• Home
  • Gesundheit
  • Wie Mütter ihr körperliches Wohlbefinden steigern können


Was Mütter tun können, um ihr körperliches Wohlbefinden zu steigern

Aktualisiert am 28.06.2022Lesedauer: 3 Min.
Körperliche Beschwerden sollten das Mutterglück nicht trüben.
Körperliche Beschwerden sollten das Mutterglück nicht trüben. (Quelle: bethany beck unsplash)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Geburt eines Kindes ist ein bedeutender Einschnitt im Leben einer Frau und verändert ihren Alltag komplett. Doch mit dem Mutterglück gehen mitunter auch körperliche Veränderungen und Beschwerden einher, die äußerst unangenehm sein können. Dehnungsstreifen, Milchstau und Mastitis sowie Hämorrhoiden sind nur einige davon. Was frischgebackene Mütter tun können, um diese Probleme in den Griff zu bekommen, verraten wir im Folgenden.

Hautpflege in und nach der Schwangerschaft

Die Haut einer Frau wird bei einer Schwangerschaft auf eine besondere Belastungsprobe gestellt. Je nach Zunahme des Gewichts und Körperumfangs ist das Bindegewebe teilweise einer erheblichen Dehnung ausgesetzt. Eine wahre Herausforderung für die Elastizität des schützenden Organs. Bei manchen Frauen entwickeln sich im Zuge dessen Dehnungsstreifen, im Volksmund auch Schwangerschaftsstreifen genannt. Um die Haut in dieser Zeit der Höchstbeanspruchung zu unterstützen, sollten schwangere Frauen ihr deshalb noch mehr Pflege und Aufmerksamkeit schenken, als sie das ohnehin schon tun. Dabei empfiehlt es sich, auf hochwertige Pflegeprodukte wie beispielsweise das Hautöl von Retterspitz zurückzugreifen. Es schützt vor Umwelteinflüssen und ist geradezu ideal für die Hautpflege während der Schwangerschaft. Für eine schöne Haut macht Retterspitz keine Kompromisse. Wie auch in den anderen Retterspitz Pflegeprodukten stecken im Retterspitz Hautöl nur die besten Inhaltsstoffe. So enthält es natürliche Öle aus Schwarzkümmel, Jojoba, Mandel, Olive, Calendula und Avocado, hochdosiertes Vitamin E und ist selbstverständlich dermatologisch getestet. Damit gönnen Sie sich und Ihrer Haut während Ihrer Schwangerschaft zum Beispiel mit einer Zupfmassage eine wohltuende Auszeit. Ein weiterer Pluspunkt: Das Retterspitz Hautöl ist auch für empfindliche Kinderhaut geeignet.

Ein natürliches Mittel bei Milchstau und Mastitis

Besonders in der Stillzeit kommt es bei manchen Frauen vor, dass Schmerzen und Entzündungen im Gewebe der Brust entstehen. Ein Vorgang, der äußerst unangenehm sein kann und in jedem Fall ärztlich abgeklärt werden sollte. Zur ersten Linderung der auftretenden Schmerzen können Auflagen und Wickel mit dem Klassiker Retterspitz Äußerlich beitragen.

Besonders in der Stillzeit kommt es bei manchen Frauen vor, dass Schmerzen und Entzündungen im Gewebe der Brust entstehen. Zur ersten Linderung können Auflagen und Wickel mit dem Klassiker Retterspitz Äußerlich beitragen.
Besonders in der Stillzeit kommt es bei manchen Frauen vor, dass Schmerzen und Entzündungen im Gewebe der Brust entstehen. Zur ersten Linderung können Auflagen und Wickel mit dem Klassiker Retterspitz Äußerlich beitragen. (Quelle: Retterspitz)

Ein Milchstau kündigt sich oft dadurch an, dass Bereiche der Brust hart werden und dass Druck auf die betreffende Stelle stark schmerzt. Um eine Verschlimmerung bis hin zur Brustentzündung zu vermeiden, helfen Wärme entziehende Wickel mit Retterspitz Äußerlich. Es wird empfohlen, die Anwendung bei Milchstau oder Mastitis nach dem Stillen durchzuführen und den behandelten Bereich danach zu reinigen.

Sanfte Linderung bei Hämorrhoiden

Viele Frauen werden während und nach der Schwangerschaft auch von dem lästigen Leiden vergrößerter Hämorrhoiden heimgesucht, was mit Brennen, Jucken, Nässen und leichten Blutungen einhergeht. Hämorrhoiden sind Schwellkörper am Ausgang des Afters. Sie sind mit feinsten Blutgefäßen gefüllt und sind Teil des Verschlussapparats am Darmausgang.

Die Anwendung der Retterspitz Wund- und Heilsalbe kann ganz gezielt im Bereich der hämorrhoidalen Beschwerden unterstützen.
Die Anwendung der Retterspitz Wund- und Heilsalbe kann ganz gezielt im Bereich der hämorrhoidalen Beschwerden unterstützen. (Quelle: Retterspitz)

Sie verhindern, dass Gase oder Flüssigkeiten austreten und regeln somit den Feinverschluss. Bereits beim ersten Auftreten von leichten Beschwerden sollte hier gehandelt werden. Die Symptome können mit sanften und effektiven Mitteln gelindert werden. So kann im besten Fall eine schnelle Besserung eintreten. Eine ballaststoffreiche Ernährung, Bewegung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr machen den Stuhlgang geschmeidiger und helfen so dabei, den Toilettengang zu erleichtern.

Doch auch die Anwendung der Retterspitz Wund- und Heilsalbe kann ganz gezielt im Bereich der hämorrhoidalen Beschwerden unterstützen. Sie wird nach Bedarf ein- bis mehrmals – am besten nach dem Stuhlgang – aufgetragen oder je nach der Art der Beschwerden sanft ins Rektum eingeführt. Sie sorgt für leichte Kühlung beim Auftragen, für eine anhaltende Befeuchtung und somit auch für eine Erleichterung der Stuhlpassage. Dieses optimale Milieu sorgt für eine schnelle Linderung der Schmerzen. Die Beschwerden wie Jucken und Brennen lassen nach und schon vorhandene kleine Fissuren heilen besser aus.

Werdende oder frischgebackene Mütter sollten diese Produkte in der Hausapotheke haben.
Werdende oder frischgebackene Mütter sollten diese Produkte in der Hausapotheke haben. (Quelle: Retterspitz)

Seit 120 Jahren steht Retterspitz, die zweitälteste Apothekenmarke Deutschlands, für Gesundheit und natürliche Heilverfahren. Überzeugen auch Sie sich von der Qualität der Produkte dieser Traditionsmarke. Und gerade als werdende oder frischgebackene Mutter kann es nie schaden, sie in der Hausapotheke zu haben.

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Ströer Content Group Sales GmbH in Zusammenarbeit mit Retterspitz GmbH & Co. KG, Laufer Str. 17-19, 90571 Schwaig b. Nürnberg erstellt.

Loading...
Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website