t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenAktuelles

Die richtige Campingausrüstung


Die richtige Campingausrüstung

Das wichtigste Campingutensil: das Zelt.
1 von 12
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Das wichtigste Campingutensil: das Zelt. Für zwei bis drei Personen reicht ein kleines Kuppelzelt. Eine Plane nutzt als Wetter- und Sichtschutz.

Zelten ohne Schlafsack wäre an den meisten Urlaubsorten zu kalt.
2 von 12
Quelle: imago-images-bilder

Wer draußen unterwegs ist, will gut schlafen. Voraussetzung ist ein Schlafsack, der nicht zu warm, aber auch keinesfalls zu dünn sein sollte: Der angegebene Temperaturbereich muss zu den Nachtwerten am Urlaubsziel passen.

Mehr Komfort im Zelt bieten Luftmatratzen statt Isomatten.
3 von 12
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Schuhe aus und rein ins Schlafgemach: Hart liegt man meist auf traditionellen Isomatten. Mehr Komfort bieten Luftmatratzen.

Beim Camping nie die Taschenlampe vergessen.
4 von 12
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Auf Kleinigkeiten kommt es an: Wer einmal im Dunkeln den Weg zur Campingplatztoilette gesucht hat, weiß den Wert einer Taschenlampe zu schätzen.

Größe des Campingzelts entscheidend.
5 von 12
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Die Größe des Zeltes ist entscheidend für den Wohlfühlfaktor. Auch ein Vorzelt als Wind- und Wetterschutz macht den Campingurlaub komfortabler.

Unverzichtbar in jedem Campingurlaub: der Gummihammer.
6 von 12
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Unverzichtbar in jedem Campingurlaub: der Gummihammer, mit dem sich die Heringe in harten Boden treiben lassen.

Das Zelt gut spannen, vor allem bei Wind und Regen.
7 von 12
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Je nach Wind und Wetter müssen mehr oder weniger Heringe in den Boden geschlagen werden - umso windiger und nässer, umso besser sollte man sein Zelt spannen. Ein paar zusätzliche Abspannschnüre und Erdnägel sind immer hilfreich, falls Material kaputt- oder verloren geht.

Campingkocher mit Gaskartusche.
8 von 12
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Für Leib und Seele ist gesorgt: Als Selbstversorger hat man die Wahl zwischen dem Trockenbrennstoff Esbit, Gas, Spiritus und Benzin. Besonders verbreitet sind Kartuschenkocher, die mit Gas funktionieren.

Spezielles Campinggeschirr.
9 von 12
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Speziell für den Campingausflug gibt es Kochgeschirr aus Aluminium, aus dem man auch essen kann. Das spart Platz und Gewicht.

Reiseapotheke: das Erste Hilfe-Set.
10 von 12
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Darf auf keinem Ausflug fehlen: das Erste Hilfe-Set.

Campingstühle bringen Komfort an den Zeltplatz.
11 von 12
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Kleine Dinge machen den Campingurlaub zum Vergnügen: Campingstühle und Dreibeinhocker bringen Komfort an den Zeltplatz.

Kühlboxen halten Lebensmittel auch im Zelt länger frisch.
12 von 12
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Noch ein extra Helfer: Kühlboxen oder kleinere Kühltaschen halten Lebensmittel länger frisch und die Laune oben.


t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website