• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Die sieben grĂ¶ĂŸten HerzsĂŒnden


Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Die sieben grĂ¶ĂŸten HerzsĂŒnden

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Nikotin: Rauchen ist Gift fĂŒrs Herz, denn es begĂŒnstigt die GefĂ€ĂŸverkalkung. Wer vom blauen Dunst loskommt, kann sein Arteriosklerose-Risiko jedoch schnell senken: Bereits ein Jahr nach dem Rauchstopp ist es nur noch halb so hoch, wie die Deutsche Herzstiftung informiert.
1 von 7
Quelle: fuzznails/getty-images-bilder

Nikotin: Rauchen ist Gift fĂŒrs Herz, denn es begĂŒnstigt die GefĂ€ĂŸverkalkung. Wer vom blauen Dunst loskommt, kann sein Arteriosklerose-Risiko jedoch schnell senken: Bereits ein Jahr nach dem Rauchstopp ist es nur noch halb so hoch, wie die Deutsche Herzstiftung informiert.

Fleisch: Eine einseitige ErnĂ€hrung ohne Obst und GemĂŒse erhöht das Risiko fĂŒr einen Kalium- oder Magnesiummangel. Langfristig können Herzrhythmusstörungen die Folge sein. Viel Kalium liefern etwa Bananen und Kartoffeln. Magnesium kommt besonders reichhaltig in HĂŒlsenfrĂŒchten vor.
2 von 7
Quelle: EasyBuy4u/getty-images-bilder

Fleisch: Eine einseitige ErnĂ€hrung ohne Obst und GemĂŒse erhöht das Risiko fĂŒr einen Kalium- oder Magnesiummangel. Langfristig können Herzrhythmusstörungen die Folge sein. Viel Kalium liefern etwa Bananen und Kartoffeln. Magnesium kommt besonders reichhaltig in HĂŒlsenfrĂŒchten vor.

Frittiertes: Ein bisschen Fett muss sein. Gegen die gesunden, ungesÀttigten FettsÀuren ist nichts einzuwenden. HÀufig landen bei den Deutschen jedoch die ungesunden, gesÀttigten Fette auf dem Teller, die hauptsÀchlich in tierischen Produkten stecken. Diese lassen den Cholesterinspiegel in die Höhe schnellen, was der Pumpe langfristig schadet.
3 von 7
Quelle: jdwfoto/getty-images-bilder

Frittiertes: Ein bisschen Fett muss sein. Gegen die gesunden, ungesÀttigten FettsÀuren ist nichts einzuwenden. HÀufig landen bei den Deutschen jedoch die ungesunden, gesÀttigten Fette auf dem Teller, die hauptsÀchlich in tierischen Produkten stecken. Diese lassen den Cholesterinspiegel in die Höhe schnellen, was der Pumpe langfristig schadet.

Bauchfett: Übergewicht fĂŒhrt hĂ€ufig zu Bluthochdruck, der das Herz schwĂ€cht. Wer hauptsĂ€chlich am Bauch ansetzt, muss sich besonders Sorgen machen: Ein Bauchumfang ab 88 Zentimetern bei Frauen beziehungsweise 102 Zentimetern bei MĂ€nnern stellt ein stark erhöhtes Risiko fĂŒr Herz-Kreislauf-Krankheiten dar, so die Deutsche Gesellschaft fĂŒr ErnĂ€hrung (DGE).
4 von 7
Quelle: turk_stock_photographer/getty-images-bilder

Bauchfett: Übergewicht fĂŒhrt hĂ€ufig zu Bluthochdruck, der das Herz schwĂ€cht. Wer hauptsĂ€chlich am Bauch ansetzt, muss sich besonders Sorgen machen: Ein Bauchumfang ab 88 Zentimetern bei Frauen beziehungsweise 102 Zentimetern bei MĂ€nnern stellt ein stark erhöhtes Risiko fĂŒr Herz-Kreislauf-Krankheiten dar, so die Deutsche Gesellschaft fĂŒr ErnĂ€hrung (DGE).

Auszeit: Entspannung ist wichtig, doch wer stĂ€ndig faul auf dem Sofa liegt, tut seinem Herzen nichts Gutes: Bewegungsmangel begĂŒnstigt Bluthochdruck und Typ-2-Diabetes – zwei der grĂ¶ĂŸten Risikofaktoren, eine Herzkrankheit zu erleiden.
5 von 7
Quelle: PeopleImages/getty-images-bilder

Auszeit: Entspannung ist wichtig, doch wer stĂ€ndig faul auf dem Sofa liegt, tut seinem Herzen nichts Gutes: Bewegungsmangel begĂŒnstigt Bluthochdruck und Typ-2-Diabetes – zwei der grĂ¶ĂŸten Risikofaktoren, eine Herzkrankheit zu erleiden.

Überarbeitung: Stress und Aufregung belasten nicht nur die Psyche, sondern auch das Herz. Denn meist steigt dabei der Puls, was Herzrhythmusstörungen verursachen kann. Außerdem haben Stressgeplagte oft mit Bluthochdruck zu kĂ€mpfen. Andauernde berufliche und private Spannungen sollten Sie deshalb wenn möglich vermeiden.
6 von 7
Quelle: filadendron/getty-images-bilder

Überarbeitung: Stress und Aufregung belasten nicht nur die Psyche, sondern auch das Herz. Denn meist steigt dabei der Puls, was Herzrhythmusstörungen verursachen kann. Außerdem haben Stressgeplagte oft mit Bluthochdruck zu kĂ€mpfen. Andauernde berufliche und private Spannungen sollten Sie deshalb wenn möglich vermeiden.

Falsche Kleidung: KĂŒhlt der Körper aus, verengen sich die BlutgefĂ€ĂŸe und das Organ muss krĂ€ftiger pumpen als gewöhnlich. Schwitzt man stark, kann es zu Herzrhythmusstörungen kommen, wie die Deutsche Herzstiftung warnt. Menschen mit empfindlichem Herzen sollten ihre Kleidung daher immer der Außentemperatur anpassen.
7 von 7
Quelle: 4FR/getty-images-bilder

Falsche Kleidung: KĂŒhlt der Körper aus, verengen sich die BlutgefĂ€ĂŸe und das Organ muss krĂ€ftiger pumpen als gewöhnlich. Schwitzt man stark, kann es zu Herzrhythmusstörungen kommen, wie die Deutsche Herzstiftung warnt. Menschen mit empfindlichem Herzen sollten ihre Kleidung daher immer der Außentemperatur anpassen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website