Die besten Methoden um Schmerz zu bekämpfen

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Griff zum Schmerzmittel
1 von 7
Quelle: Jupiterimages/getty-images-bilder

Egal ob Kopf-, Rücken-, Zahn- oder sonstige Schmerzen - Wenn es schmerzt, greifen wir häufig einfach zur Tablette, ob Aspirin, Paracetamol oder stärkere verschreibungspflichtige Schmerzbekämpfer. Diese Mittel haben auf Dauer allerdings Nebenwirkungen, weshalb es einige interessante alternative Therapien für Menschen mit chronischen Schmerzen gibt.

Sport hilft gegen Schmerz!
2 von 7
Quelle: /imago-images-bilder

Sport hilft gegen Schmerz! Wer regelmäßig Sport treibt, hat eine deutlich höhere Schmerztoleranz, besagt eine Studie der Universität Heidelberg. Die Forscher erklären das damit, dass der Mensch beim Sport dauerhaft schmerzhaften Reizen ausgeliefert ist und im Laufe der Zeit eine positive Einstellung zum Schmerz entwickelt.

Akupunktur ist eine bewährte Therapie
3 von 7
Quelle: /dpa-bilder

Die Akupunktur ist Teil der traditionellen chinesischen Medizin und seit Jahren auch in Deutschland eine bewährte Alternative zur Schmerzbekämpfung. Der Akupunkteur sticht dünne Nadeln in diverse Punkte auf der Körperoberfläche und setzt durch die Nadelstimulation blockierte Energien (Qi) frei wodurch Schmerzen gelindert werden. Akupunktur hilft besonders bei Kopfschmerz, Migräne, Knie- oder Rückenschmerz, Menstruationsbeschwerden und postoperativem Schmerz.

Osteopathie, ein Behandlungskonzept der Alternativmedizin
4 von 7
Quelle: /imago-images-bilder

Osteopathie ist ein Behandlungskonzept der Alternativmedizin und ähnelt der Chiropraktik. Die Osteopathen durch Tasten körperliche Blockaden in den Körperflüssigkeiten oder im Binde- und Muskelgewebe auf und lösen diese durch spezielle Griffe oder das Ausüben von Druck. Außerdem soll diese Behandlungsmethode die Selbstheilungskräfte des Körpers antreiben.

Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS) - Strom gegen Schmerz
5 von 7
Quelle: /dpa-bilder

Die Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS) ist eine elektromedizinische Reizstromtherapie. Bei der TENS erzeugt ein kleines Gerät leichte elektrische Impulse, die durch Elektroden auf der Haut direkt in das Nervensystem übertragen werden. Dadurch werden schmerzhemmende Signale weitergeleitet und die Nerven entspannt. TENS hilft außerdem bei zahlreichen Schmerzarten, wie Kopf-, Rücken-, Muskelschmerzen und vielen weiteren.

Durch Biofeedback den Körper steuern
6 von 7
Quelle: /dpa-bilder

Bei der Biofeedback-Therapie werden zunächst diverse Körperfunktionen wie Atem- und Herzfrequenz, Blutdruck, Hirnströme und weitere gemessen und an akustische oder optische Signale gekoppelt. Durch diese Signale werden Ihnen Ihre eigenen Körpervorgänge bewusster und Sie lernen während der Behandlung, diese Vorgänge durch Entspannungstechniken zu steuern. Diese Therapieform ist besonders bei Migräne, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Verspannungen im Nacken zu empfehlen.

Hypnose nicht nur Hokuspokus
7 von 7
Quelle: /imago-images-bilder

Hypnose ist nicht nur Hokuspokus. In diversen Bereichen kommt sie mittlerweile zum Einsatz, auch in der Schmerztherapie. Die Patienten werden vom Hypnosetherapeut in Tiefenentspannung versetzt. Dabei verringert sich die Muskelspannung und der Körper schüttet weniger Stresshormone aus. Bei chronischen Schmerzen versucht der Therapeut den Schmerz in die Wahrnehmung des Patienten zu integrieren. Diese Therapie ist wirksam bei Rückenschmerzen, Arthritis, Kopfschmerzen und Migräne.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website