Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenImmobilien & WohnenMieter

Benzinpreise: Benzinpreisentwicklung seit 1950


Benzinpreise: Benzinpreisentwicklung seit 1950

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Ludwig Erhard (
1 von 16
Quelle: dpa)/dpa-bilder

1950: Ludwig Erhard ist seit einem Jahr Bundesminister für Wirtschaft. Er prägt die wirtschaftliche Entwicklung Westdeutschlands erheblich und gilt als Schöpfer des deutschen Wirtschaftswunders. Normalbenzin kostete damals noch 56,3 Pfennig pro Liter und Diesel 33,8 Pfennig. (

Goggomobil (
2 von 16
Quelle: dpa)/dpa-bilder

1955: Am 19. Januar 1955 rollen die ersten Goggomobile vom Band. Der Benzinpreis zieht auf 63,3 Pfennig an, der für Dieselkraftstoff auf 46,5 Pfennig. (

Sonntagsfahrverbot auf Autobahnen (
3 von 16
Quelle: dpa)/dpa-bilder

1973: In Folge der Ölkrise, in der die OPEC bewusst die Fördermengen drosselt, steigen die Preise weiter an. Normalbenzin kostet 69,4 Pfennig, Superbenzin 76,9 Pfennig und Dieselkraftstoff mit 70,6 Pfennig mehr als Normalbenzin. In Deutschland gibt es die ersten autofreien Sonntage. (

Helmut Schmidt (
4 von 16
Quelle: dpa)/dpa-bilder

1976: Bei den Bundestagswahlen von 1976 wird Helmut Schmidt erneut als Bundeskanzler gewählt. Der Literpreis für Normalbenzin steigt auf 89,3 Pfennig. Superbenzin kostet 95,0 und Dieselkraftstoff 89,3 Pfennig. (

Otto Schily wird abgeführt (
5 von 16
Quelle: dpa)/dpa-bilder

1981: Anti-Atomkraft-Demos stehen auf der Tagesordnung. In Folge der zweiten Ölkrise erreichen die Preise an den Tankstellen ein Rekordhoch von 138,3 Pfennig für Normalbenzin, 143,5 für Super und 130,4 Pfennig für Diesel. (

Zerstörte Bohrinseln (
6 von 16
Quelle: dpa)/dpa-bilder

1988: Waffenstillstand zwischen dem Iran und Irak. Die Preise fallen auf 91,8 Pfennig für Normalbenzin, 97,1 Pfennig für Superbenzin und 88,3 Pfennig für Diesel. Die Mineralölgesellschaften hatten mehrfach vergeblich versucht, die Preise zu erhöhen. (

Öltanker (
7 von 16
Quelle: dpa)

1994: Die Gründung der WTO und die Privatisierung der Bahn prägen das Jahr, während Benzin auf 150,7 Pfennig, Super auf 155,7 und Diesel auf 114,1 Pfennig klettern. Nach jährlichen Preissteigerungen wird Anfang des Jahres zusätzlich die Mineralölsteuer erhöht.

Hans Eichel (
8 von 16
Quelle: dpa)

1999: Hans Eichel wird neuer Finanzminister. Nachdem am 1. April die Ökosteuer in Kraft getreten ist, steigen die Preise für Normalbenzin auf 164 Pfennig und für Super auf 168,8 Pfennig. Dieselkraftstoff kostet 124,4 Pfennig.

Überreste des World Trade Centers (
9 von 16
Quelle: dpa)

2001: Nach den Anschlägen auf die USA und die dadurch eröffnete Talfahrt der Börsen übersteigt der Benzinpreis erstmals die Marke von jetzt einem Euro. Normalbenzin kostet 1,02 Euro und Super 1,04 Euro. Diesel kostet 82,2 Cent.

2005: Durch den Hurrikan Katrina klettert der Kraftstoffpreis auf neue Rekordhöhen: Super war zeitweise sogar teurer als 1,40 Euro. Im Schnitt kostet Normalbenzin 1,19 Euro, Super 1,21 Euro und Diesel 1,06 Euro.
10 von 16
Quelle: dpa)

2005: Durch den Hurrikan Katrina klettert der Kraftstoffpreis auf neue Rekordhöhen: Super war zeitweise sogar teurer als 1,40 Euro. Im Schnitt kostet Normalbenzin 1,19 Euro, Super 1,21 Euro und Diesel 1,06 Euro.

Mahmud Ahmadinedschad bei einer Ansprache (
11 von 16
Quelle: dpa)

2006: Die Sorge vor einer Eskalation im Atomstreit mit dem Iran und der Konflikt zwischen Israel und dem Libanon halten den Ölpreis hoch. Super steigt wieder über die Marke von 1,40 Euro und Diesel über 1,10 Euro.

Tanken - ein teurer Spaß (
12 von 16
Quelle: Archiv)

Herbst 2007: Die Preise für Rohöl steigen wieder. Besonders teuer sind Heizöl und Diesel. Ein Liter Diesel kostet im bundesweiten Durchschnitt mehr als 1,22 Euro und ist damit so teuer wie noch nie.

Normal kostet soviel wie Super-Benzin (
13 von 16
Quelle: dpa)/dpa-bilder

Ende November 2007: Lange Zeit war Normal-Benzin an den Zapfsäulen weitaus günstiger als Super-Benzin. Doch schon in den letzten Monaten wurde der Preisabstand immer geringer. Nachdem Marktführer Aral vorgeprescht war, ist Normal seit Ende November bundesweit genauso teuer wie Super.

Autofahrer stöhnen: Ein Liter Benzin kostet mehr als 1,60 Euro (
14 von 16
Quelle: dpa)/dpa-bilder

Juli 2008: Beinahe wöchentlich erklimmen die Öl- und Spritpreise neue Rekordhöhen. Mitten in der Feriensaison mussten die Autofahrer in Deutschland für einen Liter Super im Durchschnitt in der Spitze mehr als 1,60 Euro berappen. Auch beim Diesel verzeichnete der ADAC mit einem Durchschnittspreis von 1,56 einen neuen Rekord. Ende Juli setzte dann eine Entspannung ein: Im August kostet der Liter Sprit wieder weniger als 1,40 Euro.

Zapfsäule (
15 von 16
Quelle: imago)/imago-images-bilder

Entspannung im Jahr 2009: In Folge der Finanzkrise bricht der Ölpreis ein, was auch an der Zapfsäule zur Entspannung führt. Der Durchschnittspreis von Super sinkt von 1,38 auf 1,27 Euro. Doch diese Entwicklung ist nur von kurzer Dauer.

Benzinpreise (
16 von 16
Quelle: dpa)/T-Online-bilder

2011: Der Preis für Rohöl pendelt sich 2011 auf sehr hohem Niveau ein. Der Grund: Die hohe Nachfrage aus China und den Schwellenländern. Normalbenzin kostet im Schnitt 1,47 Euro pro Liter. Für Superbenzin zahlen die Autofahrer im Schnitt 1,52 Euro pro Liter. Aber auch für Diesel müssen die Verbraucher tief in die Tasche greifen. Der Liter kostet hier 1,40 Euro im Schnitt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website