t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such IconE-Mail IconMenĂŒ Icon

MenĂŒ Icont-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such Icon
HomeWirtschaft & FinanzenAktuellesArbeitsmarkt

Gendergerechte Sprache im Beruf einsetzen


Gendergerechte Sprache im Beruf einsetzen

"m/w/d": Diskriminierungsfreie Stellenanzeigen sollten neben "mÀnnlich" und "weiblich" auch die Kategorie "divers" oder "drittes Geschlecht" enthalten.
1 von 4
Quelle: Sven Hoppe/dpa

"m/w/d": Diskriminierungsfreie Stellenanzeigen sollten neben "mÀnnlich" und "weiblich" auch die Kategorie "divers" oder "drittes Geschlecht" enthalten.

Markus Ulrich leitet die Pressestelle des Lesben- und Schwulenverbands (LSVD).
2 von 4
Quelle: Caro Kadatz/dpa

Markus Ulrich leitet die Pressestelle des Lesben- und Schwulenverbands (LSVD).

Gerechte Sprache kann ganz einfach sein: Zur BegrĂŒĂŸung, etwa beim BewerbungsgesprĂ€ch, sagt man am besten Vor- und Zunamen einer Person.
3 von 4
Quelle: Christin Klose/dpa

Gerechte Sprache kann ganz einfach sein: Zur BegrĂŒĂŸung, etwa beim BewerbungsgesprĂ€ch, sagt man am besten Vor- und Zunamen einer Person.

Wollen sich Unternehmen diskriminierungsfrei aufstellen, spielen auch die rÀumliche Gestaltung von Umkleiden und Toiletten eine Rolle.
4 von 4
Quelle: Peter Steffen/dpa

Wollen sich Unternehmen diskriminierungsfrei aufstellen, spielen auch die rÀumliche Gestaltung von Umkleiden und Toiletten eine Rolle.


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website