• Home
  • Leben
  • Familie
  • Schulkind & Jugendliche
  • Charley soll nicht mehr wachsen


Charley soll nicht mehr wachsen

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Jenn Hooper mit ihre behinderten Tochter Charley.
1 von 8
Quelle: Firdia Lisnawati/ap-bilder

Die Neuseel├Ąnderin Jenn Hooper h├Ąlt ihre zehnj├Ąhrige Tochter Charley im Arm. Das M├Ądchen ist von Geburt an behindert. Sie kann nicht sprechen und nicht laufen.

Stunting The Disabled
2 von 8
Quelle: Firdia Lisnawati/ap-bilder

Charley hat noch zwei j├╝ngere Br├╝der: Cody und Zak. Vater Mark hat seien Beruf als Architekturzeichner aufgegeben, um seiner Frau Jenn bei der Versorgung der Kinder zu helfen. Die Familie bekommt in Neuseeland staatliche Unterst├╝tzung f├╝r die Betreuung der behinderten Tochter.

Mutter Jenn hat Jahre damit verbracht, Charleys Mimik zu ergr├╝nden
3 von 8
Quelle: Firdia Lisnawati/ap-bilder

Mutter Jenn hat Jahre damit verbracht, Charleys Mimik zu ergr├╝nden. Es gibt seltene Momente von direktem Blickkontakt, doch die Eltern wissen nicht, was ihre Tochter wirklich wahrnimmt.

Damit die Eltern Charley ├╝berall hin tragen k├Ânnen, soll ihr Wachstum gestoppt werden.
4 von 8
Quelle: Firdia Lisnawati/ap-bilder

Noch ist Charley so leicht, dass die Eltern sie tragen und ├╝berall hin mitnehmen k├Ânnen, zum Beispiel im Urlaub auf Bali. Damit sie weiterhin auf diese Weise an allen Aktivit├Ąten der Familie teilhaben kann, wollen die Eltern nun ihr Wachstum mit einer Hormonbehandlung stoppen lassen.

Die Hoopers haben lange f├╝r die umstrittene Hormontherapie gek├Ąmpft, die das Wachstum ihrer Tochter stoppt.
5 von 8
Quelle: Firdia Lisnawati/ap-bilder

Die Hoopers haben lange f├╝r die umstrittene Hormontherapie gek├Ąmpft, die das Wachstum ihrer Tochter stoppt. Schlie├člich willigte die Ethik-Kommission in Neuseeland ein. Kritiker verurteilen den Wachstumsstopp f├╝r behinderten Kinder als Verletzung der Menschenrechte.

Charley wird nie gr├Â├čer werden als 1,30 Meter.
6 von 8
Quelle: Firdia Lisnawati/ap-bilder

Charley wird nie gr├Â├čer werden als 1,30 Meter ÔÇô wie ein etwa achtj├Ąhriges Kind. Die Eltern argumentieren, dass sie so klein und leicht genug bleibt, um sie zu tragen und in den Armen zu wiegen. Der K├Ârperkontakt beruhigt das M├Ądchen.

Stunting The Disabled
7 von 8
Quelle: /ap-bilder

In this June 29, 2015 photo, New Zealander Charley Hooper lies on a sun lounger in Bali, Indonesia. The Hoopers' fight to get her the hormone treatment known as growth attenuation was grueling. Although an increasing number of parents across the U.S., Europe and New Zealand consider it a medical miracle, others see the very idea of stunting and sterilizing the disabled as a violation of human rights. (AP Photo/Firdia Lisnawati)

Stunting The Disabled
8 von 8
Quelle: /ap-bilder

In this June 29, 2015 photo, New Zealander Charley Hooper has her fingernails painted in Bali, Indonesia. Though Mark and Jenn don't believe she has any concept of her mortality, they try not to talk about it in front of her, out of respect. "We don't expect her to live forever. We don't want her to live forever. Who wants this life forever?" Jenn says. "So we give her the best life we can while we've got her." (AP Photo/Firdia Lisnawati)

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website