alleine reicht allerdings nicht aus: Achten Sie darauf, das Ihr Virenschutzprogramm mindesten einmal w├Âchentlich das komplette System nach Sch├Ądlingen scannt.

Windows XP - Sicherheits-Check
9 von 34

Fernzugriff, nein danke: ├ťber das Internet l├Ąsst sich Windows bequem von einem zweiten Rechner aus fernsteuern ÔÇô wenn man es denn erlaubt hat. Schon aus Sicherheitsgr├╝nden sollte diese Funktion ausgeschaltet sein.

Windows 7 - Checkliste (Screenshot: t-online.de)
10 von 34

Dr├╝cken Sie gleichzeitig die Windows-Taste und die Pause-Taste auf Ihrer Tastatur. Das Auswahlfenster der Systemeigenschaften ├Âffnet sich. Dort klicken Sie auf die Registerkarte Remote.

Windows XP - Sicherheits-Check
11 von 34

Entfernen Sie das H├Ąkchen unter Remoteunterst├╝tzung. Klicken Sie dann auf den ├ťbernehmen-Button, damit Windows die Einstellung aktiviert.

Windows XP - Sicherheits-Check
12 von 34

Rettungssystem aktivieren: Windows XP verf├╝gt ├╝ber selbstheilende Kr├Ąfte. Damit Sie beispielsweise ungewollte Programm-Installationen aus dem System sicher entfernen k├Ânnen, muss die Systemwiederherstellung aktiviert sein.

Windows XP - Sicherheits-Check (Screenshot: t-online.de)
13 von 34

In den Systemeigenschaften klicken Sie auf den Reiter Systemwiederherstellung. Im Feld Laufwerkseinstellungen muss das Systemlaufwerk - in der Regel Laufwerk C: - als ├╝berwacht gekennzeichnet sein.

Windows XP - Sicherheits-Check
14 von 34

Windows einbruchssicher: Die Datenausf├╝hrungsverhinderung in XP macht es f├╝r Hacker schwieriger, Programmierfehler auszunutzen und so etwa Trojaner an Virenschutz und Firewall vorbei in fremde Systeme einzuschleusen. Und so pr├╝fen Sie, ob diese Sicherheits-Funktion auf Ihrem PC aktiviert ist.

Windows XP - Sicherheits-Check (Screenshot: t-online.de)
15 von 34

Wechseln Sie in den Systemeigenschaften in den Reiter Erweitert. Dort klicken Sie im obersten Feld (Systemleistung) auf Einstellungen.

Windows XP - Sicherheits-Check (Screenshot: t-online.de)
16 von 34

Wechseln Sie in den Reiter Datenausf├╝hrungsverhinderung. Sollte der komplette Reiter ausgegraut sein, unterst├╝tzt der Prozessor Ihres Rechners diese Schutzfunktion nicht. Andernfalls ist alles in Ordnung. ├ťber den OK-Button schlie├čen Sie das Fenster.

Windows XP - Sicherheits-Check
17 von 34

Browser-Check: Jedes installierte und benutze Browser-Programm sollte immer auf dem neuesten Stand sein. Das ist ein zentrales Sicherheitsmerkmal, denn die Hersteller stopfen Sicherheitsl├╝cken meist schnell, aber der Anwender muss dies auch genauso schnell umsetzen. Im n├Ąchsten Schritt pr├╝fen Sie, ob der Standard-Browser von XP auf dem aktuellsten Stand ist.

Windows XP - Sicherheits-Check (Screenshot: t-online.de)
18 von 34

├ľffnen Sie den Internet Explorer. Klicken Sie dann im Men├╝ auf das Symbol mit dem Fragezeichen und w├Ąhlen Info.

Windows XP - Sicherheits-Check
19 von 34
Quelle: /T-Online-bilder

Pr├╝fen Sie die Versionsnummer Ihres Microsoft-Browsers. Hier sollte die Browser-Version 8 stehen. Microsoft stellt ab April 2014 den Internet Explorer 8 endg├╝ltig ein und wird f├╝r die XP-Ausgabe keine Sicherheitsupdates mehr ver├Âffentlichen. Zum sicheren Surfen im Internet empfiehlt sich deshalb ein alternatives Browser-Programm wie beispielsweise Browser 7.0 der Deutschen Telekom oder Mozilla Firefox. Sie erhalten beide Programm kostenlos auf unserer Browser-Seite zum Download.

Windows XP - Sicherheits-Check
20 von 34
Quelle: /T-Online-bilder

Verwenden Sie den Microsoft-Browser, sollten Sie den SmartScreen-Filter aktivieren. Der SmartScreen-Filter ist eine Funktion in Internet Explorer, mit dessen Hilfe Sie Phishing-Webseiten und sch├Ądliche Downloads erkennen k├Ânnen.

Windows XP - Sicherheits-Check (Screenshot: t-online.de)
21 von 34

Klicken Sie im Browser-Men├╝ auf den Sicherheit-Button und w├Ąhlen SmartScreen-Filter, SmartScreen-Filter einschalten. K├╝nftig pr├╝ft der IE die besuchte Seite mit aktuellen Listen von gemeldeten Webseiten und Sch├Ądlingen. Wenn eine ├ťbereinstimmung gefunden wird, zeigt der SmartScreen-Filter eine rote Warnung an, die auf eine Seite hinweist, die zu Ihrer Sicherheit blockiert wurde.

Betr├╝gerische Webseiten abwehren mit Browser 7.0
22 von 34
Quelle: /T-Online-bilder

Nutzen Sie eine alternative Internet-Software wie Browser 7.0 oder Mozilla Firefox, vergewissern Sie sich im Browser-Men├╝ unter Extras, Einstellungen, dass im Reiter Sicherheit die Punkte "Webseite blockieren, wenn sie als attackierend" beziehungsweise "als Betrugsversuch gemeldet wurde" aktiviert ist.

Windows XP - Sicherheits-Check
23 von 34

Webschutz: Heutzutage kommen die meisten Angriffe nicht mehr ├╝ber ungesicherte Windows-Ports, denn dazu ist das Microsoft-Betriebssystem zu gut abgeh├Ąrtet. Die meisten Bedrohungen kommen aus dem Web. Mit einem kostenlosen Browser-Plugin schieben Sie Abzocker- und Betrugsseiten einen Riegel vor.

Windows XP - Sicherheits-Check (Screenshot: t-online.de)
24 von 34

Die Browser-Erweiterung WOT (Web of Trust) zeigt Ihnen, was von einer Seite zu halten ist und greift dazu auf die Erfahrung aller WOT-Nutzer zur├╝ck. Die Gratis-Erweiterung k├Ânnen Sie mit dem Internet Explorer oder Mozilla Firefox einsetzen. Sobald Sie eine Internetseite aufrufen, zeigt ein Ring neben der Adresszeile in Ampelfarben an, wie seri├Âs das Angebot ist. Bei Rot erscheint sofort ein Warnhinweis. Download WOT f├╝r Internet Explorer | f├╝r Firefox

Windows XP - Sicherheits-Check (Screenshot: t-online.de)
25 von 34

Explorer-Schutz: Um Dateien einzelnen Anwendungen zuordnen zu k├Ânnen, verwendet Windows eine Dateinamenerweiterung. Doch die l├Ąsst sich austricksen. Damit Sie keinem Trojaner-Trick auf den Leim gehen, sollte deshalb die im Windows Explorer standardm├Ą├čig aktivierte Ausblendung bekannter Dateinamenerweiterungen ausgeschaltet sein.

(Screenshot: t-online.de)
26 von 34

Klicken Sie auf den Start-Knopf in der Taskleiste und w├Ąhlen Sie aus dem Startmen├╝ den Eintrag Arbeitsplatz.

(Screenshot: t-online.de)
27 von 34

Klicken Sie in der Men├╝leiste auf Extras und w├Ąhlen Sie den Eintrag Ordneroptionen.

(Screenshot: t-online.de)
28 von 34

Wechseln Sie in den Karteireiter Ansicht.

(Screenshot: t-online.de)
29 von 34

Entfernen Sie das gr├╝ne H├Ąkchen vor dem Eintrag Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden.

Windows XP - Sicherheits-Check (Screenshot: t-online.de)
30 von 34

Ab sofort zeigt Ihnen Windows die Dateinamenserweiterung an. Der letzte Teil eines Dateinamens wird mit einem Punkt abgetrennt. Es folgt das eigentliche Dateiformat, also etwa txt f├╝r das Standard-Textformat. Insbesondere E-Mail-Anh├Ąnge gaukeln dem Empf├Ąnger ├╝ber manipulierte Beilagen gerne vermeintlich harmlose Dokumente vor. Hier zum Beispiel eine als PDF getarnte ausf├╝hrbare Programmdatei.

Windows XP - Sicherheits-Check
31 von 34

Hacker aussperren: Benutzerkonten mit administrative Rechten machen es Hackern leicht, in fremde Systeme einzudringen. Unser Tipp: Surfen Sie nur ├╝ber ein Benutzerkonto mit eingeschr├Ąnkten Rechten. Ob Ihr gerade genutztes Konto diesem Sicherheitsstandard entspricht, l├Ąsst sich mit wenigen Klicks ├╝berpr├╝fen.

Windows XP - Sicherheits-Check (Screenshot: t-online.de)
32 von 34

├ľffnen Sie die Systemsteuerung und klicken dort auf den Eintrag Benutzerkonten.

Windows XP - Sicherheits-Check (Screenshot: t-online.de)
33 von 34

Sind Sie mit eingeschr├Ąnkten Rechten an Ihrem PC angemeldet, finden Sie in der ├ťbersicht nur Ihr aktuelles Konto. ├ťbrigens k├Ânnen Sie mit Windows auch bequem zwischen zwei Konten wechseln, ohne daf├╝r eine Computersitzung oder Internetverbindung beenden zu m├╝ssen.

Windows XP - Sicherheits-Check (Screenshot: t-online.de)
34 von 34

Um sich gleichzeitig mit einem anderen Benutzerkonto am PC anzumelden, klicken Sie auf den "Benutzer wechseln"-Button. Zuvor gestartete Anwendungen laufen dann im Hintergrund weiter und Sie k├Ânnen jederzeit zwischen den Konten wechseln. Dies setzt allerdings voraus, dass Sie ├╝ber die Benutzerkontenverwaltung ein zweites Konto angelegt haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website