t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such IconE-Mail IconMenĂŒ Icon

MenĂŒ Icont-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such Icon
HomeWirtschaft & FinanzenAktuelles

Schufa-Auskunft: Was das ist und wie Sie sie anfordern und berichtigen


Schufa-Auskunft: Was das ist und wie Sie sie anfordern und berichtigen

Schufa-Filiale in Köln
1 von 7
Quelle: Horst Galuschka/imago-images-bilder

Die Schutzgemeinschaft fĂŒr allgemeine Kreditsicherung – kurz: Schufa – ist die grĂ¶ĂŸte Wirtschaftsauskunft Deutschlands. Sie sammelt die finanziellen Daten von Millionen von Deutschen, um Aussagen ĂŒber ihre Zahlungsbereitschaft und BonitĂ€t machen zu können.

Auch HandyvertrÀge werden bei der Schufa gespeichert.
2 von 7
Quelle: Ralph Peters/imago-images-bilder

Die Menge an gesammelten Daten ist enorm: Laut dem Jahresbericht der Schufa aus dem Jahr 2011 umfasst sie 612 Millionen Informationen zu ĂŒber 66 Millionen Verbrauchern. Dabei werden nicht nur die Anzahl der Girokonten, die bestehenden KreditvertrĂ€ge und die offenen Forderungen eines Kunden gespeichert, sondern sogar seine Handy- und sonstige TelekommunikationsvertrĂ€ge.

Bei der Schufa-Auskunft spielt es keine Rolle, ob Sie Banker oder Student sind, nur Ihr Zahlverhalten zÀhlt.
3 von 7
Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder

DarĂŒber hinaus speichert die Schufa auch den Namen, die Anschrift, das Geburtsdatum und den Geburtsort der verzeichneten Personen. Auf Daten wie Vermögen, Einkommen, Beruf oder NationalitĂ€t hat sie dagegen keinen Zugriff. Ob Sie Banker oder Student sind, spielt also bei der Schufa-Auskunft keine Rolle, nur Ihr Zahlverhalten zĂ€hlt.

Die Internetseite der Schufa
4 von 7
Quelle: RĂŒdiger Wölk/imago-images-bilder

Sie können Ihren eigenen Schufa-Eintrag jederzeit prĂŒfen. Am einfachsten geht das ĂŒber die Internetseite www.meineschufa.de. Dort können Sie fĂŒr 18,50 EUR eine Online-Auskunft bestellen. Jedoch ist jeder BundesbĂŒrger auch dazu berechtigt, einmal im Jahr seine eigene Schufa-Auskunft kostenlos zu bestellen. Diese Möglichkeit ist unter dem Namen "DatenĂŒbersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz" versteckt. Achten Sie darauf, nicht aus Versehen die teure Version auszuwĂ€hlen.

Ein Schufa-Automat der Firma easyCredit.
5 von 7
Quelle: Sabine Gudath/imago-images-bilder

Auch an den Automaten des Schufa-Partners easyCredit können Sie eine Eigenauskunft beziehen. Oft lohnt es sich, die Auskunft genau zu ĂŒberprĂŒfen. Diese Daten sind nĂ€mlich nicht immer aktuell und fehlerfrei. Das kann dazu fĂŒhren, dass auch eigentlich liquide Kunden einen negativen Eintrag bei der Schufa haben und dass ihnen dadurch Kredite und VertrĂ€ge verweigert werden oder ein schlechterer Zins angeboten wird.

Es lohnt sich oft, den eigenen Schufa-Eintrag genau zu ĂŒberprĂŒfen.
6 von 7
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Im Test der Stiftung Warentest zeigte sich, dass die Schufa bei der Mehrheit der Testpersonen falsche Daten lieferte: es fehlten "Girokonten, Kreditkarten, HandyvertrĂ€ge oder laufende Kredite. Manchmal waren auch noch Kreditkarten gespeichert, die der Kunde lĂ€ngst gekĂŒndigt hatte." In einem weiteren Test fand die Stiftung heraus, dass Kunden bei Kreditberatung oft durch Fehler der Bankangestellten negative Schufa-EintrĂ€ge bekommen. Schreiben Sie die Schufa an, um falsche Schufa-EintrĂ€ge zu löschen.

Kredite ohne Schufa-Eintrag sind meist unseriös.
7 von 7
Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder

Wenn auch mehrmaliges Anschreiben erfolglos bleibt oder wenn der negative Schufa-Eintrag nicht durch einen Fehler verursacht worden ist, Sie aber dennoch einen Kredit aufnehmen wollen, könnten Sie auch auf einen Eilkredit oder einen Ratenkredit ohne Schufa-Eintrag zugreifen. Jedoch sollten Sie bei solchen Angeboten vorsichtig sein, denn die meisten solcher Angebote sind unseriös.


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website