• Home
  • Heim & Garten
  • Renovieren: Wandfarben und Streichen


Renovieren: Wandfarben und Streichen

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Streichen: Das richtige Werkzeug
1 von 6
Quelle: Panthermedia/imago-images-bilder

Nicht nur die QualitĂ€t der Farbe ist entscheidend beim Renovieren. Schon das richtige Werkzeug wie Pinsel und Farbrollen entscheidet, ob Ihre Wand spĂ€ter gleichmĂ€ĂŸig gestrichen werden kann. WĂ€hrend sich fĂŒr glatte UntergrĂŒnde Kurzfloorrollen gut eignen, empfehlen wir fĂŒr grobere Wandstrukturen eher die Langfloorvariante. Der Langfloor kann besser in jede Pore und Rille der Wand eindringen.

Streichen: Trendfarben – ja oder nein?
2 von 6
Quelle: emil umdorf/imago-images-bilder

Bei der Frage nach den Trendfarben scheiden sich die Geister. Wichtig ist: Die Farbe muss zur GrĂ¶ĂŸe des Raumes passen. Bei kleinen, vollen RĂ€umen, wird von Knallfarben abgeraten. Diese lassen den Raum eng wirken. UnauffĂ€llige, leichte Töne, wie Grau oder Creme sind daher eher fĂŒr RĂ€ume wie die KĂŒche oder den Flur geeignet. Schlussendlich zĂ€hlt aber auch: WĂ€hlen Sie die Farbe aus, die Ihnen gefĂ€llt und die möglichst gut zu Ihnen und Ihrer Einrichtung passt.

Streichen: Die passende Wandfarbe auswÀhlen
3 von 6
Quelle: Panthermedia/imago-images-bilder

Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, Ihre Zimmer neu zu streichen, ist der erste Schritt meist der schwierigste: die Farbauswahl. Bei der Entscheidung helfen hÀufig Farbtabellen oder -paletten. Diese finden Sie meist im Baumarkt. Dort können Sie die verschiedenen Möglichkeiten in direktem Vergleich sehen und im besten Fall die ausgesuchte Farbe gleich mitnehmen.

Streichen: Richtig streichen
4 von 6
Quelle: Panthermedia/imago-images-bilder

Ist die Farbe erst einmal ausgewĂ€hlt, geht es an die eigentliche Arbeit: das Streichen. Dabei sollten Sie drauf achten, immer gleichmĂ€ĂŸig zu streichen und nicht zu viel Farbe auf Pinsel oder Rolle zu geben. Vergessen Sie ĂŒbrigens nicht, Boden und Möbel abzudecken und auch Ecken und Steckdosen abzukleben. Dazu eignet sich am besten Kreppband. Streichen Sie außerdem immer eine abgeschlossene FlĂ€che komplett und in relativ kurzer Zeit. So vermeiden Sie Schlieren und Streifen.

Streichen: Farbe auf der Kleidung
5 von 6
Quelle: imagebroker/imago-images-bilder

Sie kennen es: Beim Streichen haben Sie penibel darauf geachtet, dass Ihre Möbel und Ihr Boden sauber bleiben, aber Sie selbst haben etwas Farbe abbekommen. Wenn Sie frĂŒhzeitig mitbekommen, dass Sie gekleckert haben, lohnt es sich die Farbe mit einem Tuch so weit es geht abzutupfen. Dann können Sie die Kleidung so bald wie möglich mit Fleckentferner waschen. Bei schon getrockneter Farbe hilft abbröckeln oder eine Vorbehandlung mit Haarspray vor der WĂ€sche. Am besten ist es daher, wenn Sie mit einem Schutzanzug streichen.

Streichen: Wohin mit den Farbeimern
6 von 6
Quelle: Petra Schneider/imago-images-bilder

Nach dem Renovieren folgt das AufrĂ€umen. Dabei ist es wichtig, dass Farbeimer nicht in den normalen HausmĂŒll gehören. Farbeimer zĂ€hlen, sofern sie noch einen Rest Farbe enthalten, als SondermĂŒll und mĂŒssen auch als solcher entsorgt werden. Die RĂŒckstĂ€nde der Farbe enthalten Lösemittel und sollten deshalb bei der örtlichen MĂŒlldeponie abgegeben werden. Bei geringen Mengen ist die Abgabe Ihrer Eimer meist kostenfrei, es herrschen jedoch je nach Betreiber preisliche Unterschiede.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website