t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeGesundheitGesundheit aktuell

Sechs Fakten zum Immunsystem


Wissenswertes zum Immunsystem

Immunsystem schützt vor schädlichen Erregern.
1 von 6
Quelle: peterschreiber.media/Getty Images

1. Was ist die Hauptaufgabe des Immunsystems? Das Immunsystem ist ein äußerst komplexer Schutz- bzw. Abwehrmechanismus des Körpers. Er wirkt gegen schädliche Mikroorganismen wie Krankheitserreger, die von außen eindringen, schützt aber auch vor Zellveränderungen. Dringen schädliche Erreger wie Viren ein, bekämpft das Immunsystem diese und schützt den Körper aus diese Weise vor größeren Schäden.

Die Milz gehört zu den Organen, die wichtig für die Funktion des Immunsystems sind. In ihr werden Erreger von Abwehrzellen bekämpft.
2 von 6
Quelle: mi-viri/Getty Images

2. Was gehört alles zum Immunsystem? Am körpereigenen abwehrsystem sind ganze Organe und Organteile, aber auch einzelne Zellen, beteiligt. Wichtige Komponenten sind die Schleimhäute, Lymphnoten und -bahnen, das Knochenmark, die Milz der Thymus und die Mandeln. Daneben spielen eine Menge Botenstoffe eine Rolle.

T-Zellen bekämpfen spezifische Antigene und gehören damit zum erworbenen Immunsystem.
3 von 6
Quelle: Design Cells/Getty Images

3. Was ist der Unterschied zwischen angeborenem und erworbenem Immunsystem? Während das angeborene (unspezifische) Immunsystem alle Formen von Erregen abwehrt und bekämpft, richtet sich das erworbene (spezifische) mithilfe von Antikörpern gegen Erreger, mit denen es bereits Kontakt hatte.

B-Zelle setzt Antikörper gegen Coronaviren ein.
4 von 6
Quelle: selvanegra/Getty Images

4. Welche Funktionen haben die B- und T-Zellen? B-Zellen und T-Zellen sind Teil des erworbenen Immunsystems. Die B-Zellen sind für die Bildung von Antikörpern im Knochenmark zuständig, die Antigene erkennen. Auch die T-Zellen haben ihren Ursprung im Knochenmark. Sie entwickelt sich jedoch entwickeln im Thymus weiter und sind für die zelluläre Immunantwort zuständig. Sie bekämpfen die Antigene direkt und entsorgen darüber hinaus Zellen, die von Erregern befallen wurden.

Gesunde Ernährung und viel Bewegung fördern die normale Funktion des Immunsystems.
5 von 6
Quelle: OKrasyuk/Getty Images

5. Was stärkt das Immunsystem? Viel Schlaf, Bewegung und eine ausgewogene, gesunde Ernährung sind die besten Voraussetzungen für eine gut funktionierende körpereigene Abwehr. Bei der Ernährung sollte auf eine vitamin- und nährstoffreiche Kost geachtet werden. Eisen, Zink, Selen und Jod sind elementare Mineralstoffe, die zur Stärkung der Abwehrkräfte beitragen.

Stress macht auf Dauer krank.
6 von 6
Quelle: Rowan Jordan/Getty Images

6. Was schwächt das Immunsystem? Ein hoher Alkohol- oder Tabakkonsum schaden dem Immunsystem und beeinträchtigen seine Funktion, Erreger zu bekämpfen. Auch Stress kann sich negativ auf die Immunfunktionen auswirken. Eine längere Ausschüttung von Stresshormone verringert die Bildung wichtiger Immunzellen. Krankheitserreger können so schlechter abgewehrt werden und das Risiko, sich eine Krankheit einzufangen, steigt.


t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website