• Home
  • Gesundheit
  • Arthrose: Beschwerden lindern


Arthrose: Beschwerden lindern

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Bewegen ohne zu belasten: Gelenkschonende Sportarten wie Radfahren, Schwimmen oder Gymnastik verbessern die Durchblutung und Nährstoffversorgung der Gelenke. Auch Spaziergänge, Walking und Aquagymnastik sind geeignet.
1 von 8
Quelle: Westend61/getty-images-bilder

Bewegen ohne zu belasten: Gelenkschonende Sportarten wie Radfahren, Schwimmen oder Gymnastik verbessern die Durchblutung und Nährstoffversorgung der Gelenke. Auch Spaziergänge, Walking und Aquagymnastik sind geeignet.

Gezieltes Aufbautraining der Muskeln: Wer die Muskeln um die gefährdeten oder strapazierten Gelenke stärkt, reduziert die Belastung und schont das Gelenk. Am besten lassen Sie sich von einem erfahrenen Physiotherapeuten anleiten.
2 von 8
Quelle: Grace Cary/getty-images-bilder

Gezieltes Aufbautraining der Muskeln: Wer die Muskeln um die gefährdeten oder strapazierten Gelenke stärkt, reduziert die Belastung und schont das Gelenk. Am besten lassen Sie sich von einem erfahrenen Physiotherapeuten anleiten.

Gewicht reduzieren: Wer zu viel Gewicht mit sich herumtr√§gt, belastet seine Gelenke. Bereits f√ľnf Prozent weniger Gewicht kann die Schmerzen um 20 Prozent verringern und die Beweglichkeit deutlich verbessern.
3 von 8
Quelle: Oliver Helbig/getty-images-bilder

Gewicht reduzieren: Wer zu viel Gewicht mit sich herumtr√§gt, belastet seine Gelenke. Bereits f√ľnf Prozent weniger Gewicht kann die Schmerzen um 20 Prozent verringern und die Beweglichkeit deutlich verbessern.

Fehlstellungen korrigieren: Fehlstellungen wie X- und O-Beine k√∂nnen Arthrose verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt dar√ľber, ob eine Operation sinnvoll ist.
4 von 8
Quelle: Luis Alvarez/getty-images-bilder

Fehlstellungen korrigieren: Fehlstellungen wie X- und O-Beine k√∂nnen Arthrose verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt dar√ľber, ob eine Operation sinnvoll ist.

Wenig Fleisch und Wurst essen: Tierische Fette aus rotem Fleisch, Wurst oder K√§se f√∂rdern die Bildung von Entz√ľndungsstoffen. Wer sich dagegen mediterran ern√§hrt - das bedeutet wenig Fleisch, viel Fisch, Gem√ľse und Obst - beugt entz√ľndlichen Gelenkerkrankungen vor.
5 von 8
Quelle: Westend61/getty-images-bilder

Wenig Fleisch und Wurst essen: Tierische Fette aus rotem Fleisch, Wurst oder K√§se f√∂rdern die Bildung von Entz√ľndungsstoffen. Wer sich dagegen mediterran ern√§hrt - das bedeutet wenig Fleisch, viel Fisch, Gem√ľse und Obst - beugt entz√ľndlichen Gelenkerkrankungen vor.

Massagen und K√§lteanwendungen: Massagen und K√§lteanwendungen k√∂nnen die Schmerzen lindern. Vor allem Massagen st√§rken auch die Muskulatur und st√ľtzen dadurch die Gelenke. Bei nicht-entz√ľndlicher Arthrose werden auch W√§rmebehandlungen angewendet.
6 von 8
Quelle: Laurence Monneret/getty-images-bilder

Massagen und K√§lteanwendungen: Massagen und K√§lteanwendungen k√∂nnen die Schmerzen lindern. Vor allem Massagen st√§rken auch die Muskulatur und st√ľtzen dadurch die Gelenke. Bei nicht-entz√ľndlicher Arthrose werden auch W√§rmebehandlungen angewendet.

Medikamente: Verursacht die Arthrose bereits Schmerzen, werden schmerzstillende und entz√ľndungshemmende Medikamente verordnet, um die Beweglichkeit wiederherzustellen. Eine Schonhaltung aufgrund von Schmerzen verschlimmert die Beschwerden nur. In schweren F√§llen werden Kortisonspritzen auch direkt ins Gelenk
7 von 8
Quelle: Anton Petrus/getty-images-bilder

Medikamente: Verursacht die Arthrose bereits Schmerzen, werden schmerzstillende und entz√ľndungshemmende Medikamente verordnet, um die Beweglichkeit wiederherzustellen. Eine Schonhaltung aufgrund von Schmerzen verschlimmert die Beschwerden nur. In schweren F√§llen werden Kortisonspritzen auch direkt ins Gelenk

Weitere Therapien: Manchen Patienten hilft es, Hyalurons√§ure ins Gelenk zu spritzen. Diese wirkt wie eine Gelenkschmiere und mindert die Schmerzen f√ľr bis zu zw√∂lf Monate. Bei starker Arthrose in Knie oder H√ľfte wird inzwischen h√§ufig ein k√ľnstliches Gelenk eingesetzt. Dieses h√§lt bis zu 20 Jahre. Zudem gibt es die M√∂glichkeit, aus k√∂rpereigenen Zellen ein neues Knorpelgewebe zu z√ľchten und ins Gelenk zu implantieren. Diese Therapie steckt aber noch im Forschungsstadium.
8 von 8
Quelle: Roger Richter/getty-images-bilder

Weitere Therapien: Manchen Patienten hilft es, Hyalurons√§ure ins Gelenk zu spritzen. Diese wirkt wie eine Gelenkschmiere und mindert die Schmerzen f√ľr bis zu zw√∂lf Monate. Bei starker Arthrose in Knie oder H√ľfte wird inzwischen h√§ufig ein k√ľnstliches Gelenk eingesetzt. Dieses h√§lt bis zu 20 Jahre. Zudem gibt es die M√∂glichkeit, aus k√∂rpereigenen Zellen ein neues Knorpelgewebe zu z√ľchten und ins Gelenk zu implantieren. Diese Therapie steckt aber noch im Forschungsstadium.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website