Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

Sicherheit

...

Vorsicht vor diesen Betrugs-Mails im Juli

zurück zum Artikel
Bild 9 von 11
Hüten Sie sich auch vor Mails mit Betreffzeilen wie "Daten sind gefährdet". Hier behaupten Kriminelle, dass er den Nutzer per Webcam bei sexuellen Handlungen an sich selbst gefilmt habe. Er droht, das Video an seine Kontakte zu schicken, es sei denn, Sie zahlen ein Lösegeld in Bitcoin. So eine Nachricht erhalten aber auch Nutzer, die keine Webcam besitzen. Zahlen Sie auf keinen Fall die geforderte Summe. Die Verbraucherzentrale rät auch, Anzeige bei der Polizei zu erstatten. (Quelle: Screenshot Verbraucherzentrale )
Screenshot Verbraucherzentrale

Hüten Sie sich auch vor Mails mit Betreffzeilen wie "Daten sind gefährdet". Hier behaupten Kriminelle, dass er den Nutzer per Webcam bei sexuellen Handlungen an sich selbst gefilmt habe. Er droht, das Video an seine Kontakte zu schicken, es sei denn, Sie zahlen ein Lösegeld in Bitcoin. So eine Nachricht erhalten aber auch Nutzer, die keine Webcam besitzen. Zahlen Sie auf keinen Fall die geforderte Summe. Die Verbraucherzentrale rät auch, Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

Anzeige

Hüten Sie sich auch vor Mails mit Betreffzeilen wie "Daten sind gefährdet". Hier behaupten Kriminelle, dass er den Nutzer per Webcam bei sexuellen Handlungen an sich selbst gefilmt habe. Er droht, das Video an seine Kontakte zu schicken, es sei denn, Sie zahlen ein Lösegeld in Bitcoin. So eine Nachricht erhalten aber auch Nutzer, die keine Webcam besitzen. Zahlen Sie auf keinen Fall die geforderte Summe. Die Verbraucherzentrale rät auch, Anzeige bei der Polizei zu erstatten.




shopping-portal