• Home
  • Leben
  • Familie
  • Tipps für das Wickeln Ihres Babys


Tipps für das Wickeln Ihres Babys

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Nehmen Sie sich Zeit, um Ihr Baby in Ruhe zu wickeln
1 von 6
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Die Windeln von Babys müssen regelmäßig gewechselt werden. Nehmen Sie sich die nötige Zeit, um sich die unliebsame Aufgabe durch eine gute Vorbereitung so leicht wie möglich zu machen. Am besten stellen Sie die benötigten Utensilien wie frische Windeln, warmes Wasser, einen Waschlappen oder alternativ Feuchttücher in Reichweite am Wickeltisch bereit.

Spielzeug lenkt ihr Baby von der Wickelprozedur ab
2 von 6
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Hängen Sie über dem Wickeltisch ein hübsches Mobile auf, das Ihr Baby aus der Liegeposition heraus mit den Augen verfolgen kann. Wenn Sie nach einiger Zeit die Anhänger des Mobiles ändern, gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken. Sie können Ihrem Baby auch ein Kuscheltier oder Bilderbuch in die Hand geben. So können Sie Quengeln verhindern, denn das Kleine hat etwas zu tun und bekommt die Wickelprozedur kaum mit.

Ein schreiendes Baby kann viele Ursachen haben, etwa einen wunden Po
3 von 6
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Um einen schmerzenden roten und entzündeten Po zu vermeiden, sollten Sie die Windel etwa alle zwei bis drei Stunden wechseln. Spätestens aber, wenn Sie bemerken, dass die Windel voll ist. Vor dem Anziehen einer frischen Windel, müssen Sie den Po gut reinigen. Wischen Sie dafür den Po Ihres Babys vorsichtig mit lauwarmem Wasser und Wattepads ab und vermeiden Sie starkes Rubbeln. Lassen Sie Ihr Baby danach ein wenig an der frischen Luft strampeln. Falls die Rötung trotz Pflege nach einigen Tagen nicht abklingt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um eine Infektion zu vermeiden.

Vor der Entscheidung, ob Stoffwindeln oder Papierwindeln stehen alle frischgebackenen Eltern
4 von 6
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Stoffwindeln gelten im Vergleich zu Einwegwindeln als besonders umweltfreundlich und hautverträglich. Dennoch haben Stoffwindeln auch Nachteile. Die Windeln müssen regelmäßig bei hoher Temperatur gewaschen werden und verursachen dadurch einen hohen Wasser- und Stromverbrauch. Zudem dauert das Wickeln meist länger als mit Papierwindeln. Die Entscheidung, ob Stoff- oder Papierwindel hängt letztendlich von Ihnen ab.

Ein Wickeltisch sollte sicher an einer Zimmerwand angebracht werden
5 von 6
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Eine Wickelkommode bietet eine praktische Alternative zu einem klassischen Wickeltisch. Frische Windeln, Tücher, Cremes und neue Kleider können Sie geschickt in den Schubalden verstauen und haben sie so beim Wickeln griffbereit. Langfristig können Sie die Kommode leicht in ein einfaches Möbelstück für das Kinderzimmer umwandeln. Achten Sie darauf, dass die Kommode eine für Sie bequeme Höhe besitzt, je nach Ihrer Körpergröße sollte die Wickelkommode zwischen 85 und 90 Zentimeter hoch sein.

Praktische Babykleidung erleichtert das Wickeln
6 von 6
Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder

Ein Strampelanzug mit Druckknöpfen am Po erleichtert das An- und Ausziehen Ihres Babys. Um kleine Pfützen zu vermeide, lassen Sie die benutzte Windel noch einen Augenblick liegen. Durch die plötzliche Kälte beim Entfernen der Windel kommt öfters noch etwas Urin nach. Lassen Sie den Po Ihres Kindes nach dem Waschen am besten an der Luft trocknen und ziehen erst danach eine frische Windel an. So können wunde Stellen besser verheilen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website