Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeHeim & GartenGartenGartengestaltung

Blühende Kletterpflanzen


Blühende Kletterpflanzen

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Feuerbohne
1 von 11
Quelle: Waldemar Boegel/imago-images-bilder

Die Feuerbohne braucht einen schattigen Standort. Aus den Blüten entwickeln sich später im Jahr Schoten, die sich ernten und kochen lassen.

Mandevilla
2 von 11
Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder

Die Mandevilla blüht von Mai bis zum ersten Frost. Die Blume ist allerdings nicht winterhart und muss daher frostfrei überwintert werden.

Schwarzäugige Susanne
3 von 11
Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder

Die Schwarzäugige Susanne blüht von Mai bis Oktober. Die Kletterpflanze eignet sich mit ihren bis zu zwei Meter langen Trieben zum Begrünen von Spalieren, Gittern oder auch einfachen Schnüren.

Sternwinde
4 von 11
Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder

Die Sternwinde stammt ursprünglich aus Mexiko sowie Süd- und Mittelamerika. Die Exotin schätzt warme und sonnige Standorte. Die Pflanze wird meist einjährig kultiviert, sie lässt sich aber auch überwintern. Dann braucht sie einen hellen, kühlen, frostfreien Winterplatz.

Prunkwinde
5 von 11
Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder

Die Prunkwinde bildet anfangs rote Knospen, die später jedoch zu Blau wechseln. Die einjährigen Pflanzen brauchen vor allem in der Wachstumsphase viel Wasser und Dünger. Der Standort sollte vollsonnig sein.

Blauregen
6 von 11
Quelle: Westend61/imago-images-bilder

Der Blauregen wird mit dem Alter groß und schwer, er eignet sich daher eher für den Kübel auf der Terrasse als für den Balkon. Ein regelmäßiger Schnitt hält ihn im Zaun.

Winterjasmin
7 von 11
Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder

Der Winterjasmin blüht ab Dezember. Er braucht ein Spalier zum Emporranken. Winterjasmin blüht an einjährigen Trieben. Daher sollte man die Triebe nach der Blüte auf etwa ein Fünftel zurückschneiden.

Pfeifenwinde
8 von 11
Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder

Die großen, herzförmigen Blätter der Pfeifenwinde bilden mit der Zeit einen hervorragenden Sichtschutz. Als Waldpflanze bevorzugt die Pfeifenwinde halbschattige bis schattige Plätze

Kletterhortensien
9 von 11
Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder

Kletterhortensien erfordern Geduld: Die Blüten erscheinen erst nach zwei bis vier Jahren. Der Standort sollte eher halbschattig sein. Im Kübel wächst sie weniger gut an, im Gartenboden am Rand einer Terrasse, beispielsweise entlang einer Pergola, aber durchaus.

Geißblatt
10 von 11
Quelle: Harald Lange/imago-images-bilder

Das Geißblatt verströmt vor allem abends einen intensiven Duft. Die Pflanze bevorzugt eher hellen Halbschatten.

Clematis
11 von 11
Quelle: Hans-Günther Oed/imago-images-bilder

Die Clematis hat ganz besondere Ansprüche an den Standort: Während die Triebe Sonne lieben, sollte der Fuß beschattet und kühl sein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website