Gemüsegarten: So gedeihen die beliebtesten Gemüsesorten

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Die Tomate braucht viel Licht, Platz und Dünger.
1 von 10
Quelle: /imago-images-bilder

Die Tomate braucht viel Licht, Platz und Dünger. Der richtige Zeitpunkt, um Tomaten zu pflanzen, ist meist Mitte Mai, wenn die Frostgefahr vorüber ist. Eine sichere Strategie für die perfekten Tomaten gibt es allerdings nicht. Die Meinungen der Hobbygärtner gehen da weit auseinander. Ein Vorteil: Die Tomate ist ein guter Mischkulturpartner. Lediglich Kartoffeln, Rote Beete, Fenchel und Erbsen haben etwas gegen die Frucht, die meist fälschlicherweise als Gemüse durchgeht.

Gemüse schmeckt doch viel besser, wenn es aus dem eigenen Garten kommt.
2 von 10
Quelle: /imago-images-bilder

Der eigene kleine Gemüsegarten ist ein wahres Multitalent. Zum einen ist er eine schöne Beschäftigung für den Hobbygärtner und zum anderen kann man sich auf die Ernte freuen. Gemüse schmeckt doch gleich nochmal viel besser, wenn es aus dem eigenen Garten kommt. Wir erklären, wie Sie einige der beliebtesten Gemüsepflanzen anbauen können.

Die Karotte ist nicht ganz einfach anzubauen.
3 von 10
Quelle: /imago-images-bilder

Die Römer und Germanen hatten sie auch schon: Die Möhre oder auch Karotte. Es ist nicht ganz einfach, Karotten anzubauen, aber jeder Hobbygärtner kann mit ein paar Tricks und Kniffen seine eigenen heranzüchten. Entscheidend für das orangefarbene Wurzelgemüse ist vor allem der richtige Boden: nährstoffreich, locker und sandig oder lehmig. Bei Karotten bietet es sich an, sie mit Radieschen oder Salat zu kombinieren.

Die Kartoffel ist als Mischpflanze sehr wählerisch.
4 von 10
Quelle: /imago-images-bilder

Die Kartoffel ist als Nahrungsmittel gar nicht mehr wegzudenken! Dabei waren die Deutschen anfangs sehr skeptisch gegenüber dem Nachtschattengewächs. "Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht!" Aber der alte Fritz hat den Erdapfel dann schließlich doch beliebt gemacht. Die Kartoffel ist als Mischpflanze sehr wählerisch. Während beispielsweise die Zwiebel der perfekte Partner ist, sollte zur Tomate lieber Abstand bleiben.

Salate eignen sich als Mischkulturpartner für fast alle Gemüsesorten.
5 von 10
Quelle: /imago-images-bilder

Die meisten Salate werden satzweise in Reihen gesät. Dabei bietet es sich an, direkt verschiedene Sorten zu setzen. Salate eignen sich als Mischkulturpartner für fast alle Gemüsesorten. Ein kleiner Tipp: Sie können die Blätter auch nach und nach von außen nach innen ernten. So müssen Sie nicht gleich einen ganzen Salatkopf ernten, der ihnen vielleicht sogar verfault.

Bunte und knackige Paprika sind auf jedem Tisch gerne gesehen - und sind dabei relativ einfach anzubauen. Paprikapflanzen sind in ihren Bedürfnissen und der Standortwahl Tomaten, Auberginen und Gurken ähnlich. Sie können die Gewächse also am gleichen Ort pflanzen. Nur etwas wärmebedürftiger ist die Paprika noch, kann also an einem sehr warmen Platz in Ihrem Garten - oder auch auf Ihrem Balkon - gepflanzt werden.
6 von 10
Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder

Bunte und knackige Paprika sind auf jedem Tisch gerne gesehen - und sind dabei relativ einfach anzubauen. Paprikapflanzen sind in ihren Bedürfnissen und der Standortwahl Tomaten, Auberginen und Gurken ähnlich. Sie können die Gewächse also am gleichen Ort pflanzen. Nur etwas wärmebedürftiger ist die Paprika noch, kann also an einem sehr warmen Platz in Ihrem Garten - oder auch auf Ihrem Balkon - gepflanzt werden.

Das Radieschen eignet sich besonders gut als Zwischensaat.
7 von 10
Quelle: /imago-images-bilder

Das Radieschen hat sich in Europa im 16. Jahrhundert etabliert. Wo es genau herkommt ist allerdings unklar. Das Radieschen eignet sich besonders gut als Zwischensaat. Aber auch in Mischkultur mit anderen Pflanzen macht das Radieschen eine gute Figur. Nur Gurken und Melonen sind keine geeigneten Nachbarn für das Kreuzblütengewächs mit dem leicht scharfen Geschmack.

Von der Zwiebel gibt es unzählige verschiedene Sorten.
8 von 10
Quelle: /imago-images-bilder

Sie ist Gemüse und Gewürz zugleich und bringt selbst die stärksten Männer zum Weinen. Die Zwiebel ist ein richtiges Multitalent und aus der Küche absolut nicht wegzudenken. Von der Zwiebel gibt es unzählige verschiedene Sorten. Im deutschsprachigen Raum sind unter anderem die Sorten „Rote Braunschweiger“, „Stuttgarter Riesen“ oder „Zittauer Gelbe Riesen“ verbreitet. Zwiebeln mögen am liebsten sonnig-warmes und trockenes Sommerwetter.

Knoblauch ist aus der Küche nicht mehr wegzudenken
9 von 10
Quelle: /Thinkstock by Getty-Images-bilder

Knoblauch findet in vielen Küchen der Welt als Gewürz und Gemüse Anwendung. Der Anbau von Knoblauch im eigenen Gemüsegarten ist recht unkompliziert. Als "Samen" benötigen Sie lediglich eine Knoblauchzehe, die Sie in möglichst nährstoffreiche, lockere Erde an einem sonnigen Standort pflanzen. Nach einiger Zeit beginnt die Zehe zu keimen und neue Triebe zu entwickeln. Die ideale Pflanzzeit ist von September bis Oktober oder von Februar bis März.

Ähnlich wie die Tomaten, brauchen Gurken viel Sonne.
10 von 10
Quelle: /imago-images-bilder

Genau wie die Tomate ist die Gurke eigentlich gar kein Gemüse. Sie gehört zu den Kürbis- und Melonengewächsen und ist eigentlich eine Beerenfrucht. Gurken sind absolut frostempfindlich und im Gewächshaus besser aufgehoben. Aber auch im Freien, kann aus der Gurkensaat etwas werden! Ähnlich wie die Tomaten, brauchen Gurken viel Sonne. Aber während der Wachstumsphase brauchen sie auch viel Feuchtigkeit - sonst wird die Gurke bitter(böse).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website